27.10.2017, 10.28 Uhr

Stefan Kiefer tot: Motorsportwelt geschockt! Stefan Bradls Ex-Teamchef mit 51 Jahren gestorben

Moto2-Rennfahrer Stefan Bradl trauert um seinen ehemaligen Teamchef Stefan Kiefer, der im Alter von nur 51 Jahren plötzlich verstarb.

Moto2-Rennfahrer Stefan Bradl trauert um seinen ehemaligen Teamchef Stefan Kiefer, der im Alter von nur 51 Jahren plötzlich verstarb. Bild: Hendrik Schmidt / picture alliance / dpa

Im Vorfeld des Motorrad-WM-Laufs in Malaysia am Wochenende überschattet ein tragischer Todesfall die Rennsportwelt. Stefan Kiefer, der als Teamchef den Moto2-Rennstall Kiefer Racing leitete, starb plötzlich im Alter von nur 51 Jahren in Malaysia, wie das Motorsportportal "Speed Week" berichtet. Der Motorsportmanager sei leblos in einem Hotelzimmer in Sepang aufgefunden worden, hieß es.

Stefan Kiefer (51) tot: Bruder Jochen Kiefer findet Moto2-Teamchef von Kiefer Racing im Hotel in Malaysia

Stefan Kiefer wurde dem Medienbericht zufolge von seinem Bruder Jochen Kiefer, der als Technical Director bei Kiefer Racing tätig ist, aufgefunden. Noch am Vorabend soll der 51-Jährige, der seine Lebensgefährtin Nadine und den sechsjährigen Sohn Jaden hinterlässt, "keine Anzeichen für gesundheitliche Probleme" aufgewiesen haben, schreibt "Speed Week". Vielmehr habe Stefan Kiefer mit seinen Teamkollegen nach der Rennvorbereitung zu Abend gegessen und habe normal und gesund gewirkt. Woran Stefan Kiefer so plötzlich und nur wenige Tage vor seinem 52. Geburtstag am 12. November starb, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Todesursache soll nun von offizieller Seite geklärt werden, schreibt "Speed Week".

Domi Aegerter und Tarran Mackenzie sagen Malaysia-Rennen ab

Die Nachricht vom Tod des ehemaligen Teamchefs von Stefan Bradl, der von 2009 bis 2011 für Kiefer Racing startete und 2011 Weltmeister in der Moto2-Rennklasse wurde, trifft die Motorsportwelt wie ein Schlag ins Gesicht. Um das Ableben des 51-Jährigen verarbeiten zu können, zogen sich die Kiefer-Racing-Piloten Dominique Aegerter und Tarran Mackenzie zurück und sagten ihre Teilnahme beim Großen Preis von Malaysia ab.

Trauer um Stefan Kiefer: So verabschiedet sich Moto2-Fahrer Aegerter

Der Schweizer Aegerter, der erst zu Saisonbeginn zum Kiefer-Team wechselte, äußerte sich auf seinem Instagram-Account zum tragischen Verlust seines Teamchefs: "Das ist ein riesiger Schock für uns alle. Wir werden Stefan unheimlich vermissen", so der 27-Jährige. "Meine Gedanken sind bei seiner Familie. Stefan war definitiv einer der besten Chefs, die ich je gehabt habe. Er war ein fantastischer Mensch und ein ausgezeichneter Freund. Es versteht sich von selbst, dass wir uns hier an diesem Wochenende nicht mehr auf den Rennsport konzentrieren können", begründet der Rennfahrer seine Absage beim Malaysia-Grand-Prix.

Schon gelesen? Italiener Dovizioso nach Sieg Spitzenreiter - Folger fehlt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/kad/news.de
Fotostrecke

Die Gesichter der MotoGP

Wetter im Januar 2018Donald TrumpZusammenarbeit von Union und SPDNeue Nachrichten auf der Startseite