09.02.2017, 12.45 Uhr

Biathlon-WM 2017 Ergebnisse: Deutsche Mixed-Staffel gewinnt Gold bei Biathlon-WM

Laura Dahlmeier beim Biathlon Weltcup am 22. Januar in Antholz, Italien.

Laura Dahlmeier beim Biathlon Weltcup am 22. Januar in Antholz, Italien. Bild: Andrea Solero/ANSA/AP/dpa

Simon Schempp rauschte mit erhobenen Armen ins Ziel, jubelnd stürzten sich Vanessa Hinz, Laura Dahlmeier und Arnd Peiffer auf den deutschen Schlussläufer. Mit einer bärenstarken Vorstellung schnappte sich die deutsche Mixed-Staffel am Donnerstag das erhoffte Gold und schaffte den ersehnten Traumstart in die Biathlon-WM. "Das ist für uns alle ein unglaublicher Tag. Wir sind Weltmeister, Hammer", sagte Weltcup-Spitzenreiterin Dahlmeier. "Jetzt ist der erste Druck weg", befand die große deutsche Medaillenhoffnung.

Knapp setzte sich das DSV-Quartett bei Kaiserwetter über die 2x6 und 2x7,5 Kilometer vor Frankreich (plus 2,2 Sekunden) und Russland (3,2) durch. Es war der dritte WM-Titel für das deutsche Mixed nach 2008 und 2010. Für die Russen gab es wegen der Doping-Vorwürfe bei der Blumenzeremonie Pfiffe von den Zuschauern, bei den Kasachen am Tag zuvor eine Doping-Razzia.

"Das war ein enorm cooler Start", sagte Schempp. "Ich bin noch etwas sprachlos. Das bedeutet mir schon ziemlich viel", befand Hinz. "Das gibt Selbstvertrauen für die WM, aber wir müssen uns alles wieder neu erarbeiten", sagte Peiffer. Schon am Freitag geht es in Hochfilzen mit dem Damen-Sprint weiter, die Männer sind dann am Samstag wieder dran.

Weltcup-Spitzenreiterin Dahlmeier ungewohnt unsicher

Hinz machte ihr Sache beim ersten Schießen prima, benötigte beim zweiten Auftritt am Schießstand allerdings zwei Nachlader. "Der Wind ist tückisch, man darf ihn nicht unterschätzen", sagte sie. Die 24-Jährige reihte sich als Vierte hinter Italien, Olympiasieger Norwegen und Österreich ein. Mitfavorit Tschechien musste schon früh in die Strafrunde. Mit einem Rückstand von 9,8 Sekunden übergab Hinz als Sechste an Dahlmeier.

Die Weltcup-Spitzenreiterin übernahm schnell die Führung. Doch am Schießstand präsentierte sie sich ungewohnt unsicher. Liegend und stehend benötigte die 23-Jährige je zwei Nachlader, war trotzdem als Erste beim Wechsel. "Läuferisch war es gut, aber vier Nachlader sind zuviel. Ich habe versucht, was zu riskieren", sagte sie.

Und so kam es auch: Während die Konkurrenz reihenweise patzte, glänzte Peiffer mit zwei blitzschnellen und fehlerfreien Schießeinlagen. "Ich bin total froh, dass es so gut geklappt hat", sagte er. Mit einem Vorsprung von 21,2 Sekunden auf den zweitplatzierten Italiener Dominik Windisch übergab Peiffer an Schempp. 46,5 Sekunden lagen die Franzosen da schon zurück, Weltcup-Spitzenreiter Martin Fourcade startete die Aufholjagd, doch Schempp behielt die Nerven und benötigte nur einen Nachlader.

Mixed-Staffel-Wettkampf der Biathlon-WM 2017 live bei Eurosport

Die Biathlon-WM wird dieses Jahr auch vom Sportsender Eurosport übertragen. Allerdings zeigt der Sender nur ausgewählte Rennen live im TV. Abonnenten des Eurosport-Player hingegen können über diesen Weg alle Veranstaltungen in einem Live-Stream verfolgen. Derzeit liegt das Abo für den Eurosport-Player bei 6,99 Euro im Monat.

Seiten: 12
Fotostrecke

Das sind die Heldinnen des Wintersports

Tour de France 2019Giulia Gwinn, Sara Däbritz und Co.Berater-Kosten der BundesregierungNeue Nachrichten auf der Startseite