24.09.2017, 18.00 Uhr

Berlin Marathon 2017 - alle Ergebnisse hier!: Kipchoge gewinnt Berlin-Marathon - Pflieger muss vorzeitig aufgeben

Der Äthiopier Kenenisa Bekele war der Schnellste beim Berlin-Marathon 2016.

Der Äthiopier Kenenisa Bekele war der Schnellste beim Berlin-Marathon 2016. Bild: Maurizio Gambarini / picture alliance / dpa

Olympiasieger Eliud Kipchoge hat den Angriff des frechen Debütanten Guye Adola gekontert und zum zweiten Mal nach 2015 den Berlin-Marathon gewonnen. Bei keineswegs optimalen Bedingungen triumphierte der 32-Jährige am Sonntag in Berlin in 2:03:32 Stunden. Auf regennassem Asphalt und bei extrem hoher Luftfeuchtigkeit verfehlte Kipchoge den Weltrekord, den sein Landsmann Dennis Kimetto vor drei Jahren in Berlin aufgestellt hatte, um 35 Sekunden.

Zweiter nach 42,195 Kilometern wurde überraschend der Äthiopier Adola in 2:03:46 Stunden vor seinem Landsmann Mosinet Geremew (2:06:09). Olympia-Starter Philipp Pflieger aus Regensburg gab nach Schwächeanfällen zwischen Kilometer 33 und 34 auf.

Berlin-Marathon 2017 im Free-TV der ARD und RBB am Sonntag, dem 24.09.2017

Den Berlin-Marathon 2017 gibt es nämlich auch in der TV-Übertragung zu sehen. Ab 09.00 Uhr ist der RBB (Rundfunk Berlin-Brandenburg) mit einem Kamerateam live vor Ort, um vom Marathon in der Hauptstadt zu berichten. Ab 09.05 Uhr klingt sich auch das Erste mit einer Live-Berichterstattung in einer Sonderausgabe der "Sportschau" beim 44. Berlin-Marathon ein. Machen Sie es sich also ganz einfach im Fernsehsessel bequem und schauen Sie den Berliner Marathon im Fernsehen - bis 12.00 Uhr im Ersten und bis 14.00 Uhr im RBB ist Ihnen spannende Marathon-Action gewiss.

Berlin-Marathon 2017 im Live-Stream mit Tablet, Smartphone oder Laptop genießen - so geht's

Sie schauen lieber mittels Smartphone, Tablet oder Laptop fern? Kein Problem, auch im Live-Stream gibt's den 44. Berlin-Marathon in voller Länge zu sehen. Surfen Sie einfach mit dem mobilen Endgerät Ihrer Wahl in die ARD Mediathek, um den Berlin-Marathon am Sonntag im Online-Stream zu schauen. Und das Beste: Sie müssen sich weder registrieren noch eine Gebühr zahlen, um die ARD Mediathek und den Live-Stream zu nutzen.

Ebenfalls interessant: Bronze, Silber und jetzt Gold: Kipchoge lässt Kenia erneut jubeln

Zahlreiche Straßen gesperrt! BMW Berlin Marathon 2017 fordert Sperrungen in der Hauptstadt

Damit der BMW Berlin Marathon 2017 reibungslos über die Bühne gehen kann, müssen zahlreiche Straßen in der Bundeshauptstadt gesperrt werden. Am Sonntag sind unter anderem die Straße des 17. Juni, der Platz der Republik, der Spreebogenpark, die Willy-Brandt-Straße sowie der Bereich zwischen Unter den Linden und Brandenburger Tor großflächig abgesperrt. Über weiter Straßensperrungen können Sie sich auf der offiziellen Webseite des 44. Berlin-Marathons auf der interaktiven Karte informieren.

Marathon in Berlin 2017: Das sind die Stationen auf der offiziellen Route am 24.09.2017

Auf den 42,195 Kilometern, die sich quer durch Berlin ziehen, kommen die Marathonläufer an zahlreichen Sehenswürdigkeiten vorbei. Von der Straße des 17. Juni aus führt die Marathon-Route über Tiergarten durch Moabit in den Bezirk Mitte, bevor die Läufer zum Straßberger Platz in Berlin-Friedrichshain gelangen. Über Moritzplatz und Kottbusser Tor geht's weiter nach Neukölln und von da aus nach Kreuzberg und Schöneberg. Ab dem Rathaus Schöneberg laufen die Marathon-Athleten weiter Richtung Steglitz, wo über den Platz am Wilden Eber und die Kreuzkirche der Fehrbelliner Platz passiert wird. Über Kurfürstendamm und Wittenberger Platz führt die Route beim 44. Berlin-Marathon weiter zur Potsdamer Straße, zum Potsdamer Platz zum Konzerthaus am Gendarmenmarkt, das Brandenburger Tor bildet eine der letzten Stationen beim Marathon 2017 in Berlin.

Berlin-Marathon 2017: Kipchoge siegt

"Ich bin glücklich, dass ich bei diesen schwierigen Bedingungen gewonnen habe", sagte Kipchoge und sprach Adola ein Kompliment aus. "Kipchoge ist für mich außergewöhnlich, der hat schon alles gewonnen und ist in der Form seines Lebens", sagte 5000-Meter-Olympiasieger Dieter Baumann als ARD-Experte.

Der hoch gehandelte Mitfavorit Wilson Kipsang war überraschend bei Kilometer 30 ausgestiegen - 2013 hatte der Kenianer in Berlin noch mit Weltrekord gewonnen. Äthiopiens Wunderläufer Kenenisa Bekele fiel nach der Halbmarathonmarke zurück und gab bei Kilometer 36 auf. "So ist der Sport", kommentierte Kipchoge.

Kipchoge bewies bei Berlin-Marathon Durchhaltevermögen

Auf den letzten zwölf Kilometern lieferten sich die beiden ein taktisches Kopf-an-Kopf-Rennen und belauerten sich. Kurz vor Kilometer 37 konnte sich Adola absetzen - doch aus der Sensation wurde nichts. Denn Kipchoge gab nicht auf, blieb dran und startete kurz vor Kilometer 41 den entscheidenden Angriff. Für den Sieg kassiert er eine Prämie von 40.000 Euro, dazu für einen Zeit-Bonus von 30.000 Euro.

Kipchoge und Co. gingen wie angekündigt sehr schnell an: Schon bei Kilometer 5 und 10 lag die Spitzengrupe deutlich unter Kimettos Durchgangszeit. Doch schon bei Kilometer 15 war klar: Es wird schwer, das hohe Tempo bei der extrem hohen Luftfeuchtigkeit durchzuhalten. Zwischendurch regnete es auch. Außerdem war Kimetto bei seinem Coup immer schneller geworden war: die zweite Hälfte hatte er in 61:12 Minuten absolviert.

Kipchoge, Kipsang und Vincent Kipruto und Äthiopier Bekele und Adola haben Weltrekord im Blick

Die Kenianer Kipchoge, Kipsang und Vincent Kipruto sowie die Äthiopier Bekele und Adola passierten die Halbmarathon-Marke bei 61:29 Minuten: 44 Sekunden langsamer, als von Olympiasieger Kipchoge "angesagt" - aber immer noch mit dem Weltrekord im Blick. Wenig später konnte Bekele dem hohen Tempo nicht mehr folgen und fiel zurück.

Kipchoge war erst Anfang Mai den schnellsten Marathon überhaupt gelaufen - allerdings unter Laborbedingungen auf dem Formel-1-Kurs in Monza. Beim "Breaking2"-Projekt seines Ausrüsters Nike spulte er die Distanz in 2:00:25 Stunden ab. Wissenschaftler hatten danach berechnet, dass diese nicht als Weltrekord anerkannte Superzeit in etwa 2:02 Stunden auf einem regulären City-Kurs entspricht. Doch für eine solche Zeit spielte das Berliner Wetter diesmal nicht mit.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa
Fotostrecke

Deutschlands beliebteste Marathonstrecken

Michael Schumacher Uli HoeneßMeghan Markle, Kate Middleton, Prinz WilliamNeue Nachrichten auf der Startseite