03.05.2017, 18.00 Uhr

Handball EM-Qualifikation - Ergebnisse hier!: DHB-Handballer nach Sieg in Slowenien auf EM-Kurs

Mit Kapitän Uwe Gensheimer will die DHB-Nationalmannschaft die EM-Qualifikation gegen Slowenien meistern.

Mit Kapitän Uwe Gensheimer will die DHB-Nationalmannschaft die EM-Qualifikation gegen Slowenien meistern. Bild: Marijan Murat / picture alliance / dpa

Handball-Fans steht mit der Handball-EM 2018 der Herren das nächste sportliche Großereignis ins Haus. Die Qualifikation für die Endrunde, die im Januar 2018 in Kroatien ausgetragen wird, hat bereits begonnen. In Gruppe 5 kämpft die DHB-Auswahl von Coach Christian Prokop darum, unter die besten 16 Mannschaften die Endrunde bestreiten zu dürfen. Nach dem Eröffnungsspiel in der EM-Qualifikation, das die DHB-Badboys mit einem 35:24 gegen Portugal für sich entscheiden konnte, um dem zweiten Quali-Match gegen die Schweiz, das die DHB-Auswahl hauchdünn mit 22:23 gewann, steht nun die dritte Partie gegen Slowenien auf dem Spielplan.

Ihr drittes Qualifikationsspiel bestreiten die DHB-Männer am Mittwoch, dem 03.05.2017 in der Arena Stozice in Ljubljana gegen Slowenien. Da die Qualifikation für die Europameisterschaft 2018 mit Hin- und Rückspielen ausgetragen wird, stehen die "Bad Boys" nur wenige Tage später erneut gegen Slowenien auf dem Platz: Am Samstag, dem 06.05.2017, findet das Rückspiel gegen Slowenien im Gerry Weber Stadion in Halle/Westfalen statt.

Handball 2017: Slowenien - Deutschland in der EM-Qualifikation als TV-Übertragung und im Live-Stream

Handballfans müssen keine Minute der Länderspiel-Action verpassen, denn das EM-Qualifikationsspiel gegen Slowenien wird am Mittwoch, dem 03.05.2017, live im TV übertragen. Die Rechte für die Handball-Übertragung hat sich der Sender Sport 1 gesichert - somit können Handballfans die Partie Slowenien gegen Deutschland live und in voller Länge absolut gratis im Fernsehen genießen. Los geht's bereits kurz vor dem Anpfiff um 19.55 Uhr, wenn Sport 1 die Live-Übertragung aus der Arena Stozice in Ljubljana beginnt. Alternativ steht Ihnen das Match Slowenien - Deutschland parallel zur TV-Übertragung im Live-Stream zur Verfügung, wahlweise in der Mediathek von Sport 1 oder bei Plattformen wie Zattoo oder Magine TV, die Ihnen das TV-Programm zahlreicher Sender auf Smartphone, Tablet oder Laptop zaubern. Alle TV Sender im Livestream mit Magine TV - jetzt kostenlos.

Handball-EM 2018: Spielplan und Ergebnisse der Qualifikation in Gruppe 5

  • 02.11.2016 Slowenien - Schweiz 32:27
  • 02.11.2016 Deutschland - Portugal 35:24
  • 05.11.2016 Schweiz - Deutschland 22:23
  • 06.11.2016 Portugal - Slowenien 26:26
  • 03.05.2017, 20.00 Uhr: Slowenien - Deutschland
  • 04.05.2017, 19.00 Uhr: Schweiz - Portugal
  • 06.05.2017, 16.10 Uhr: Deutschland - Slowenien
  • 07.05.2017, 15.00 Uhr: Portugal - Schweiz
  • 14.06.2017, 19.30 Uhr: Portugal - Deutschland
  • 14.06.2017, 20.15 Uhr: Schweiz - Slowenien
  • 17.06.2017, 20.00 Uhr: Slowenien - Portugal
  • 18.06.2017, 15.00 Uhr: Deutschland - Schweiz

Perfektes Prokop-Debüt: Handballer nach Sieg in Slowenien auf EM-Kurs

Keeper Andreas Wolff war der überragende Rückhalt, Kapitän Uwe Gensheimer der eiskalte Vollstrecker: Dank ihrer Ausnahmekönner haben Deutschlands Handballer nach dem WM-Schock einen glanzvollen Neustart unter Christian Prokop hingelegt. Beim Pflichtspieldebüt des neuen Bundestrainers setzten sich die Bad Boys am Mittwoch im Topspiel der EM-Qualifikation beim WM-Dritten Slowenien mit 32:23 (19:12) durch. Nach dem dritten Sieg im dritten Spiel steuert die DHB-Auswahl damit souverän auf Endrundenkurs.

"Damit konnte man in der Form nicht rechnen", sagte DHB-Vizepräsident Bob Hanning. "Das war sehr konzentriert, fokussiert und eines der besten Spiele seit ich in meiner Funktion dabei bin." Auch der starke Wolff zeigte sich von der Arbeit des neuen Coaches begeistert: "Wir haben in der Kürze der Zeit schon einiges von dem umgesetzt, was Christian uns mitgegeben hat. Wir haben ein hervorragendes Spiel abgeliefert."

Starke Leistung bei EM-Qualifikation: Deutschland überragend gegen Slowenien

Gut drei Monate nach dem enttäuschenden Achtelfinal-Aus bei der Weltmeisterschaft lieferte das deutsche Team im Hexenkessel von Ljubljana tatsächlich eine ganz starke Leistung ab. Dank des Erfolges behauptete der Europameister mit 6:0 Punkten die Tabellenführung in der Gruppe 5 und kann mit einem Heimsieg im Rückspiel an diesem Samstag in Halle/Westfalen vorzeitig das Ticket für die EM 2018 in Kroatien lösen. Bester deutscher Werfer war Linksaußen Gensheimer mit elf Treffern, sieben davon erzielte er per Siebenmeter.

Im Tor setzte Prokop, der Mitte März die Nachfolge von Dagur Sigurdsson angetreten hatte, auf Wolff - und der Keeper vom deutschen Rekordmeister THW Kiel war der erhofft starke Rückhalt. Mit seinen Paraden sorgte der 26-Jährige dafür, dass die Gäste schnell auf drei Tore davonzogen (5:2/8.). Auch in der Folge brachte der EM-Held die Slowenen schier zur Verzweiflung, so dass die Prokop-Truppe ihren Vorsprung weiter ausbaute (12:6/18.). Dabei musste der Coach seine Defensive frühzeitig umbauen, weil Paul Drux bereits nach zehn Minuten seine zweite Zeitstrafe kassierte. Für den Berliner rückte Kreisläufer Patrick Wiencek in den Abwehrverbund.

DHB-Team ohne Weinhold und Häfner, Gensheimer brillierte

Nach dem kurzfristigen Ausfall der erkrankten Europameister Steffen Weinhold (THW Kiel) und Kai Häfner (TSV Hannover-Burgdorf) setzte Prokop im rechten Rückraum auf Rückkehrer Fabian Wiede. Der Berliner, der nach seiner Schulterverletzung erstmals seit neun Monaten wieder für die DHB-Auswahl auflief, konnte beim Comeback allerdings noch keine Offensivakzente setzen. Das war wieder einmal Chefsache. Kapitän Gensheimer traf aus allen Lagen - von Außen, im schnellen Gegenstoß und vom Siebenmeterpunkt. So ging die DHB-Auswahl mit einem beruhigenden Sieben-Tore-Polster in die Pause.

Auch nach dem Wechsel agierten die Gäste auf hohem Niveau und ließen dem Gastgeber nicht den Hauch einer Chance, dem Spiel noch einmal eine Wende zu geben. Zeitweise wuchs der Vorsprung sogar auf neun Tore an. Erst in der Schlussphase schlichen sich einige Unkonzentriertheiten ein, die aber ohne Auswirkungen blieben.

EM-Qualifikation 2018: DHB-Auswahl will Erfolgsserie gegen Slowenien ausbauen

Ausgerechnet beim WM-Dritten Slowenien erlebt Christian Prokop sein Pflichtspieldebüt als Bundestrainer. Mit kühlem Kopf und mannschaftlicher Geschlossenheit will der Europameister die seit mehr als elf Jahren anhaltende Erfolgsserie ausbauen.

An die letzte Niederlage der deutschen Handballer gegen Slowenien kann sich von den Bad Boys nur noch Uwe Gensheimer erinnern. Im November 2005 unterlag die DHB-Auswahl in Lemgo mit 30:31 - und der damals 19-jährige Linksaußen gab dabei sein Länderspieldebüt. An diesem Mittwoch will der Kapitän dazu beitragen, dass die Erfolgsserie des Europameisters gegen den WM-Dritten im Topduell der EM-Qualifikation weiter Bestand hat. "Es wird ein richtig schwieriges Spiel, denn die Slowenen sind ein starker Gegner und haben viel Rückenwind durch die Bronzemedaille bei der WM in Frankreich", sagte Gensheimer.

Seiten: 12
Fotostrecke

So feiert Handball-Deutschland den EM-Triumph

Wetter im Januar 2018Donald TrumpZusammenarbeit von Union und SPDNeue Nachrichten auf der Startseite