07.12.2017, 08.06 Uhr

BVB vs. Real Madrid in der Champions League 2017: CL-Aus für Borussia Dortmund - BVB schafft EL-Quali

In den vergangenen elf Pflichtspielen gelang dem BVB nur ein Sieg.

In den vergangenen elf Pflichtspielen gelang dem BVB nur ein Sieg. Bild: dpa

Sportlich auf Talfahrt, personell in Not - Borussia Dortmund ist unter denkbar schlechten Vorzeichen zum Champions-League-Evergreen bei Real Madrid aufgebrochen. Der graue Himmel über dem Dortmunder Airport beim Abflug in die spanische Hauptstadt passte zur derzeit gedrückten Stimmung. "Es ist schon ein komisches Gefühl. Normalerweise sind Spiele bei Real immer ein Highlight. Diesmal geht es für uns nur um die Europa League", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

BVB schöpft Mut: Europa-League-Einzug als Geschenk

Nach dem 0:2 in der 12. Minute ging zwischenzeitlich die Angst vor einer Demütigung um. Doch der seit Wochen kriselnde BVB bewies beim 2:3 (1:2) gegen Real Madrid erstaunliche Moral und schöpfte neuen Mut für die wichtigen letzten drei Bundesligaspiele vor der Winterpause. Daran konnte auch der späte Siegtreffer für Real durch Lucas Vázquez (81.) nichts ändern.

Zum dritten Mal nach 1999/2000 und 2001/02 zog Dortmund als Vorrunden-Dritter der Champions League in die Europa League ein. Mit nur zwei Punkten gelang das aber in der langen Geschichte der Königsklasse noch nie einem Team. "Wir überwintern in Europa mit nur zwei Punkten. Das ist ein Geschenk. Aber mehr Geschenke wird es in diesem Jahr nicht mehr geben", kommentierte Regisseur Nuri Sahin.

Anders als in den vergangenen Spielen brach der BVB bei Gegentoren diesmal nicht ein. Nach den frühen Treffern von Borja Mayoral (8.) und Cristiano Ronaldo (12.) stand Schlimmstes zu befürchten. Doch ausgerechnet der zuletzt gescholtene Pierre-Emerick Aubameyang (43./49.) brachte den BVB zurück ins Spiel. "Es ist nicht selbstverständlich, in Madrid in einer solchen Phase so zu spielen. Diese Idee vom Fußball müssen wir mitnehmen", sagte Kapitän Marcel Schmelzer.

Ähnlich wie seine Profis wirkte Peter Bosz trotz der neuerlichen Niederlage mehr erleichtert als verärgert. Der passable Auftritt seines Teams in Madrid verlängerte die Schonfrist für den in die Kritik geratenen Trainer. "Das müsste eigentlich gut für das Selbstvertrauen sein", befand Bosz, "die Spieler haben nach dem 0:2 den Rücken gereckt und teilweise guten Fußball gezeigt."

Nach zuletzt nur einem Sieg aus elf Pflichtspielen steht der BVB am Samstag gegen Werder Bremen gewaltig unter Druck. Der Auftritt in Madrid bestärkte Mittelfeldspieler Sahin in seinem Glauben an eine Trendwende: "Gegen Bremen müssen wir gewinnen, da gibt es kein Wenn und Aber."

Der Gegner der Borussia für das Sechzehntelfinale in der Europa League am 15. und 22. Februar wird am Montag in Nyon ausgelost. Als einer der vier schlechteren Gruppendritten trifft der Revierclub entweder auf einen der zwölf Sieger der Europa-League-Vorrundengruppen oder einen der vier besten Gruppendritten der Königsklasse. Ein Duell mit dem Bundesliga-Konkurrenten RB Leipzig ist jedoch in dieser Runde noch nicht möglich.

Champions League heute: BVB gegen Real Madrid live im TV übertragen

Leider gibt es auch heute wieder schlechte Nachrichten für Fußball-Fans. Zwar hat das ZDF die Rechte für die aktuelle Champions-League-Spielzeit inne, der öffentlich-rechtliche TV-Sender darf jedoch lediglich eine Partie pro Spieltag übertragen und das auch nur am Mittwoch. Diese Woche wird das die Partie RB Leipzig gegen Besiktas Istanbul sein. BVB-Fans gucken also in die Röhre, es sei denn, sie besitzen ein Sky-Abo. Denn der Pay-TV-Sender überträgt das Duell Real Madrid gegen Borussia Dortmund live und in voller Länge. Bereits ab 19 Uhr starten die Vorberichte auf den Kanälen Sky Sport 3 und Sky Sport 3 HD. 20.45 Uhr folgt der Anpfiff. Wer beide Spiele mit deutscher Beteiligung zeitgleich sehen will, kann das in der deutschen Konferenz auf Sky Sport 2 und Sky Sport 2 HD. Die komplette Konferenz mit allen parallel stattfindenden Spielen gibt's auf Sky Sport 1 und Sky Sport 1 HD.

Borussia Dortmund gegen Real Madrid online via Live-Stream bei Sky Go sehen

Sie machen gerade den Weihnachtsmarkt unsicher und haben keine Zeit, schon auf dem heimischen Sofa zu sitzen und den TV einzuschalten? Kein Problem. Dafür hat Sky die passende Online-Alternative. Mit Sky Gokönnen Sie die Partie Real Madrid gegen Borussia Dortmund auch bequem von Ihrem Laptop, Tablet oder Smartphone aus verfolgen. Sie benötigen lediglich eine stabile Internetverbindung.

Voraussichtliche Aufstellungen in der Fußball-Champions-League heute

Real Madrid - Borussia Dortmund

Real Madrid: Navas - Achraf, Varane, Sergio Ramos, Marcelo - Modric, Casemiro, Kroos - Isco, Benzema, Cristiano Ronaldo

Borussia Dortmund: Bürki - Sokratis, Subotic, Schmelzer - Bartra, Weigl, Sahin, Guerreiro - Jarmolenko, Aubameyang, Pulisic

Schiedsrichter: Pavel Královec (Tschechien)

Europa League als Trostpreis: BVB-Coach Bosz kämpft um seinen Job

Auf der Jahreshauptversammlung von Borussia Dortmund vor gut einer Woche nahm sich Hans-Joachim Watzke die Profis zur Brust. "Zwei Punkte in dieser Gruppe zu holen, das ist schlicht und ergreifend nicht zu ertragen", klagte der Geschäftsführer mit Bezug auf das bisher unwürdige Abschneiden des Teams in der Champions League. Nun soll zumindest die Qualifikation für die Europa League geschafft werden. Gelingt das am Mittwoch bei Real Madrid (20.45 Uhr/Sky) nicht, muss Trainer Peter Bosz mehr denn je um seinen Job bangen.

AUSGANGSLAGE: Für den BVB geht es nach einer bisher schwachen Gruppenphase nur noch um die Qualifikation für die Europa League. Im Falle einer Niederlage beim Gruppenzweiten Real Madrid ist das Bosz-Team auf Schützenhilfe von Tottenham Hotspur angewiesen. Der Gruppensieger aus England trifft zeitgleich auf APOEL Nikosia, das wie Dortmund zwei Punkte aufweist. Verlieren beide Teams, verbleibt der BVB aufgrund der besseren Tordifferenz auf Rang drei. Für die Dortmunder wäre es eine wenig ruhmreiche Bestmarke: Mit nur zwei Zählern hat noch nie ein Team den Sprung in die Europa League geschafft. "Wir wollen unbedingt in Europa bleiben", sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke beim Abflug nach Madrid.

PERSONAL: Das große Verletzungspech bereitet zunehmend Kopfzerbrechen. Binnen einer Woche fielen Weltmeister Mario Götze, Maximilian Philipp und Gonzalo Castro für lange Zeit aus. Profis wie Lukasz Piszczek, Marco Reus, Sebastian Rode und Erik Durm stehen schon seit Monaten nicht zur Verfügung. Für Philipp dürfte in Madrid André Schürrle stürmen. Castro wird wohl durch Shinji Kagawa ersetzt. Der in Leverkusen gesperrte Pierre-Emerick Aubameyang steht wieder bereit.

TRAINER: Die anhaltenden Diskussionen um seine Zukunft beim BVB brachte Coach Peter Bosz in der "Bild" bereits den Beinamen "Wackel-Peter" ein. Trotz der unwürdigen Bilanz von zuletzt nur einem Sieg in elf Spielen hält die Vereinsführung weiter an dem Niederländer fest. "Wir wollen den Bock mit Peter Bosz umstoßen", kommentierte Geschäftsführer Watzke am Dienstag. Sollte jedoch sowohl das Spiel in Madrid als auch gegen Bremen am Samstag in Dortmund verloren gehen, dürfte die Geduld der Clubbosse aufgebraucht sein.

Lesen Sie auch: Deutliches Zeichen gegen PSG! FC Bayern München siegt mit 3:1.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

mag/kns/news.de
Gerhard Delling privatGraciano Rocchigiani totMeghan Markle schwangerNeue Nachrichten auf der Startseite