17.08.2017, 15.09 Uhr

BVB-Pressekonferenz: Watzke dementiert Dembélé-Verkauf - Götze vor Bundesliga-Comeback

Wechselt Dortmunds Ousmane Dembélé noch in dieser Woche zum FC Barcelona?

Wechselt Dortmunds Ousmane Dembélé noch in dieser Woche zum FC Barcelona? Bild: dpa

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund hat Aussagen über eine bevorstehende Einigung mit dem FC Barcelona über den Verkauf von Ousmane Dembélé energisch bestritten. "Barcelona ist dem Wunsch, Dembélés Transfer zu realisieren, bisher keinen Millimeter näher gekommen", sagte Watzke am Donnerstag dem "kicker".

Watzke dementiert: Barça ist Dembélé-Kauf "keinen Millimeter näher"

Zuvor hatte Barça-Manager Pep Segura erklärt, die Katalanen stünden dicht vor einer Verpflichtung des Franzosen. "Wir sind nah dran, sowohl Coutinho als auch Dembélé zu verpflichten", hatte Segura nach der 0:2-Niederlage bei Real Madrid im Rückspiel um den spanischen Supercup gesagt. "Was er erzählt, kann ich mir nicht erklären", entgegnete Watzke: "Und wenn, dann höchstens dadurch, dass Real Madrid seine Mannschaft in den Supercup-Spielen schwindelig gespielt hat." Nach Angaben des kicker hat es seit neun Tagen keinen Kontakt zwischen beiden Vereinen gegeben.

Barcelona hofft auf baldige Dembélé-Verpflichtung

Barcelona will sich nach dem Abgang von Superstar Neymar zu Paris Saint-Germain für die Rekordablösesumme von 222 Millionen Euro mit Youngster Dembélé und Philippe Coutinho vom FC Liverpool verstärken. "Wir hoffen, dass sie am Ende das Trikot des FC Barcelona tragen werden", sagte Segura, der die Notwendigkeit von Verstärkungen für den spanischen Fußball-Club betonte. "Wir diskutieren darüber, wir sind nah dran. Aber bis jetzt ist noch nichts passiert."

Ousmane Dembélé will Borussia Dortmund unbedingt verlassen

Der 20 Jahre alte Dembélé will trotz laufenden Vertrags bis 2021 zum FC Barcelona wechseln und hatte vergangene Woche unerlaubt beim Training in Dortmund gefehlt. Daraufhin hatte ihn der Bundesligist vom Trainings- und Spielbetrieb suspendiert. Zwar gab es bereits Gespräche zwischen dem BVB und Barça. Eine Einigung über die frei zu verhandelnde Ablösesumme gab es aber bisher nicht. Zuletzt soll das Angebot bei 90 Millionen Euro plus Bonuszahlungen für den talentierten Franzosen gelegen haben. Der BVB schlug die Offerte aus.

BVB-Pressekonferenz: Götze vor Bundesliga-Comeback - Schmelzer fehlt in Wolfsburg

Wie es mit Ousmane Dembélé weitergehen wird, darüber sollte die heutige BVB-Pressekonferenz Aufschluss geben. 14.30 Uhr stelle sich Borussia Dortmunds Trainer Peter Bosz den Fragen der Journalisten. Dabei ging er vor allem um das kommende Bundesliga-Spiel gegen den VfL Wolfsburg ein. Im Fall Ousmane Dembélé gab es keine neuen Aussagen des Trainers. Stattdessen kündigte Bosz ein mögliches Götze-Combeback beim Bundesliga-Auftakt am Samstag an. "Mario hat alles mitgemacht. Bei ihm sieht es gut aus», erklärte Trainer Peter Bosz am Donnerstag.

Fehlen wird dem BVB beim VfL Wolfsburg dagegen weiterhin Kapitän Marcel Schmelzer nach einem Außenband-Teilriss. "Er ist noch nicht so weit. Erst in der kommenden Woche", erklärte Bosz. Der 18-jährige Jan-Niklas Beste, der im Pokalspiel beim Sechstligisten 1. FC Rielasingen-Arlen als Linksverteidiger auflief, wird Schmelzer diesmal nicht ersetzen. "Ein junger Spieler wie er braucht Spielpraxis, deshalb wird er diesmal in der U19 spielen", erklärte Bosz.

Verletzungssorgen beim BVB vor Bundesliga-Auftakt

Sicher fehlen werden in Wolfsburg auch der nach einem unentschuldigten Fehlen suspendierte Ousmane Dembélé, Weltmeister André Schürrle nach seinem Faserriss im Oberschenkel sowie die bereits länger verletzten Profis Erik Durm, Raphael Guerreiro, Marco Reus, Sebastian Rode und Julian Weigl. Zu sehen gab es die Pressekonferenz der Schwarz-Gelben im kostenfreien Live-Stream auf der Facebook-Seite des BVB.

Seiten: 12
Mick Schumacher steigt aufMichael Schumacher aktuellSue Radford ist mit 44 wieder schwangerNeue Nachrichten auf der Startseite