28.03.2018, 10.28 Uhr

Béla Réthy privat: So lebt der Fußball-Experte als Sprach-Genie

Seit 1991 kommentiert Béla Réthy (60) Fußballspiele für das ZDF.

Seit 1991 kommentiert Béla Réthy (60) Fußballspiele für das ZDF. Bild: dpa

Bereits seit 1991 kommentiert Béla Réthy (61) Fußballspiele für das ZDF. Seitdem hat sich der Fußball-Fachmann mit der charismatischen Stimme zum Lieblingsexperten zahlreicher Fußballfans gemausert, der vom Freundschaftsspiel bis zum WM-Finale alles mit Fachwissen und Charme kommentiert, was auf dem Fußballrasen geschieht. Doch wer ist der Mann hinter dem Mikrofon eigentlich?

Béla Réthy ist Fußball-Kommentator und spricht 6 Sprachen

Wie man bereits unschwer erkennen kann, stammt der Name Réthy ursprünglich aus Ungarn. Geboren wurde der Sportjournalist, der mit vollständigem Namen Béla Andreas Réthy heißt, allerdings in der österreichischen Hauptstadt Wien, die er jedoch schon kurz nach seiner Geburt in Richtung Brasilien verließ. Im zarten Alter von zwölf Jahren kehrte er nach Europa zurück, wo er an einem Gymnasium in Wiesbaden das Abitur ablegte. Wer schon in so jungen Jahren durch die Welt reiste, trägt auch Spuren davon. Bei Béla Réthy äußert sich das durch sein Talent in Sachen Sprachen: Der heute 61-Jährige spricht neben Deutsch und Englisch sowie seiner Muttersprache Ungarisch auch Portugiesisch, Spanisch und Französisch und darf sich daher mit Fug und Recht als Sprachen-Genie bezeichnen.

Béla Réthy ist seit mehr als 26 Jahren als Journalist erfolgreich

Bereits während seines Studiums, das Béla Réthy an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz in den Fächern Publizistik, Soziologie und Ethnologie absolvierte, soll sich Réthy sein Taschengeld durch die Arbeit im Sportarchiv des ZDF aufgebessert haben. Nur kurze Zeit später, 1987, wurde der Sportjournalist als fester Redakteur beim ZDF angestellt, wo er inzwischen seit über 26 Jahren als Live-Fußballkommentator tätig ist.

Béla Réthy: "Bild" enthüllt das Gehalt des ZDF-Kommentators

Seine Expertise schlägt sich offenbar auch im Gehalt nieder. Die "Bild" enthüllte im Sommer 2016, wie viel Béla Réthy und seine TV-Kollegen angeblich für ihre Arbeit bekommen. Unter Berufung auf die Gehaltslisten der Sportkommentatoren im öffentlich-rechtlichen Rundfunk behauptete die "Bild", Béla Réthy bekäme für jeden Kommentatoren-Einsatz im ZDF zwischen 7.000 und 12.000 Euro Gehalt.

Béla Réthy privat mit seinen Kindern Laura und Paul glücklich

Kommentiert der 61-Jährige mal kein Fußball-Spiel, so nutzt er die freie Zeit für seine Familie, bestehend aus Tochter Laura und Sohn Paul. Wie auch ihr Vater, arbeitet Laura Réthy als Journalistin. Sein Sohn hingegen ist im Marketing-Bereich tätig. Sein Privatleben hält Réthy aus der Öffentlichkeit heraus. Ist er verheiratet? Diese Frage kann wohl nur er selbst beantworten. Wenig ist über den leidenschaftlichen Moderator bekannt. Neben seinem Fußball-Wissen ist Réthy außerdem Fachmann in den Sportarten Hockey und Nordischer Skisport.

Auch interessant: Ganz privat - So lebt Matthias Opdenhövel außerhalb des "Sportschau"-Studios

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/kad/news.de
Michael SchumacherGerhard Delling privatAsteroid 2918 UANeue Nachrichten auf der Startseite