04.12.2017, 08.44 Uhr

Ski alpin Weltcup 2017 in Beaver Creek / Lake Louise: Luitz Dritter bei Riesenslalom, Hirscher siegt

Am Wochenende steht der Ski alpin Weltcup in Beaver Creek und Lake Louise auf dem Plan.

Am Wochenende steht der Ski alpin Weltcup in Beaver Creek und Lake Louise auf dem Plan. Bild: Nathan Bilow/dpa

Jetzt muss es Viktoria Rebensburg quasi allein richten. Nach dem Verletzungs-Pech von Routinier Felix Neureuther ist die Athletin vom Tegernsee die einzig verbliebene Sieg- und Podest-Abonnentin des Deutschen Skiverbands (DSV). Immerhin ist die 28-Jährige in absoluter Topform: Nach zwei Erfolgen bei bislang zwei Saisonstarts im Riesenslalom kann Rebensburg nun zeigen, dass sie auch im Speedbereich in Fahrt ist. Vor zwei Weltcup-Abfahrten und einem Super-G im kanadischen Lake Louise an diesem Wochenende sagt sie: "Klar möchte ich den Schwung der vergangenen Rennen mitnehmen."

Alle Ergebnisse vom Ski alpin Weltcup 2017 in Beaver Creek und Lake Louise

03.12.2017: Luitz Dritter bei Riesenslalom von Beaver Creek - Hirscher siegt

Stefan Luitz ist beim Riesenslalom von Beaver Creek starker Dritter geworden und hat dem Deutschen Skiverband den nächsten Erfolg beschert. Der Allgäuer musste sich am Sonntag als Führender des ersten Durchgangs nur Marcel Hirscher aus Österreich und dem Norweger Henrik Kristoffersen geschlagen geben. Luitz feierte das fünfte Weltcup-Podium seiner Karriere. Just im ersten Rennen nach dem Verletzungs-Aus von Erfolgsgarant Felix Neureuther schaffte der 25-Jährige damit souverän die Qualifikation für Olympia und lässt von Edelmetall bei den Winterspielen träumen. Fritz Dopfer wurde 20.

03.12.2017:Rebensburg kann in Lake Louise nicht nachlegen - Sieg geht an Weirather

Ihrem starken zweiten Platz in der Abfahrt hat Viktoria Rebensburg beim Super-G von Lake Louise keine weitere Top-Platzierung folgen lassen können. Die beste deutsche Skirennfahrerin wurde am Sonntag mit 1,44 Sekunden Rückstand auf Siegerin Tina Weirather aus Liechtenstein 13. "Ich konnte von oben bis unten kein gutes Gefühl aufbauen", sagte sie. "Ich bin nicht in den Rhythmus gekommen. Das hat sich von Start bis Ziel durchgezogen."

Ihre gute Laune wollte sich die 28-Jährige vom Tegernsee durch das "durchwachsene" Rennen aber nicht nehmen lassen. Dafür war der zweite Platz vom Samstag in der Abfahrt zu vielversprechend für die weiteren Rennen dieses Olympia-Winters. "Das zeigt mir, dass ich im Speed auf einem guten Weg bin", sagte Rebensburg, die in ihrer Spezialdisziplin Riesenslalom bislang beide Rennen der Saison gewonnen hatte.

Im Super-G war sie von einem weiteren Podium oder gar ihrem dritten Sieg weit entfernt. "Klar hätte ich mir was anderes vorgenommen und ein anderes Skifahren erwartet", sagte sie. Hinter der stärksten Alpin-Athletin des Deutschen Skiverbandes (DSV) kam Michaela Wenig auf Rang 23 und untermauerte ihre aufsteigende Form. Tags zuvor war die 25-jährige Tölzerin noch 17. geworden und hatte die halbe Norm für die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang knapp verpasst.

Ihr Ticket für Südkorea hatte sich Kira Weidle in der Abfahrt als überraschende Achte gesichert, im Super-G ging es dann als 34. nicht in die Punkte. Meike Pfister schied aus. Weirather gewann vor der Schweizerin Lara Gut und Nicole Schmidhofer aus Österreich. Sie feierte ihren achten Weltcupsieg. US-Star Lindsey Vonn schied als Mitfavoritin wie in der Abfahrt am Freitag aus.

03.12.2017: Chance auf ersten Sieg: Luitz führt bei Riesenslalom in Beaver Creek

Stefan Luitz geht beim Riesenslalom von Beaver Creek als Führender in den zweiten Durchgang und hat beste Chancen auf seinen ersten Sieg im alpinen Ski-Weltcup. Der Allgäuer hatte vor der Entscheidung am Sonntagabend ab 20.45 Uhr deutscher Zeit 0,29 Sekunden Vorsprung auf Ted Ligety aus den USA und 0,39 Sekunden auf den österreichischen Weltmeister und Weltcup-Gesamtsieger Marcel Hirscher. Luitz hat in seiner Karriere vier Podestplätze erreicht, ein Sieg war nicht dabei. Vor zwei Jahren vergab er just in Beaver Creek einen möglichen Erfolg durch einen Patzer im zweiten Lauf.

Fritz Dopfer schaffte es als 16. (+1,45 Sekunden) in das Finale. Linus Straßer (34./+2,33) und Dominik Schwaiger (47./+2,97) verpassten dagegen die Top 30. Alexander Schmid schied aus.

02.12.2017: Deutsche Skirennfahrerinnen stark in Lake Louise: Rebensburg auf zwei

Angeführt von Viktoria Rebensburg ist den deutschen Skirennfahrerinnen bei der Abfahrt in Lake Louise ein starkes Mannschaftsergebnis gelungen. In Kanada musste sich Rebensburg am Samstag nur der erneut überraschend starken Amerikanerin Mikaela Shiffrin geschlagen geben. Die Gesamtweltcupsiegern, tags zuvor bereits Dritte, war 0,13 Sekunden schneller als Deutschlands beste Skirennfahrerin.

Kira Weidle sicherte sich mit einem überraschenden achten Platz die nationale Qualifikations-Norm für die Olympischen Winterspiele in zehn Wochen. Michaela Wenig wurde starke 17., nur Meike Pfister schied kurz vor dem Ziel aus. Außer Rebensburg waren im Olympia-Winter bislang nur die Slalom-Fahrerinnen Lena Dürr (6./Levi) und Marina Wallner (9./Killington) in die Top Ten gefahren.

02.12.2017: Dreßen Dritter in der Abfahrt - Deutsche Abfahrer gut wie lange nicht

Skirennfahrer Thomas Dreßen ist bei der Abfahrt in Beaver Creek sensationell Dritter geworden. Mit dem ersten Podestplatz seiner Weltcup-Karriere untermauerte er das Medaillenziel der deutschen Speedfahrer für Olympia. Nur Sieger Aksel Lund Svindal aus Norwegen und Weltmeister Beat Feuz aus der Schweiz waren am Samstag in den USA schneller. Besser als Dreßen war ein Deutscher in der Abfahrt zuletzt im Dezember 2004.

Zehn Wochen vor Olympia führte Dreßen die deutschen Abfahrer zudem zum besten Team-Resultat seit fast 25 Jahren. Andreas Sander kam auf einen guten siebten Platz. Zwei deutsche Abfahrer in den Top 7 gab es zuletzt im Januar 1992. Josef Ferstl wurde nach zu vielen Fehlern 26., Dominik Schwaiger beendete das Rennen auf Rang 37.

01.12.17: Deutsche Skirennfahrer mit solidem Super G in Beaver Creek

Die deutschen Skirennfahrer haben beim Super G von Beaver Creek ein Ergebnis unter den besten Acht verpasst, als Team aber ein solides Rennen gezeigt. Beim ersten Weltcup-Sieg des Österreichers Vincent Kriechmayr rangierten Andreas Sander als Neunter und Thomas Dreßen einen Platz dahinter unter den Top Ten. Sander erreichte damit die Qualifikationsnorm für Olympia. Auch Josef Ferstl konnte als 14. nach 33 Startern auf sein Ticket für Südkorea hoffen. Dreßen hatte die für die Winterspiele notwendigen zwei Top-15-Plätze schon davor erreicht. Kriechmayr gewann vor Kjetil Jansrud aus Norwegen und seinem Teamkollegen Hannes Reichelt.

01.12.17: Rebensburg Siebte bei Abfahrt in Lake Louise - US-Star Vonn stürzt

Die deutsche Skirennfahrerin Viktoria Rebensburg hat nach ihren zwei Riesenslalom-Erfolgen einen Spitzenplatz in der ersten Abfahrt der Saison verpasst. Sie wurde am Freitag in Lake Louise Siebte. Der Sieg ging an die Österreicherin Cornelia Hütter, die sich vor Tina Weirather aus Liechtenstein und der Amerikanerin Mikaela Shiffrin durchsetzte. Für einen Schreckmoment sorgte Lindsey Vonn, die als Rekordsiegerin in Lake Louise bei hoher Geschwindigkeit stürzte, sich dabei das Knie verdrehte und eine Weile im Fangnetz behandelt wurde. Danach fuhr sie dennoch eigenständig ins Ziel.

Neben Rebensburg schafften es noch zwei weitere Fahrerinnen des Deutschen Skiverbands in die Punkte: Kira Weidle wurde 23. und fuhr damit ihr bestes Abfahrts-Ergebnis im Weltcup ein. Michaela Wenig landete auf dem 27. Platz. Meike Pfister wurde in ihrem dritten Weltcup-Rennen 34. und verpasste ihre ersten Punkte knapp.

Auch interessant: Alle Termine vom Ski-alpin-Weltcup 2017/2018 im Überblick.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/kad/news.de/dpa
Promi-Paare 2017Ab ins Bett!Verbraucherschützer warnenNeue Nachrichten auf der Startseite