06.06.2018, 21.39 Uhr

Handball Länderspiel - Alle Ergebnisse 2018: 25:30 - Deutschland verliert gegen Norwegen

Im Spiel gegen Norwegen testen die deutschen Handballer für die WM im eigenen Land.

Im Spiel gegen Norwegen testen die deutschen Handballer für die WM im eigenen Land. Bild: Monika Skolimowska/dpa

Nach der verpatzten Handball-EM 2018 konzentrieren sich die Handballer der deutschen Nationalmannschaft voll und ganz auf die Vorbereitung für die Handball-Weltmeisterschaft 2019 im eigenen Land. In zwei Länderspielen testeten die DHB-Herren um Bundestrainer Christian Prokop erfolgreich gegen Serbien, bevor am 06.06.2018 ein Testspiel gegen Vizeweltmeister Norwegen auf dem Spielplan steht.

+++ 06.06.2018: Deutsche Handballer verlieren Härtetest gegen Vizeweltmeister Norwegen deutlich +++

Die deutschen Handballer befinden sich 218 Tage vor dem Start in die Heim-Weltmeisterschaft noch lange nicht in Titel-Form. Nach einer schwachen zweiten Halbzeit verlor die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop am Mittwochabend den Härtetest gegen Vize-Weltmeister Norwegen mit 25:30 (15:15). Der DHB-Auswahl reichten vor rund 10 000 Zuschauern in der Münchner Olympiahalle auch die acht Tore von Kapitän Uwe Gensheimer nicht, weil sie gegen einen Weltklasse-Gegner nach der Pause in Angriff und Abwehr zu viele Fehler machte. Bester Werfer der Norweger war Superstar Sander Sagosen, dem sieben Treffer gelangen.

Wichtige Erkenntnisse dürfte vor allem Prokop gesammelt haben. In der Defensive vertraute er größtenteils seinem eingespielten Mittelblock mit Europameister Hendrik Pekeler und Patrick Wiencek. Offensiv setzte neben Kapitän Uwe Gensheimer anfangs vor allem Rückraumspieler Julius Kühn Akzente. Immer wieder sorgte der 1,98 Meter große Kühn mit seinen kraftvollen Würfen aus dem Rückraum für Gefahr und kam so schon im ersten Durchgang auf vier Treffer.

Aber die Norweger hielten dagegen. Anders als die deutsche Mannschaft hatten die Skandinavier bei den zurückliegenden Turnieren mindestens das Halbfinale erreicht. Und wieso sie zu den Mitfavoriten auf den begehrten WM-Titel im kommenden Januar zählen, zeigten sie auch vor der lautstarken Kulisse in der Olympiahalle. Weltklasse-Akteure wie die Rückraumspieler Sander Sagosen oder Kent Robin Tönnesen bekam die DHB-Auswahl nur selten in den Griff.

Der Angriffswucht der Gäste hielt Prokops Team zumindest im ersten Durchgang stand. Das lag nicht nur an der von Prokop clever eingestellten Abwehr, sondern auch am erneut soliden Torhüter-Duo. Schon nach zwölf Minuten parierte Silvio Heinevetter, der diesmal von Beginn an ran durfte, seinen ersten Siebenmeter. Auch der später eingewechselte Andreas Wolff vereitelte mit seinen Paraden einige Versuche der Norweger. Doch nach der Pause haperte es in Angriff und Abwehr. In der Offensive wurden leichtfertig Chancen vergeben, hinten offenbarte die DHB-Abwehr zu große Lücken. Für einen Weltklasse-Gegner wie Norwegen reichte das nicht.

+++ 05.06.2018: Reichmann und Lemke fehlen im Testspiel gegen Norwegen +++

Handball-Bundestrainer Christian Prokop muss im Testspiel gegen Vize-Weltmeister Norwegen auf Abwehrchef Finn Lemke und Rechtsaußen Tobias Reichmann verzichten. Lemke erlitt im letzten Bundesligaspiel seiner MT Melsungen in Magdeburg eine Dehnung mit Teilriss des Innenbandes im linken Knie, nachdem ein Gegenspieler auf sein Bein gefallen war. Lemkes Melsunger Teamkollege Reichmann sagte aus privaten Gründen ab. Wie Prokop vor dem Härtetest am Mittwoch in der Münchner Olympiahalle ankündigte, wird Reichmann vom Lemgoer Tim Hornke ersetzt. Reichmann und Lemke fehlen dem Bundestrainer damit auch für die anschließende Japan-Reise.

+++ 07.04.2018: Deutsche Handballer gewinnen auch zweiten Test gegen Serbien +++

Auf dem Weg zur Heim-WM 2019 haben die deutschen Handballer auch das zweite Testspiel gegen Serbien gewonnen. 278 Tage vor dem WM-Eröffnungsspiel besiegte die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop die weitestgehend schwachen Gäste am Samstag in Dortmund mit 29:23 (15:9). Bester deutscher Werfer in der mit 10 891 Zuschauern ausverkauften Westfalenhalle war Kapitän Uwe Gensheimer mit neun Treffern. Bereits am Mittwoch hatte Prokops Team die Serben in einem ersten Testspiel in Leipzig problemlos 26:19 geschlagen. Der Sieg in Dortmund war somit der zweite innerhalb weniger Tage nach der desolaten EM in Kroatien im vergangenen Januar.

+++ 06.04.2018: Deutsche Handballer testen in Dortmund erneut gegen Serbien +++

Auf dem Weg zur Heim-Weltmeisterschaft 2019 bestreiten die deutschen Handballer an diesem Samstag ihr zweites Testspiel. In der Dortmunder Westfalenhalle trifft die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop dann erneut auf Serbien. Am vergangenen Mittwoch hatte die DHB-Auswahl die Serben in einem ersten Testspiel in Leipzig souverän mit 26:19 besiegt. Prokop will auch in der zweiten Partie vor mehr als 10.000 Zuschauern einige junge Spieler testen, die bei der enttäuschenden EM im vergangenen Januar noch nicht im Kader gestanden hatten. Die Heim-WM beginnt am 10. Januar 2019 mit dem Eröffnungsspiel der DHB-Auswahl in Berlin.

+++ 06.04.2018: Handball-Nationalteam rückt von Zielvorgabe für Heim-WM ab +++

Eine Medaille bei der Heim-WM 2019 sowie der Olympiasieg 2020 in Tokio sind aktuell nicht mehr die klaren Ziele der Handball-Nationalmannschaft. "Demut hat sich bei uns nach den zuletzt enttäuschenden Turnieren sicherlich in den Vordergrund gespielt", sagte Bundestrainer Christian Prokop am Freitag in Dortmund, wo die DHB-Auswahl am Samstag zu einem zweiten Testspiel auf Serbien trifft. "Von daher ist bei uns derzeit alles andere an der Tagesordnung, aber nicht das Herausgeben von Zielen."

Bei der WM 2017 in Frankreich sowie bei der EM im Januar in Kroatien hatte die DHB-Auswahl jeweils nur den neunten Platz belegt. Dennoch hatte DHB-Vizepräsident Bob Hanning auch danach von einer "unverhandelbaren Vision" gesprochen, wonach eine Medaille bei der Heim-WM Anfang 2019 sowie der Olympiasieg ein Jahr später in Tokio angepeilt wird. "Wir werden innerhalb des Jahres aus der Mannschaft heraus Ziele formulieren", sagte Prokop. "Denn die Jungs stehen auf dem Parkett und die müssen sich mit den Zielen identifizieren können."

+++ 04.04.2018: Deutsche Handballer starten erfolgreich in Vorbereitung auf Heim-WM +++

Die deutschen Handballer sind mit einem Sieg in die Vorbereitung auf die Heim-Weltmeisterschaft 2019 gestartet. 281 Tage vor dem Eröffnungsspiel in Berlin besiegte die DHB-Auswahl am Mittwoch Serbien in einem Testspiel in Leipzig mit 26:19 (12:7). Bester Spieler der Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop war vor 5.723 Zuschauern Torhüter Silvio Heinevetter, dem zahlreiche Paraden gelangen. Kreisläufer Patrick Wiencek war mit vier Toren erfolgreichster Werfer der deutschen Mannschaft.

Die Partie gegen die Serben war die erste nach dem enttäuschenden Hauptrunden-Aus bei der EM in Kroatien im Januar. Anschließend gab es vor allem Kritik an Prokop, dem nun ein ordentlicher Neustart gelang. An diesem Samstag treffen beide Mannschaften in Dortmund erneut aufeinander.

+++ 04.04.2018: Abwehrchef Lemke und Kneule reisen von Handball-Nationalteam ab +++

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft muss in den beiden Testspielen gegen Serbien auf Abwehrchef Finn Lemke und Rückraumspieler Tim Kneule verzichten. Beide haben die DHB-Auswahl vor der ersten Partie gegen die Serben am Mittwochabend in Leipzig verletzungsbedingt wieder verlassen. Das sagte DHB-Sportvorstand Axel Kromer kurz vor dem Spiel in der Arena Leipzig. Kneule habe muskuläre Probleme im Oberschenkel und Lemke sei bereits seit dem vergangenen Wochenende angeschlagen, habe aber beim Lehrgang in Leipzig bei der Mannschaft sein wollen. Für die beiden Akteure wird auch mit Blick auf die zweite Partie am Samstag in Dortmund zunächst niemand nachnominiert.

Vor dem ersten Test gegen die Serben hatten sich Kromer und Bundestrainer Christian Prokop in einem Leipziger Hotel mit zahlreichen Bundesliga-Trainern getroffen. Nach der enttäuschenden EM in Kroatien hatte es auch aus der Liga Kritik an Prokop gegeben - mit Blick auf die Heim-WM im kommenden Januar soll allerdings nun konstruktiv zusammengearbeitet werden. "Es war ein sehr nettes, kollegiales und konstruktives Gespräch", sagte Kromer. "Es ist auch thematisiert worden, dass die Kommunikation zwischen Bundestrainer und Vereinstrainern künftig noch interner läuft, als das in der Vergangenheit manchmal der Fall war."

Seiten: 123
Gerhard Delling privatGraciano Rocchigiani totMeghan Markle schwangerNeue Nachrichten auf der Startseite