11.04.2017, 18.45 Uhr

BVB vs. Monaco am Dienstag abgesagt: 3 Explosionen an BVB-Bus - Viertelfinale in Dortmund vertagt

Für Borussia Dortmund geht's um die Wurst: Im Viertelfinale der Champions League treffen die Borussen auf den AS Monaco. Angepfiffen werden sollte das Hinspiel am heutigen Dienstag, dem 11.04.2017, um 20.45 Uhr im Signal Iduna Park in Dortmund, bevor die Schwarz-Gelben in der kommenden Woche im Stade Louis II in Monaco zu Gast sind, um das Rückspiel im CL-Viertelfinale zu bestreiten. Parallel zum Viertelfinalhinspiel der Borussen trifft Juventus Turin in der zweiten Viertelfinalpartie auf den FC Barcelona.

Im Viertelfinale der Champions League trifft Borussia Dortmund auf den AS Monaco.

Im Viertelfinale der Champions League trifft Borussia Dortmund auf den AS Monaco. Bild: Ina Fassbender / picture alliance / dpa

Polizei bestätigt Explosionen am Mannschaftsbus! Champions-League-Viertelfinale Dortmund vs. Monaco abgesagt

Allerdings machte ein gravierender Zwischenfall dem Champions-League-Viertelfinale einen Strich durch die Rechnung. Kurz nach der Abfahrt des Mannschaftsbusses von Borussia Dortmund zum Champions-League-Spiel gegen den AS Monaco sind in der Nähe des Fahrzeugs drei Sprengsätze explodiert. Dabei wurde ein Mensch im Bus verletzt, wie ein Sprecher der Polizei Dortmund am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Der "Bild" zufolge soll es sich dabei um den BVB-Verteidiger Marc Bartra (26) handeln, der sich angeblich auf dem Weg zur Behandlung im Krankenhaus befinden soll. Inzwischen hat der BVB diese Meldung offiziell mit einer Meldung auf Twitter bestätigt:

Nach den Explosionen in der Nähe des Mannschaftsbusses von Borussia Dortmund tagt ein Krisenstab im Stadion. Das twitterte der Verein am Dienstagabend. "Bitte bewahrt Ruhe", hieß es. Man werde mehr bekannt geben, sobald es Neuigkeiten gibt. Kurz nach der Abfahrt des Busses vom Hotel zum Stadion waren drei Sprengsätze in der Nähe des Busses explodiert, ein Mensch wurde verletzt. Die Hintergründe waren zunächst völlig unklar.

Das Viertelfinalhinspiel zwischen Borussia Dortmund und dem AS Monaco ist am Dienstagabend nach Explosionen am BVB-Mannschaftsbus abgesagt worden.

Das Viertelfinalhinspiel zwischen Borussia Dortmund und dem AS Monaco ist am Dienstagabend nach Explosionen am BVB-Mannschaftsbus abgesagt worden. Bild: Federico Gambarini / picture alliance / dpa

Borussia Dortmund zog nach dem Zwischenfall die Konsequenzen und sagte das Viertelfinalspiel am Dienstagabend eine Viertelstunde vor dem geplanten Anpfiff ab. Das legte die UEFA nach Rücksprache mit beiden Mannschaften schnell fest.Nachgeholt werden soll die Partie am Mittwoch, dem 12.04.2017 um 18.45 Uhr, bereits gekaufte Tickets behalten dem Verein zufolge ihre Gültigkeit.

Dortmund-Spieler nach Spielabsage gegen Monaco unverletzt und auf dem Heimweg

Nach den Explosionen am Mannschaftsbus von Borussia Dortmund sind die Spieler des Fußball-Bundesligisten auf dem Weg nach Hause. Die unverletzten Profis verließen am Dienstagabend den Ort der Explosionen in der Nähe des Teamhotels im Dortmunder Stadtteil Höchsten. Zuvor hatten die Profis nahe des stark beschädigten Fahrzeugs gewartet. Abwehrspieler Marc Bartra war bei den Explosionen an der Hand verletzt und in ein Krankenhaus gebracht worden.

Hintergründe von Explosionen am BVB-Bus "völlig unklar"

Die Hintergründe der Explosionen in der Nähe des Mannschaftsbusses von Borussia Dortmund sind für die Polizei noch völlig unklar. "Wir müssen schauen, wohin die Ermittlungen gehen", sagte ein Polizeisprecher am Dienstagabend. Bislang gebe es weder Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund noch auf eine Tat etwa von rivalisierenden Fans. Unterdessen sucht die Polizei die Umgebung mit einer Drohne ab. Es werde geprüft, ob möglicherweise ein weiterer Sprengsatz deponiert wurde, sagte ein Polizeisprecher am Einsatzort.

Polizei: "Ernstzunehmender Sprengsatz" gegen BVB-Mannschaftsbus

Im Zusammenhang mit den drei Explosionen in der Nähe des Dortmunder Mannschaftsbus gibt es bisher keine Hinweise, dass es sich um einen Terroranschlag handeln könnte. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Dienstagabend aus Sicherheitskreisen.

Die Sprengsätze gegen den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund waren nach Einschätzung der Polizei aber durchaus gefährlich. "Nach ersten Erkenntnissen geht die Polizei von einem Angriff mit ernstzunehmenden Sprengsätzen aus", teilten die Ermittler am Dienstagabend in einer Pressemitteilung mit. "Die Sprengsätze könnten in einer Hecke in der Nähe eines Parkplatzes versteckt gewesen sein." Zu den Hintergründen des Angriffs werde weiter ermittelt. Nach den Explosionen am Mannschaftsbus von Borussia Dortmund hat die Polizei einen verdächtigen Gegenstand entdeckt. Das sagte am Dienstagabend ein Polizist am Einsatzort. Was genau gefunden wurde und ob der Fund mit den Explosionen in Verbindung steht, teilte er nicht mit.

Die Polizei hatte die Umgebung des Teamhotels von Borussia Dortmund zur Spurensicherung mit einer Drohne abgesucht. Kurz nach 19.00 Uhr hatte es drei Detonationen in unmittelbarer Nähe des Mannschaftsbusses gegeben. Die Sprengsätze waren nach ersten Erkenntnissen der Ermittler in einer Hecke versteckt."Es scheint so gewesen zu sein", sagte ein Polizeisprecher am Dienstagabend.

BVB will Wert der Tickets für abgesagtes Spiel erstatten

Nach der Spielabsage in Dortmund will der BVB den Wert der Karten, die nicht mehr gebraucht werden, ersetzen. Man bitte die Fans, die am Mittwoch nicht zur nachgeholten Partie könnten, ihre Karten auf dem offiziellen Ticket-Zweitmarkt von Borussia Dortmund unter www.bvb.de/tickets anzubieten, schrieb der Verein am Dienstagabend bei Twitter. Wer seine Karten nicht verkaufen könne, dem werde der Wert erstattet. "Dieses gilt sowohl für Dauer- als auch für Tageskarten." Wie genau die Erstattung ablaufen soll, will der BVB am Mittwoch von 15 Uhr an auf seiner Website erklären.

Champions League 2017: Alle Spiele im Viertelfinale im Überblick

  • Dienstag, 11.04.2017: Juventus Turin vs. FC Barcelona 3:0
  • Mittwoch, 12.04.2017: Borussia Dortmund vs. AS Monaco 2:3
  • Mittwoch, 12.04.2017: Atlético Madrid vs. Leicester City 1:0
  • Mittwoch, 12.04.2017: FC Bayern München vs. Real Madrid (Hinspiel, Anstoß 20.45 Uhr)
  • Dienstag, 18.04.2017: Leicester City vs. Atlético Madrid (Rückspiel, Anstoß 20.45 Uhr)
  • Dienstag, 18.04.2017: Real Madrid vs. FC Bayern München(Rückspiel, Anstoß 20.45 Uhr)
  • Mittwoch, 19.04.2017: AS Monaco vs. Borussia Dortmund(Rückspiel, Anstoß 20.45 Uhr)
  • Mittwoch, 19.04.2017: FC Barcelona vs. Juventus Turin (Rückspiel, Anstoß 20.45 Uhr)

Lesen Sie auch: Viertelfinal-Auslosung! Gegen DIESE Clubs spielen Bayern, Dortmund und Schalke!

BVB-Coach Tuchel zeigt sich vor Königsklassen-Aufgabe gegen Monaco sorgenvoll

Raus aus der schleichenden Verunsicherung, rein in das Königsklassen-Halbfinale. Thomas Tuchels Aufgaben in den entscheidenden BVB-Wochen dieser Saison sind komplex und schwer zu lösen. Den Trainer von Borussia Dortmund strapazieren in diesen Tagen Probleme, die er liebend gern nicht hätte. Die Masken-Affäre um Pierre-Emerick Aubameyang, die 1:4-Pleite bei den Bayern, personelle Sorgen - Tuchel ist sichtlich bekümmert und kleidete das in einen Satz, der Beklommenheit deutlich macht: "Mir ist noch nicht klar, wie wir das hinbekommen sollen."

Am besten mit Siegen, und am allerbesten schon am Dienstag im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gegen AS Monaco. Tuchels Hoffnung basiert auf der Heimstärke: Die BVB-Profis gewannen ihre vergangenen vier Viertelfinal-Heimspiele der Königsklasse im Signal Iduna Park. Aber: Wankelmütigkeit, zu wenig Konstanz und das Auslassen vieler Torchancen sind eine Belastung, von der Tuchel nach der Niederlage in München offen sprach, als er festhielt, dass seine Elf Persönlichkeit entwickeln sowie Haltung und Charakter schärfen solle. Das nimmt indes Entwicklungszeit in Anspruch. Junge Männer wie Christian Pulisic, Ousmane Dembélé, Felix Passlack oder Emre Mor müssen bei allem Talent noch viel lernen, wollen sie das Niveau erreichen, das Tuchel im Sinn hat.

Seiten: 12
Fotostrecke

Die peinlichsten Aussetzer des BVB-Kickers

Ila Scheckter (21) totMick Schumacher steigt aufMeghan Markle und Prinz HarryNeue Nachrichten auf der Startseite