06.11.2017, 12.19 Uhr

1. Fußball-Bundesliga: Alle Ergebnisse vom 11. Spieltag im Überblick

Am 11. Spieltag treffen Borussia Dortmund und der FC Bayern München in der Bundesliga aufeinander.

Am 11. Spieltag treffen Borussia Dortmund und der FC Bayern München in der Bundesliga aufeinander. Bild: Bernd Thissen / Picture alliance / dpa

Für einige Bundesliga-Clubs wie den FC Bayern München, Borussia Dortmund, den 1. FC Köln oder TSG 1899 Hoffenheim ist der 11. Spieltag der Bundesliga nur der Gipfel einer knochenharten Woche, haben die Teams doch gerade erst Spiele in der Champions League und Europa League hinter sich gebracht. Doch der Spielbetrieb in der 1. Liga kennt keine Gnade: Am Freitag (03.11.2017) wurde der 11. Spieltag mit der Partie Eintracht Frankfurt gegen SV Werder Bremen eröffnet, am Samstag, dem 04.11.2017, und Sonntag, dem 05.11.2017, stehen die weiteren Spiele an.

Wolfsburger bleiben Remis-Könige: Turbulentes 3:3 gegen Berlin

Auch im bislang verrücktesten Spiel der Bundesliga-Saison haben die Remis-Könige des VfL Wolfsburg ihren Ruf bestätigt. Trotz zweimaliger Führung mussten sich die Niedersachsen am Sonntag mit einem 3:3 (2:1) gegen Hertha BSC benügen und kamen unter ihrem Trainer Martin Schmidt zum siebten Unentschieden im siebten Spiel. Sie verpassten am elften Spieltag damit den Sprung aus der Gefahrenzone.

Das schnellste Tor der Saison durch den Berliner Vedad Ibisevic nach 20 Sekunden, zwei aberkannte VfL-Treffer nach Videobeweis und ein verschossener Foulelfmeter durch Mario Gomez schienen die Wolfsburger nicht zu beeindrucken. Yunus Malli (41.) und Gomez (44.) drehten die Partie noch vor der Pause. Herthas Karim Rekik (53.) glich zwar aus, doch Divock Origi traf erneut für Wolfsburg (60.) zur Führung. Der eingewechselte Davie Selke (84.) zerstörte dann die Hoffnung der Wölfe auf den ersten Heimsieg.

Die Partie begann furios: Valentino Lazaro passte steil auf BSC-Kapitän Ibisevic, der nach 20,6 Sekunden souverän verwandelte. Es war das schnellste Tor der Bundesligasaison. Zuvor hatte der Bosnier 901 Minuten lang keinen Treffer erzielt. In der fünften Minute rief der Stadionsprecher bereits den Ausgleichstreffer aus, doch Schiedsrichter Kampa nahm ein Gomez-Tor nach Rücksprache mit dem Video-Assistenten Jochen Drees zurück. Der Nationalstürmer hatte beim Brooks-Pfostentreffer zuvor im Abseits gestanden.

15 Minuten später stand der 32 Jahre alte Angreifer wieder im Mittelpunkt: Er drosch einen Foulelfmeter an die Latte. Den Strafstoß hatte Per Skjelbred verursacht, nachdem er Daniel Didavi gehalten hatte. Laute Pfiffe und "Schieber"-Rufe gegen Kampa gab es nach dem zweiten Tor, das er nach Kommunikation mit dem Video-Assistenten Jochen Drees zurücknahm: Den Schuss von Malli hatte der im Abseits stehende Didavi noch abgefälscht. Kampa und Drees lagen erneut richtig.

Noch vor der Pause durften Malli und Gomez dann aber doch jubeln: Erst köpfte Malli nach Flanke von Origi ein, dann schoss Gomez nach Didavi-Pass ins Berliner Tor. Zwei Standard-Situationen brachten die nächsten Tore: Der niederländische Abwehrspieler Rekik traf nach einem Freistoß. Origi war nach einer Ecke erfolgreich. Der eingewechselte Berliner Selke wurden dann mit seinem späten Ausgleich zum Wolfsburger Stimmungskiller.

Bundesliga heute mit VfL Wolfsburg gegen Hertha BSC am 11. Spieltag - Alle Partien in TV und Live-Stream

Wer als Fußballfan darauf hofft, kostenlos in den Genuss von Live-Übertragungen der Bundesliga-Spiele zu kommen, der hat sich zu früh gefreut: Der 11. Spieltag in der Fußball-Bundesliga in fest in der Hand von Pay-TV-Sender Sky. Auf dem Sportkanal Sky Sport Bundesliga flimmern die Matches am 4. und 5. November exklusiv über die Mattscheibe - und zuschauen darf nur, wer ein Sky-Abonnement besitzt. Ähnliches gilt, wenn Sie die Bundesliga heute im Live-Stream sehen möchten, denn Sky hat seine Live-Übertragungen in der Bundesliga auch auf den Online-Stream ausgeweitet. Somit stehen die BuLi-Partien ausnahmslos im kostenpflichtigen Online-Angebot Sky Go als Live-Stream zur Verfügung.

Bundesliga heute im kostenlosen Live-Ticker verfolgen: 1. FC Köln - TSG 1899 Hoffenheim

Bundesliga-Freunde müssen jedoch nicht zwingend bezahlen, um den sekundengenauen Spielstand vor Augen zu haben: Verfolgen Sie den 11. Spieltag doch einfach im Live-Ticker vonnews.de! Im Bundesliga-Ticker entgeht Ihnen kein Tor, keine gelbe Karte und keine Auswechslung - und Sie können sich über das Smartphone ebenso bequem auf dem aktuellen Stand halten wie am Laptop oder Tablet.

1. Bundesliga heute am 11. Spieltag: Alle Ansetzungen, TV-Termine und Ergebnisse

Datum Anstoß Ansetzung TV-Übertragung / Live-Stream Ergebnis
Freitag, 03.11.2017 20.30 Uhr Eintracht Frankfurt - SV Werder Bremen

Eurosport 2 HD Xtra

Live-Stream im Eurosport Player

2:1
Samstag, 04.11.2017 15.30 Uhr RB Leipzig - Hannover 96

Sky Sport Bundesliga 4

Konferenz auf Sky Sport Bundesliga

Live-Stream bei Sky Go

2:1
Samstag, 04.11.2017 15.30 Uhr SC Freiburg - FC Schalke 04

Sky Sport Bundesliga 3

Konferenz auf Sky Sport Bundesliga

Live-Stream bei Sky Go

0:1
Samstag, 04.11.2017 15.30 Uhr Borussia Mönchengladbach - 1. FSV Mainz 05

Sky Sport Bundesliga 5

Konferenz auf Sky Sport Bundesliga

Live-Stream bei Sky Go

1:1
Samstag, 04.11.2017 15.30 Uhr FC Augsburg - Bayer 04 Leverkusen

Sky Sport Bundesliga 6

Konferenz auf Sky Sport Bundesliga

Live-Stream bei Sky Go

1:1
Samstag, 04.11.2017 15.30 Uhr Hamburger SV - VfB Stuttgart

Sky Sport Bundesliga 2

Konferenz auf Sky Sport Bundesliga

Live-Stream bei Sky Go

3:1
Samstag, 04.11.2017 18.30 Uhr Borussia Dortmund - FC Bayern München

Sky Sport Bundesliga

Live-Stream bei Sky Go

1:3
Sonntag, 05.11.2017 15.30 Uhr 1. FC Köln - TSG 1899 Hoffenheim

Sky Sport Bundesliga

Live-Stream bei Sky Go

0:3
Sonntag, 05.11.2017 18.00 Uhr VfL Wolfsburg - Hertha BSC Berlin

Sky Sport Bundesliga

Live-Stream bei Sky Go

3:3

1. FC Köln erneut ohne Sieg: 0:3 gegen Hoffenheim

Der 1. FC Köln wartet auch nach dem elften Spieltag auf den ersten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga. Der Tabellenletzte verlor am Sonntag gegen die TSG 1899 Hoffenheim verdient mit 0:3 (0:1). Dennis Geiger (10.) und zweimal Sandro Wagner (56., Foulelfmeter/80.) trafen für die Gäste und sorgten vor 49.200 Zuschauern für den Erfolg der Hoffenheimer. Die Kölner haben nach ihrer neunten Niederlage bereits acht Punkte Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz. 1899 Hoffenheim verbesserte sich auf den fünften Rang.

Bayern siegt im Klassiker beim BVB - HSV mit Glücksgefühlen

Der FC Bayern marschiert wieder. Der deutsche Fußball-Meister gewann am Samstagabend den Bundesliga-Klassiker bei Borussia Dortmund nach einer starken Vorstellung mit 3:1 (2:0) und setzte seinen Aufschwung nach dem Amtsantritt von Trainer Jupp Heynckes fort. Arjen Robben (17.), Robert Lewandowski (37.) und David Alaba (67.) trafen vor 81 360 Zuschauern für die Münchener, die ihre Tabellenführung nach elf Spieltagen ausbauten. Für die Bayern war es der siebte Sieg im siebten Pflichtspiel unter Heynckes.

Der Pokalsieger aus Dortmund enttäuschte trotz der deutlichen Niederlage nicht und hatte selbst klare Chancen. Das 1:3 durch Marc Bartra (88.) kam aber zu spät. Der BVB muss nun aufpassen, den Anschluss an den Rivalen aus dem Süden nicht zu verlieren. Die Westfalen warten nach ihrem starken Saisonstart schon seit vier Punktspielen auf einen Sieg und rutschten auf den dritten Rang.

RB Leipzig schafft 2:1 gegen Aufsteiger Hannover 96

Die Münchener gehen als Tabellenerster mit 26 Punkten in die Länderspielpause, neuer Zweiter ist RB Leipzig (22) vor dem BVB (20). Die Leipziger drehten ihre Partie gegen Hannover 96 und siegten nach 0:1-Rückstand gegen den starken Aufsteiger mit 2:1 (0:0). Der Brasilianer Jonathas (56.) hatte die Gäste mit seinem dritten Saisontreffer in Front gebracht. Die Tore von Yussuf Poulsen (70.) und Nationalspieler Timo Werner (85.) brachten die Wende.

Für die Leipziger war der Heimsieg nach schwierigen Wochen mit dem Pokal-Aus und der Bundesliga-Niederlage gegen Bayern und der Champions-League-Pleite beim FC Porto ein wenig Balsam. Hannover (18) fiel nach elf Spieltagen auf Rang fünf zurück.

FC Schalke 04 besiegt Freiburg mit 1:0

Der FC Schalke 04 übernahm den vierten Platz des Aufsteigers und hat sich wieder auf die Champions-League-Plätze hochgearbeitet. Beim SC Freiburg kamen die Gelsenkirchener zu einem 1:0 (0:0) und sind seit fünf Punktspielen ungeschlagen. Ausgerechnet der ehemalige Freiburger Daniel Caligiuri (62.) entschied die Partie. Freiburg fiel nach der ersten Heimniederlage auf den Relegationsplatz ab.

Am Tabellenende erlebte der Hamburger SV ein fast schon vergessenes Glücksgefühl. Mit dem 3:1 (1:0) gegen den auswärts weiter punktlosen VfB Stuttgart gelang den Hanseaten der erste Erfolg seit dem 25. August. Durch den 500. Heimspielsieg in ihrer Bundesliga-Historie verließen die Hamburger die Abstiegsplätze.

Eine umstrittene Gelb-Rote Karte für den Stuttgarter Dzenis Burnic und ein Patzer von VfB-Keeper Ron-Robert Zieler ebneten den Weg zum Sieg, mit dem sich HSV-Trainer Markus Gisdol vorerst aus der Schusslinie nahm. Zieler ließ einen harmlosen Freistoß von Aaron Hunt (20.) durch die Hände zum Führungstreffer der Gastgeber rutschen. Daniel Ginzek (55.) schaffte per Handelfmeter zwar den Ausgleich, doch der Ex-Stuttgarter Filip Kostic (65.) und der 17-jährige Jann-Fiete Arp (69.) sorgten mit ihren Treffern für das Happy End.

Borussia Mönchengladbach nur 1:1 unentschieden gegen Mainz 05

Borussia Mönchengladbach verpasste den Sprung auf die internationalen Plätze. Die Gladbacher trennten sich von Mainz 05 1:1 (0:1). Jannik Vestergaard (67.) glich die Mainzer Führung durch Abdou Diallo (19.). Auffälligster Mann beim 1:1 (0:0) des FC Augsburg gegen Bayer Leverkusen war FCA-Verteidiger Kevin Danso. Erst sah er vor dem 1:0 des Leverkuseners Kevin Volland (47.) nicht gut aus, 2:06 Minuten später machte er seinen Fehler wieder gut und schaffte per Kopf den Ausgleich.

Schlusslicht Köln will Aufholjagd starten - Wolfsburg muss punkten

Bundesliga-Schlusslicht 1. FC Köln und der VfL Wolfsburg müssen in den Sonntagspielen der Fußball-Bundesliga unbedingt punkten. Die Domstädter peilen zum Abschluss des 11. Spieltages gegen 1899 Hoffenheim ihren ersten Saisonsieg an, die Niedersachsen wollen ihre Remis-Serie gegen Hertha BSC beenden. Der FC geht mit dem Rückenwind des 5:2-Sieges in der Europa League gegen BATE Borissow in das Heimspiel gegen die Kraichgauer, die sich im Europapokal mit einem 1:1 bei Istanbul Basaksehir begnügen mussten.

Nach sechs Remis zu Beginn seiner Amtszeit hat VfL-Coach Martin Schmidt keine Lust auf Unentschieden mehr. Nur mit einem Sieg gegen die Herthaner können sich die Wolfsburger, derzeit auf Platz 14, etwas Luft im unteren Tabellendrittel verschaffen. "Die Zeichen stehen gut", sagte Schmidt. Doch sein Berliner Kollege Pal Dardai kündigte forsch an: "Wir werden auf Sieg spielen."

Der 11. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

RB Leipzig - Hannover 96

SITUATION: Leipzig muss drei Niederlagen in acht Tagen verdauen und hatte nach der verspäteten Rückkehr aus Porto wenig Zeit zur Regeneration. Der aufgestaute Königsklassen-Frust soll nun gegen Aufsteiger Hannover 96 abgeladen werden. Hannover ist Vierter, hat nur einen Punkt weniger als die Sachsen.

PERSONAL: Fehlen wird bei Leipzig womöglich Angreifer Augustin. Der Franzose erlitt in Porto eine Verletzung am Oberschenkel. RB-Abwehrchef Orban ist gesperrt. RB-Trainer Hasenhüttl wird wieder rotieren. 96-Verteidiger Felipe fehlt wegen eines Sehnenrisses im Adduktorenbereich.

STATISTIK: Es ist das erste Aufeinandertreffen beider Teams. Vor der Vorsaison stieg RB Leipzig auf, Hannover 96 gerade ab. Die Niedersachsen überraschten zuletzt mit einem 4:2 gegen Dortmund und stellen derzeit die zweitbeste Defensive der Bundesliga.

BESONDERES: RB-Sportdirektor Rangnick trifft auf seinen ehemaligen Verein, den er 2002 zurück in die Bundesliga führte und dann bis 2004 betreute.

SC Freiburg - FC Schalke 04

SITUATION: Schalke ist seit fünf Pflichtspielen ungeschlagen und könnte mit einem Sieg auf einen Champions-League-Platz vorrücken. Freiburg dagegen braucht Punkte, um nicht auf einen Abstiegsplatz zurückzufallen.

PERSONAL: Während Schalke erneut auf Nationalspieler Goretzka verzichten muss, steht dem SC nur noch ein gelernter Innenverteidiger zur Verfügung. Zudem ist für Angreifer Niederlechner die Saison vorzeitig beendet, er brach sich im Training die Kniescheibe.

STATISTIK: Bereits 13 Bundesliga-Erfolge holte Freiburg gegen Schalke - gegen kein Team siegten die Breisgauer öfter. In den vergangenen vier Liga-Duellen mit dem SCF kam Schalke auf lediglich zwei Punkte.

BESONDERES: Freiburg hat in der Bundesliga nur gegen Werder Bremen (46 Tore) öfter als gegen den Revierclub (45) getroffen. Das kann sich am Samstag ändern.

Borussia Mönchengladbach - FSV Mainz 05

SITUATION: Borussia hat nach drei Siegen aus den letzten vier Spielen die Chance, auf einen Champions-League-Platz zu springen. Die auswärts sieglosen Mainzer benötigen jeden Punkt, um nicht in akute Abstiegsgefahr zu geraten.

PERSONAL: Die Gladbacher bleiben vom Verletzungspech verfolgt. Neben den Langzeitverletzten sind auch Hofmann und Traoré nicht dabei. Der zuletzt geschonte Raffael und auch Kramer kehren zurück. Bei den Rheinhessen fehlt weiterhin Torhüter Adler.

STATISTIK: In elf Bundesligaspielen konnten die Mainzer nur zweimal am Niederrhein gewinnen. Zudem hat das Team saisonübergreifend seit zehn Auswärtsspielen nicht gewonnen.

BESONDERES: Die Gladbacher haben zwar nur zwei der vergangenen sieben Liga-Spiele verloren, die beiden Niederlagen hatten es allerdings in sich: 1:6 in Dortmund und 1:5 gegen Leverkusen.

FC Augsburg - Bayer Leverkusen

SITUATION: Der FCA und Bayer sind punktgleiche Tabellennachbarn. Leverkusen ist seit fünf Bundesligaspielen ungeschlagen.

PERSONAL: Augsburgs Torjäger Finnbogason plagen muskuläre Probleme, Bayer-Abwehrspieler Sven Bender (grippaler Infekt) soll auflaufen können.

STATISTIK: Bayer liegt dem FCA gar nicht. In bislang 14 Pflichtspielen holte Augsburg noch keinen Sieg.

BESONDERES: FCA-Trainer Baum und Bayer-Coach Herrlich kennen sich bestens. Herrlich holte Baum im Sommer 2011 als Assistent zur SpVgg Unterhaching.

Hamburger SV - VfB Stuttgart

SITUATION: Die Hamburger sind acht Spiele ohne Sieg. Der VfB Stuttgart kommt mit einem 3:0-Heimsieg gegen Freiburg im Rücken nach Hamburg. Auswärts ist die Mannschaft noch ohne Punktgewinn.

PERSONAL: Der HSV muss auf den rotgesperrten Jung verzichten. Zudem fehlt Salihovic mit Wadenproblemen. Der VfB muss den gelbgesperrten Argentinier Ascacibar ersetzen. Badstuber ist noch nicht fit.

STATISTIK: Erst ein Tor konnten die Hamburger in dieser Saison zu Hause erzielen. Von den bisherigen 102 Duellen beider Teams gewann der HSV 43, Stuttgart 38. In den letzten fünf Heimspielen gegen den VfB schafften die Hanseaten nur einen Sieg.

BESONDERES: Der HSV könnte am Samstag seinen 500. Bundesliga-Heimsieg feiern. Dies gelang vorher nur den Bayern und Werder Bremen.

Borussia Dortmund - FC Bayern München

SITUATION: Der BVB musste den FC Bayern München zuletzt an sich vorbei an die Tabellenspitze ziehen lassen. Mit einem Sieg kann München den Konkurrenten im Titelkampf bereits auf sechs Punkte distanzieren. Gewinnt Dortmund, ist die Borussia wieder vorne.

PERSONAL: Bayern-Torjäger Lewandowski pausierte wegen muskulärer Probleme in der Champions League und ist bereit für den Liga-Gipfel. Beim BVB fehlt der rotgesperrte Zagadou.

STATISTIK: Bayern München gewann die jüngsten drei Bundesliga-Partien und ist nach der Heynckes-Rückkehr deutlich im Aufwind. Dortmund holte dagegen aus den drei Partien nur einen Zähler.

BESONDERES: Heynckes trifft als Bayern-Trainer erstmals seit dem erfolgreichen Champions-League-Finale 2013 wieder auf den BVB (2:1). In der Bundesliga konnte der Coach in 19 seiner letzten 20 Partien Siege feiern. Ausnahme war ein 1:1 in Dortmund am 4. Mai 2013.

1. FC Köln - 1899 Hoffenheim

SITUATION: Beide Teams waren am Donnerstag in der Europa League aktiv: Köln benötigt nach dem ersten Sieg auf internationalem Parkett auch in der Bundesliga dringend ein Erfolgserlebnis. Hoffenheim will den Anschluss zu den vorderen Tabellenrängen halten.

PERSONAL: Köln muss die Langzeitverletzten Hector, Cordoba und Pizarro ersetzen. Der Einsatz von Angreifer Guirassy entscheidet sich wegen einer Oberschenkel-Blessur kurzfristig. Bei den Hoffenheimern verletzte sich Abwehrchef Vogt am Donnerstag in der Europa League gegen die Türken von Basaksehir Istanbul.

STATISTIK: Köln holte erst zwei Punkte und rangiert auf dem 18. Tabellenplatz, fünf der acht Niederlagen fielen allerdings mit nur einem Tor Differenz knapp aus. Hoffenheim wartet seit vier Bundesliga-Spielen auf einen Sieg (zwei Remis, zwei Niederlagen).

BESONDERES: Auftritte gegen Bundesliga-Letzte lagen den Hoffenheimern in der Vergangenheit nicht. Die zurückliegenden drei Partien bei Schlusslichtern hat die TSG jeweils 0:1 verloren: 2015/16 in Hannover, 2014/15 in Dortmund und 2013/14 in Braunschweig.

VfL Wolfsburg - Hertha BSC

SITUATION: Wolfsburg spielte unter Trainer Schmidt sechsmal in Serie Unentschieden. Hertha siegte zuletzt in der Liga gegen den HSV (2:1) und in der Europa League gegen Luhansk (2:0).

PERSONAL: Bis auf Camacho und Jung kann VfL-Coach Schmidt aus dem Vollen schöpfen. Hertha-Trainer Dardai dürfte nach dem Europa-League-Match wieder rotieren.

STATISTIK: Es riecht wieder nach Unentschieden: Wolfsburg konnte in dieser Saison noch kein Heimspiel gewinnen, Hertha blieb in fremden Stadien bislang ohne Dreier.

BESONDERES: Der gebürtige Berliner Brooks wechselte im Sommer nach Wolfsburg und trifft am Sonntag erstmals auf seinen früheren Club.

Voraussichtliche Aufstellungen in der Fußball-Bundesliga am 11. Spieltag

RB Leipzig - Hannover 96

RB Leipzig: Gulacsi - Klostermann, Konaté, Upamecano, Halstenberg - Keita, Demme - Sabitzer, Forsberg - Poulsen, Werner

Hannover 96: Tschauner - Korb, Anton, Sané, Ostrzolek - Schwegler, Bakalorz - Harnik, Klaus, Bebou - Jonathas

Schiedsrichter: Petersen (Stuttgart)

SC Freiburg - FC Schalke 04

SC Freiburg: Schwolow - Kempf, Schuster, Koch - Stenzel, Frantz, Höfler, Günter - Haberer, Petersen, Terrazzino

FC Schalke 04: Fährmann - Stambouli, Naldo, Kehrer - Meyer - Caligiuri, Harit, Bentaleb, Oczipka - Di Santo, Burgstaller

Schiedsrichter: Brych (München)

Borussia Mönchengladbach - 1. FSV Mainz 05

Borussia Mönchengladbach: Sommer - Elvedi, Ginter, Vestergaard, Wendt - Hazard, Kramer, Zakaria, Grifo - Raffael, Stindl

1. FSV Mainz 05: Zentner - Gbamin, Bell, Diallo - Donati, Brosinski - Serdar, Latza - Öztunali, De Blasis - Muto

Schiedsrichter: Jablonski (Bremen)

FC Augsburg - Bayer Leverkusen

FC Augsburg: Hitz - Opare, Danso, Gouweleeuw, Max - Khedira, Baier - Heller, Gregoritsch, Caiuby - Finnbogason

Bayer Leverkusen: Leno - Henrichs, Tah, Sven Bender, Wendell - Aranguiz, Kohr - Bailey, Brandt - Alario, Volland

Schiedsrichter: Dingert (Lebecksmühle)

Hamburger SV - VfB Stuttgart

Hamburger SV: Mathenia - Diekmeier, Papadopoulos, van Drongelen, Douglas - Ekdal, Sakai - Ito, Hunt, Kostic - Arp

VfB Stuttgart: Zieler - Beck, Baumgartl, Pavard, Insua - Mangala, Aogo - Asano, Akolo, Özcan - Ginczek

Schiedsrichter: Winkmann (Kerken)

Borussia Dortmund - FC Bayern München

Borussia Dortmund: Bürki - Bartra, Sokratis, Toprak, Schmelzer - Götze, Sahin, Guerreiro - Jarmolenko, Aubameyang, Pulisic

FC Bayern München: Ulreich - Kimmich, Boateng, Hummels, Alaba - Martínez, Rudy - Robben, Thiago, Coman - Lewandowski

Schiedsrichter: Stieler (Hamburg)

1. FC Köln - TSG 1899 Hoffenheim

1. FC Köln: Horn - Sörensen, Maroh, Heintz, Rausch - Lehmann, Özcan - Zoller, Bittencourt - Osako, Guirassy

TSG 1899 Hoffenheim: Baumann - Nordtveit, Hoogma, Hübner - Zuber, Schulz - Geiger - Demirbay, Amiri - Wagner, Kramaric

Schiedsrichter: Aytekin (Oberasbach)

VfL Wolfsburg - Hertha BSC

VfL Wolfsburg: Casteels - Verhaegh, Brooks, Uduokhai, Tisserand - Guilavogui, Arnold - Blaszczykowski, Didavi, Origi - Gomez

Hertha BSC: Jarstein - Pekarik, Langkamp, Rekik, Plattenhardt - Stark, Skjelbred - Weiser, Lazaro, Kalou - Ibisevic

Schiedsrichter: Kampka (Mainz)

Bundesliga aktuell: Ibrahima Traoré fehlt Gladbach mit Muskelfaserriss bis auf Weiteres

Borussia Mönchengladbach muss im Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 am Samstag auf Ibrahima Traoré verzichten. Der Offensivspieler hatte sich im Training einen Muskelfaserriss zugezogen, wie der Fußball-Bundesligist am Donnerstag mitteilte. Er fehlt der Mannschaft von Trainer Dieter Hecking damit "bis auf Weiteres".

HSV ohne Salihovic gegen Stuttgart - Bosse stehen hinter Markus Gisdol

Fußball-Bundesligist Hamburger SV will in der Partie am Samstag gegen den VfB Stuttgart unbedingt den 500. Heimsieg einfahren. "Wir warten dringend darauf, wieder zu punkten und wollen im Heimspiel die Wende schaffen", sagte HSV-Trainer Markus Gisdol am Donnerstag. In den vergangenen vier Heimspielen holte der Bundesliga-16. nur einen Punkt beim 0:0 gegen Werder Bremen. Sejad Salihovic wird wegen einer Wadenverletzung ausfallen: "Er braucht Zeit, damit seine Wade ausheilen kann."

Wahrscheinlich ist, dass der unter Druck stehende Gisdol den 17 Jahre alten Stürmer Fiete Arp erstmals in der Startelf aufbieten wird. "Diese Überlegung besteht", sagte der 48-Jährige. "Junge Spieler können immer eine Hilfe sein, wir dürfen ihnen aber nicht zu früh zu viel Verantwortung geben", unterstrich der Coach.

Er selbst versuche, das Drumherum auszublenden: "Für mich ist es wichtig, sich auf den Job zu konzentrieren. Ich spüre eine gute Ruhe in unserem Club." Der Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen unterstrich den Plan der Kontinuität und das Festhalten an Gisdol, erhöhte aber den Druck auf die Mannschaft: "Wir spielen gegen einen Aufsteiger, und es besteht die Notwendigkeit, zu Punkten zu kommen."

Während Bruchhagen direkte Äußerungen zu Gisdol ablehnte, stellte sich Jens Todt erneut öffentlich hinter ihn. "Unsere Reihen sind geschlossen. Und es ist kein Naturgesetz, dass beim HSV im Herbst die Trainer entlassen werden", sagte der Sportchef der Online-Ausgabe der "Hamburger Morgenpost". Gisdol löste im vergangenen Herbst Vorgänger Bruno Labbadia ab, hat aber seit acht Spielen mit den Hanseaten nicht gewonnen und steht mit dem Team auf Platz 16 der Tabelle.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/kns/news.de/dpa
Niki Lauda, Ayrton Senna und Co.Michael SchumacherJens BüchnerNeue Nachrichten auf der Startseite