29.01.2018, 09.09 Uhr

Handball-EM 2018 Ergebnisse: Final-Sieg gegen Schweden! Spanien erstmals Europameister

Für Deutschland war bei der Handball-EM 2018 schon vor dem Halbfinale Schluss.

Für Deutschland war bei der Handball-EM 2018 schon vor dem Halbfinale Schluss. Bild: Monika Skolimowska/dpa

Die Handball-EM 2018 in Kroatien erreichte an diesem Wochenende ihren Höhepunkt. Alle Zwischenstände und Ergebnisse erfahren Sie hier im Überblick

Handball-EM 2018 Ergebnisse: Spanien neuer Europameister

+++ Sonntag, 28.01.2018, 22.02 Uhr: Spanien erstmals Handball-Europameister - Final-Sieg gegen Schweden +++

Spaniens Handballer haben bei der Europameisterschaft in Kroatien erstmals den Titel gewonnen. Der Vize-Champion von 2016 setzte sich im Finale von Zagreb am Sonntag mit 29:23 (12:14) gegen Rekord-Europameister Schweden durch. Nach zuvor vier Final-Teilnahmen bei Europameisterschaften feierten die Iberer damit vor rund 9500 Zuschauern in der erneut nicht ausverkauften Arena ihr erstes EM-Gold überhaupt. Außerdem sicherte sich die Mannschaft von Trainer Jordi Ribera mit dem Titelgewinn ein Direktticket für die Weltmeisterschaft 2019 in Deutschland und Dänemark.

Beste Torschützen der taktisch erneut extrem clever agierenden Spanier waren Ferran Solé und David Balaguer mit jeweils fünf Treffern. Bei den mit zwölf Spielern aus erster und zweiter Bundesliga angetretenen Schweden dagegen lief vor allem im zweiten Durchgang nichts mehr zusammen. Auch die ebenfalls fünf Tore von Jesper Nielsen halfen den Skandinaviern nicht.

+++ Sonntag, 28.01.2018, 19.39 Uhr: Weltmeister Frankreich schließt Handball-EM als Dritter ab +++

Weltmeister Frankreich hat sich bei der Handball-EM in Kroatien die Bronzemedaille gesichert. Im Spiel um den dritten Platz gegen Olympiasieger Dänemark setzten sich die Franzosen am Sonntagabend in Zagreb mit 32:29 (17:14) durch. Bester Werfer Frankreichs war Superstar Nikola Karabatic mit neun Toren. Für die mit etlichen Bundesliga-Spielern angetretenen Dänen war Rechtsaußen Hans Lindberg von den Füchsen Berlin mit zwölf Treffern am erfolgreichsten.

+++ Freitag, 26.01.2018, 22:29 Uhr: Schweden folgt Spanien ins Finale der Handball-EM +++

Rekord-Europameister Schweden spielt am Sonntag (20.30 Uhr) gegen Spanien um den Titel bei der Handball-EM in Kroatien. Mit einem überraschenden 35:34 (28:28, 16:14)-Erfolg nach Verlängerung gegen Olympiasieger Dänemark im zweiten Halbfinale in Zagreb folgten die Schweden den Iberern ins Finale. Beste Spieler der siegreichen Skandinavier waren Torhüter Andreas Palicka vom deutschen Meister Rhein-Neckar Löwen sowie Mattias Zachrisson: Der Spieler der Füchse Berlin war mit acht Treffern bester schwedischer Torschütze. Den Dänen halfen dagegen auch die zwölf Tore von Superstar Mikkel Hansen nicht.

+++ Freitag, 26.01.2018, 19.41 Uhr: Spanien zieht erneut ins Finale der Handball-EM ein +++

Spaniens Handballer sind erneut ins Finale der Europameisterschaft eingezogen. Der Vize-Champion von 2016 setzte sich im ersten Halbfinale am Freitag in Zagreb überraschend klar mit 27:23 (15:9) gegen den zuvor noch unbesiegten Weltmeister Frankreich durch. Bester Werfer der Spanier war Ferran Solé mit sieben Treffern, für Frankreich war Cedric Sorhaindo mit sechs Toren am erfolgreichsten.

+++ Freitag, 26.01.2018, 17.07 Uhr: Gastgeber Kroatien beendet Handball-EM auf dem fünften Platz +++

Gastgeber Kroatien hat die Handball-EM mit einem Erfolg beendet. Die Kroaten setzten sich am Freitag im Spiel um den fünften Platz in Zagreb mit 28:27 (16:10) gegen Tschechien durch. Bester Werfer der Mannschaft von Trainer Lino Cervar war Zlatko Horvat mit zehn Treffern. Überragender Akteur auf dem Spielfeld war aber erneut der ehemalige Zweitliga-Spieler Ondrej Zdrahala, der für Tschechien dreizehn Tore erzielte. Damit endet das Turnier für die Kroaten zumindest einigermaßen versöhnlich, obwohl sie ursprünglich den Titel angepeilt hatten. Es war Cervars letztes Spiel als kroatischer Nationalcoach.

+++ Mittwoch, 24.01.2018, 22.01 Uhr: Deutsche Handballer verpassen Einzug ins EM-Halbfinale +++

Die deutschen Handballer haben den Halbfinal-Einzug bei der EM in Kroatien nach einer Niederlage gegen Spanien verpasst. Der Titelverteidiger verlor am Mittwochabend das entscheidende Hauptrunden-Spiel gegen die Iberer nach einer schwachen zweiten Halbzeit mit 27:31 (13:14). Anstatt um die Medaillenränge mitzuspielen muss die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop nun vorzeitig die Heimreise antreten. Bester Werfer einer insgesamt erneut enttäuschenden DHB-Auswahl war vor rund 2000 Zuschauern Kai Häfner mit fünf Treffern. Nur ein Sieg hätte dem DHB-Team zum Einzug in die Runde der besten vier Teams gereicht.

+++ Mittwoch, 24.01.2018, 20.09 Uhr: Dänemark holt Gruppensieg in deutscher Hauptrunde bei Handball-EM +++

Handball-Olympiasieger Dänemark zieht dank eines souveränen 31:20 (12:12)-Erfolges gegen Mazedonien als Gruppensieger der Hauptrunde ins Halbfinale der EM in Kroatien ein. Sollte die deutsche Mannschaft am Abend ihr entscheidendes Spiel gegen Spanien gewinnen, würde sie somit als Zweiter der Hauptrundengruppe in die nächste Runde einziehen. Obwohl ihre Qualifikation für das Halbfinale bereits vor dem Spiel feststand, setzten sich die Dänen locker gegen schwache Mazedonier durch. Bester Werfer des Mitfavoriten war Michael Damgaard vom Bundesligisten SC Magdeburg mit elf Treffern.

Die ebenfalls hoch gehandelten Norweger besitzen dagegen trotz ihres 28:25 (12:11)-Sieges gegen Schweden keine Chance mehr aufs Halbfinale. Stattdessen dürfen kurioserweise die Schweden wegen des besseren Torverhältnisses weiter hoffen. Sollte nämlich Kroatien am Abend gegen Frankreich verlieren, wäre der Rekord-Europameister unter den besten vier Teams. Bester Werfer der Schweden war Jerry Tollbring von den Rhein-Neckar Löwen, der sechs Tore erzielte.

+++ Mittwoch, 24.01.2018, 17.46 Uhr: Slowenien und Tschechien verspielen letzte Chance auf EM-Halbfinale +++

Der WM-Dritte Slowenien und Tschechien haben durch ein 26:26 (11:12) im direkten Duell ihre Minimalchance auf den Einzug ins Halbfinale der Handball-Europameisterschaft verspielt. Nur bei einem Sieg hätten beide Teams, für die das Turnier in Kroatien definitiv beendet ist, in der deutschen Hauptrundengruppe II jeweils auf ein Weiterkommen hoffen dürfen. Bester Werfer bei den Slowenen war Vid Kavticnik mit sechs Toren, für Tschechien traf Ondrej Zdrahala neunmal.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/kns/news.de/dpa
Olympia 2018Sabine Lisicki privatSchul-Massaker von ParklandNeue Nachrichten auf der Startseite