06.11.2017, 15.37 Uhr

Peter Neururer privat: Unter Dauerstrom! Deshalb kann er nicht ohne Stress

Peter Neururer war als Bundesliga-Trainer zuletzt beim VfL Bochum in Amt und Würden.

Peter Neururer war als Bundesliga-Trainer zuletzt beim VfL Bochum in Amt und Würden. Bild: Andreas Gebert / picture alliance / dpa

Am Rande des Fußballplatzes fühlt sich Peter Neururer zweifelsohne am wohlsten - immerhin ist der 62-Jährige Fußballtrainer und weiß genau, wie er seine Spieler zu Höchstleistungen drillt. Selbst wenn Peter Neururer aktuell keinen Bundesliga-Club betreut, blickt der Fußballcoach doch auf eine beachtliche Karriere zurück.

Peter Neururer wollte eigentlich Fußballprofi werden - doch musste seinen Traum begraben

Der 1955 in Marl geborene Neururer träumte schon als aktiver Spieler in der Amateurliga vom Spitzenfußball in der Bundesliga - doch nach einer Verletzung musste Neururer dieses Ziel abschreiben und zog stattdessen eine Karriere als Fußballtrainer vor. Um auch in der Bundesliga als Coach arbeiten zu können, machte der passionierte Sprücheklopfer seinen Trainerschein und stand im Frühjahr 1989 nach kurzen Gastspielen bei Rot-Weiß Essen und Alemannia Aachen bei Schalke 04, seinem privaten Lieblingsverein, als Cheftrainer auf der Matte, damals noch in der 2. Bundesliga. Lange hielt sich Neururer allerdings nicht in dieser Position und wurde bereits im Herbst 1990 vor die Tür der Königsblauen gesetzt.

Peter Neururer, der "Feuerwehrmann" der Bundesliga - das sind die Stationen seiner Trainerkarriere

Doch Peter Neururer ließ sich den Mut nicht nehmen und tingelte von Club zu Club - bevorzugt wurde der Fußballlehrer zu Vereinen gerufen, die im Tabellenkeller herumdümpelten. Doch egal ob Hertha BSC Berlin, 1. FC Köln, Kickers Offenbach oder 1. FC Saarbrücken, bei keinem Club hieß es der als "Feuerwehrmann" betitelte Neururer länger als zwei Jahre aus. Das änderte sich erst beim VfL Bochum, den Peter Neururer in der 2. Liga ab 2001 betreute und mit der "Fahrstuhlmannschaft" prompt den Aufstieg in die 1. Bundesliga schaffte. Dort machte sich das Team sogar kurzzeitig an der Tabellenspitze breit, was Peter Neururer eine Vertragsverlängerung einbrachte.

Fahrstuhlmannschaft! Mit dem VfL Bochum feierte Peter Neururer Erfolge - und durchlitt Pleiten

In der Spielzeit 2003/04 konnte sich Bochum sogar im UEFA Pokal umtun - doch seinem Spitznamen machte der Club alle Ehre, rauschte wieder in die Abstiegsplätze und musste ab Frühjahr 2005 ohne Trainer Peter Neururer auskommen, der aufgrund der Misserfolge ohne Vertrag dastand und bei Hannover 96 eine neue Heimat als Trainer fand, bevor er im Herbst 2008 als Cheftrainer zum MSV Duisburg wechselte. Doch da langfristige Verpflichtungen noch nie Peter Neururers Ding waren, ging es bereits im Frühjahr 2013 wieder zum nächsten Club - Peter Neururer wurde beim VfL Bochum erneut unter Vertrag genommen, schaffte erneut das Wunder des Klassenerhalts und musste erst im Dezember 2014 seinen Hut nehmen. Doch seine Trainerzeit in Bochum wirkte sich durchaus positiv auf seinen Kontostand aus: Wie die "Bild" berichtete, soll Peter Neururer für jeden Sieg des VfL rund 10.000 Euro Prämie bekommen haben.

Peter Neururer trainiert aktuell keinen Bundesliga-CLub - doch er weiß sich zu beschäftigen

Ob Peter Neururer das ewige Hin- und Hertingeln in der Bundesliga zu viel geworden ist, ist nicht bekannt - fest steht jedoch, dass der Fußballtrainer seit dem Abschied beim VfL Bochum keinen Trainerposten mehr bekleidet hat. Fußballfans bleibt der Coach mit seinen locker-flockigen Sprüchen aber trotzdem erhalten, denn Peter Neururer kommentiert seitdem regelmäßig Spiele für den Sportkanal Sport1 als Experte.Zudem zeigt Peter Neururer ein Herz für Ex-Profis, die nach dem Abschied aus dem aktiven Spielgeschehen ohne Job dastehen: Im Dienst der Vereinigung der Vertragsfußballspieler (VDV) betätigt sich Peter Neururer aktuell wieder als Coach.

Peter Neururer erlitt 2012 einen schweren Herzinfarkt - doch er kann nicht ohne Stress

Peter Neururer hat zwar gezeigt, dass er sich im Profifußball behaupten kann und sich auch von Misserfolgen nicht aus der Bahn werfen lässt - doch ein Schicksalsschlag traf den heute 62-Jährigen dennoch schwer. Als der Coach im Sommer 2012 privat auf dem Golfplatz stand, erlitt er einen Herzinfarkt - tagelang lag er im Koma und sprang dem Tod nur mit viel Glück von der Schippe. Im Interview mit der "Bild" erklärte Peter Neururer, zu viel Stress und jahrelanges Rauchen hätten den Herzinfarkt begünstigt. Allerdings sei es nicht der anstrengende Alltag als Trainer gewesen, der seinem Herzen zusetzte, sondern die Zeit, in der er ohne Job war - offenbar kann Peter Neururer nur unter Dauerstrom zu Höchstleistungen auflaufen. Denn wie beschrieb schon Günter Neururer seinen Bruder Peter in einem Interview: "Ruhig ist nicht sein Ding."

Schon gelesen? Sternekoch Ralf Zacherl lässt auch zu Hause nichts anbrennen

Peter Neururer: Nach Herzinfarkt und Koma krempelte er sein Leben um

Seit dem einschneidenden Erlebnis rührt der Fußballliebling keine Zigaretten mehr an, hat seinem heißgeliebten Wiskey abgeschworen und gönnt sich nur noch selten ein Glas Wein. Dieser gesündere Lebenswandel dürfte vor allem einer Person im Leben von Peter Neururer sehr gefallen: seiner Ehefrau Antje. Sie ist die Frau, die seit den 1980er Jahren an seiner Seite ist und mit der er zwei gemeinsame Kinder hat. Auch ohne festen Trainerjob weiß sich Peter Neururer die Zeit zu vertreiben, selbst wenn er den Trubel des Bundesliga-Trainer-Daseins mehr schätzt. Ersatzweise verbringt der 62-Jährige seine Freizeit im Fitnessstudio, beim Golfspielen oder bei Ausfahrten mit seinem Motorrad.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de
Tour de France 2019Giulia Gwinn, Sara Däbritz und Co.Hundstage 2019Neue Nachrichten auf der Startseite