12.04.2017

Anschlag auf BVB-Bus: Erste Festnahme! Update zum Zustand von BVB-Profi Bartra

Borussia Dortmund unter Schock: Am Dienstagabend hatte es Explosionen am BVB-Mannschaftsbus gegeben.

Borussia Dortmund unter Schock: Am Dienstagabend hatte es Explosionen am BVB-Mannschaftsbus gegeben. Bild: dpa

Nach der Attacke auf den Bus von Borussia Dortmund mit zwei Verletzten gehen die Ermittlungen am Tatort mit Hochdruck weiter. "Die Kollegen sind am Tatort", sagte ein Sprecher der Polizei Dortmund am Mittwochmorgen. Dabei gehe es um die Spurensuche. Aber auch der BVB-Mannschaftsbus, den Beamte sichergestellt hätten, werde untersucht. Die Ermittlungen der Polizei liefen die Nacht durch. Wie viele Beamte im Einsatz sind, wollte der Sprecher nicht sagen.

Lesen Sie auch: BVB-Profis trotzen dem Terror - Tuchel attackiert UEFA

Explosion an BVB-Bus: Dortmunder Profi Marc Bartra und Polizist verletzt

Neben BVB-Verteidiger Marc Bartra war ein Beamter durch die drei Explosionen gegen 19.15 Uhr neben dem Mannschaftsbus verletzt worden war. Der Polizist fuhr auf einem Motorrad vor dem Bus. Er erlitt ein Knalltrauma und einen Schock. Auf die Frage nach Bartras Zustand sagte Watzke: "Ich weiß auch nur, dass er gerade operiert wird und dass er erstmal nicht einsatzfähig sein wird."

Anschlag auf Borussia-Dortmund-Bus: Mögliches Bekennerschreiben am Tatort aufgetaucht

Die Polizei geht von einem gezielten Angriff auf den Bus der Dortmunder aus und sprach vom Verdacht auf ein versuchtes Tötungsdelikt. Ein mögliches Bekennerschreiben werde "intensiv" auf seine Echtheit geprüft, sagte Staatsanwältin Sandra Lücke am Dienstagabend. Es werde in alle Richtungen ermittelt.

Spieler von Borussia Dortmund, darunter Sven Bender und Nuri Sahin, werden von Polizisten zum Hotel gebracht.

Spieler von Borussia Dortmund, darunter Sven Bender und Nuri Sahin, werden von Polizisten zum Hotel gebracht. Bild: dpa

BVB-Boss Watzke unterstützt seine Mannschaft

In einem Gespräch mit der "Bild"-Zeitung sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke: "Der Verein ist ohnehin unfassbar geschlossen. Aber wir müssen die Mannschaft in einen spielfähigen Zustand versetzen. Das ist eine Herkulesaufgabe." Watzke will gemeinsam mit Sportdirektor Michael Zorc am Morgen bei der Mannschaft sein. "Den Rest muss dann Thomas Tuchel lösen", sagte Watzke. "Wir müssen schnell zur Normalität zurückkehren, dazu gibt es keine Alternative."

Seiten: 12
Fotostrecke

Anschlag auf Borussia Dortmund Mannschaftsbus

Stefan Kraft privatUli Hoeneß über den Knast-HorrorVergewaltigung in 729 FällenNeue Nachrichten auf der Startseite