13.10.2017, 13.59 Uhr

Thorsten Schröder privat: Nur beim Hawaii-Triathlon ist der "Tagesschau"-Ironman knallhart

Thorsten Schröder ist bekannt als Nachrichtensprecher im Fernsehen.

Thorsten Schröder ist bekannt als Nachrichtensprecher im Fernsehen. Bild: dpa

Thorsten Schröder hätte es am liebsten abends in der "Tagesschau" verkündet. Der ARD-Nachrichtensprecher hat sich für den weltberühmten Langdistanz-Triathlon auf Big Island qualifiziert. Stattdessen hat er es auf Facebook mitgeteilt: "Ich hoffe, werde die Tagesschau heute nicht durchgrinsen, denn ich habe gestern beim Ironman in Hamburg tatsächlich die Qualifikation für die Weltmeisterschaft auf Hawaii geschafft", lautete sein Post. In den Tagen danach bekam er 1700 Likes.

Thorsten Schröder startet beim Ironman Hawaii Triathlon 2017

"Für mich ist ein Traum wahr geworden", erzählt Schröder ein paar Wochen später. Dabei könnte man die Umstände der Qualifikation für den Ironman am 14. Oktober fast als filmreif bezeichnen. "Ich werde im Dezember 50, gehöre damit seit diesem Jahr zur Altersklasse 50 bis 54. Ich habe mir natürlich größere Chancen ausgerechnet, mich in Frankfurt als jüngerer Starter in diesem Limit für Hawaii zu qualifizieren."

Doch die Rechnung ging nicht auf. 9:41:09 Stunden war der "Tagesschau"-Sprecher in der Mainmetropole unterwegs. Am Ende fehlten 93 Sekunden, um mindestens Elfter in seiner Altersklasse zu werden und sich für Hawaii zu qualifizieren. "In den Jahren zuvor hätte meine Zeit gereicht", stellt er zerknirscht fest.

Für "Tagesschau"-Sprecher Thorsten Schröder wäre der Ironman-Traum fast geplatzt

Fünf Wochen danach folgte der nächste Anlauf. Diesmal in Hamburg. "Ich bin hier gestartet, weil es ein Heimspiel ist, was ich mir nicht entgehen lassen wollte. Aber es war auch als Backup gedacht, falls es in Frankfurt nicht geklappt hat."

Am Ende reichte es wieder nicht. Fünfter hätte Schröder werden müssen. Als Sechster seiner Altersklasse erreichte er in 9:45:42 Stunden das Ziel. Dieses Mal betrug der Abstand nur 26 Sekunden. Das war ein Tiefschlag. Aber lange musste sich Schröder nicht ärgern. "Als am Tag danach die Startplätze für Hawaii vergeben wurden, verzichtete jemand auf sein Startrecht", erzählt er. Als erster Nachrücker darf er nun doch zum Ironman.

Thorsten Schröder privat: Mit Freundin Wiebke geht er es locker an

Privat kannThorsten Schröder es dagegen auch einmal locker angehen, berichtet "hoerzu.de". "Mit Freundin Wiebke geht er Salsa tanzen, zu Hause spielt er Klavier, im Karneval singt er alle Lieder auf Kölsch", schreibt das Online-Portal. Eine besondere Leidenschaft hegt er zum Reisen. Wenn er mit dem Rad in fremden Ländern unterwegs sei und mit den Einheimischen ihr einfaches Leben teilt, würde ihn das wieder erden, erklärte er gegenüber"hoerzu.de".

Auch interessant: Das macht der ARD-Moderator abseits der TV-Kameras.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/kad/news.de/dpa
Feuerwerks-Verkauf Silvester 2017FrankfurtDonald TrumpNeue Nachrichten auf der Startseite