19.03.2017

DHB-Länderspiel Deutschland gegen Schweden: Bundestrainer Prokop stoppt Komplettpleite: 25:25 im Schweden-Rückspiel am Sonntag

Markus Stegefelt (Mitte) aus Schweden in Aktion gegen Kai Häfner (links) beim Länderspiel Schweden gegen Deutschland am Samstag - die DHB-Auswahl mit ihrem neuen Coach Christian Prokop unterlag bei der Premiere knapp mit 25:27.

Markus Stegefelt (Mitte) aus Schweden in Aktion gegen Kai Häfner (links) beim Länderspiel Schweden gegen Deutschland am Samstag - die DHB-Auswahl mit ihrem neuen Coach Christian Prokop unterlag bei der Premiere knapp mit 25:27. Bild: Michael Erichsen / Bildbyran via ZUMA Wire / picture alliance / dpa

Nachdem Handball-Nationaltrainer Dagur Sigurdsson seinen Posten an Christian Prokop abgegeben hatte, warteten die Handball-Fans gespannt auf die Premiere des neuen Bundestrainers. Am Samstag trat der neue Coach mit der DHB-Auswahl erstmals zu einem Länderspiel gegen Schweden an - und musste eine bittere Premieren-Niederlage einstecken. Das Rückspiel am Sonntag lief für den neuen Handball-Bundestrainer erfolgreicher ab.

DHB-Länderspiel: Deutschland verliert mit neuem Trainer Christian Prokop gegen Schweden - Wie lief das Rückspiel am Sonntag?

Nach dem 25:27 gegen Schweden am Vortag in Göteborg trennte sich Europameister Deutschland am Sonntag in Hamburg 25:25 (16:14) vom viermaligen Weltmeister. 10.859 Zuschauer in der Barclaycard-Arena sahen eine Verlegenheitsmannschaft mit zahlreichen Kräften aus der zweiten Reihe.

Ohne Gensheimer, Reichmann und Pekeler: Krankheitswelle überrollt DHB-Team im Länderspiel gegen Schweden

Dem Nachfolger von Dagur Sigurdsson standen bei seinem Einstand gleich neun Leistungsträger nicht zur Verfügung. Wegen der Terminfülle und den daraus resultierenden großen Belastungen hatte der Bundestrainer auf alle Profis aus den Champions-League-Vereinen verzichtet. So fehlten Kapitän Uwe Gensheimer (Paris Saint-Germain), Tobias Reichmann (Kielce), Patrick Wiencek, Andreas Wolff, Rune Dahmke (alle THW Kiel), Patrick Groetzki und Hendrik Pekeler (beide Rhein-Neckar Löwen). Zudem waren der grippekranke Jannik Kohlbacher (Wetzlar) und Torhüter Silvio Heinevetter (Füchse Berlin) wegen eines Magen-Darm-Infekts nicht dabei.

So kam ein Trio zum Länderspiel-Debüt. Moritz Preuss (Bergischer HC), Florian Billek (HSC 2000 Coburg) und Nicolai Theilinger (HC Erlangen) liefen erstmals im Nationaltrikot auf und hinterließen einen guten Eindruck. Theilinger war mit drei Toren in Göteborg erfolgreich, Preuss (3) und Billek (2) trafen in Hamburg.

So entschuldigt Christian Prokop sein verpatztes DHB-Bundestrainerdebüt

Prokop, der zusätzlich zu den Aufgaben als Bundestrainer bis Saisonende Vereinscoach des Bundesligisten SC DHfK Leipzig ist, entschuldigte Fehler seiner neuformierten Mannschaft mit veränderten Spielvarianten. Der dreitägige Lehrgang in Hamburg sei "mit vielen taktischen Neuerungen sehr anspruchsvoll" gewesen, erklärte er. Im zweiten Spiel stand die Abwehr deutlich gefestigter und ließ den Schweden nur wenig Raum.

In Göteborg hatten die Bad Boys in der zweiten Halbzeit ein drohendes Debakel abgewendet. Mehrfach lag der Europameister mit acht Toren hinten. "Zu viele Ballverluste und undisziplinierte Würfe", monierte der Bundestrainer. Erst im Schlussgang funktionierte das Zusammenspiel besser. Prokop: "Das war eine Steigerung in allen Bereichen."

DHB-Damen verlieren im Länderspiel doppelt gegen Schweden

Auch die Frauen testeten gegen Schweden. In Göteborg gab es eine 28:33-Niederlage, in Hamburg folgte ein unglückliches 23:24. Die Mannschaft von Bundestrainer Michael Biegler hatte im Rückspiel schon mit sieben Toren geführt, verlor in der zweiten Halbzeit aber die Linie. "Das ist eine schmerzliche und ärgerliche Niederlage", bilanzierte Biegler. "Im Moment sind wir nicht in der Lage, über längere Zeit die Qualitätsmerkmale abzurufen."

Die deutschen Frauen bereiten sich auf die Weltmeisterschaft im Dezember im eigenen Land vor. Ihr Ziel ist erneut eine Reise nach Hamburg, wo ein Halbfinale und das Finale ausgetragen werden. "Das ist möglich", sagte DHB-Präsident Andreas Michelmann.

Das Doppel-Länderspiel in der Hansestadt war eingebettet in mehrere Mitmachaktionen für Familien und stand unter dem Motto "Tag des Handballs". Damit eröffnete der DHB die Feierlichkeiten zu 100 Jahren Handballsport in Deutschland.

Handball: Länderspiel Deutschland - Schweden am Sonntag (19.03.2017) in Live-Stream und TV

Das Handball-Länderspiel der Herren am Sonntagnachmittag beginnt pünktlich um 17.30 Uhr in Hamburg. Hier steht das Team von Coach Christian Prokop in der Barclaycard Arena gegen die Schweden auf der Matte. Handball-Fans haben Glück, was die TV-Übertragung des Länderspiels angeht: Die Partie Deutschland gegen Schweden ist nämlich im Free-TV zu sehen. Der Sender Sky Sport News HD hat sich die Übertragungsrechte für das Handball-Schmankerl gesichert und schaltet sich ab 17.15 Uhr live nach Hamburg, um vom Deutschland-Länderspiel zu berichten. Wer sich lieber mit mobilen Endgeräten wie Smartphone, Tablet oder Laptop in den Handball-Genuss einklinken möchte, kann sich die Revanche-Partie Deutschland gegen Schweden auch im Live-Stream von Sky Sport News HD anschauen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa
Fotostrecke

So feiert Handball-Deutschland den EM-Triumph

Stefan Kraft privatUli Hoeneß über den Knast-HorrorWetter im Mai 2017 aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite