18.09.2016, 14.57 Uhr

Michael Schumacher aktuell: Schumi-Schock! Sein Anwalt spricht über Gesundheitszustand

Eine Falschmeldung über Michael Schumacher könnte für die

Eine Falschmeldung über Michael Schumacher könnte für die "Bunte" teuer werden. Bild: dpa

Auch beinahe drei Jahre nach seinem Ski-Unfall weiß die Öffentlichkeit noch immer nicht, wie es um den Gesundheitszustand von "Bunte" von einem "Weihnachtswunder". Sie schrieb, dass Michael Schumacher wieder gehen könne. Letztendlich aber eine Falschmeldung. Schon damals sagte Managerin Sabine Kehm der "Bild"-Zeitung, dass der Bericht "nicht den Tatsachen entspricht". Vor Gericht musste sich nun Schumis Anwalt Felix Damm über den Zustand des Rekordweltmeisters äußern. Zum ersten Mal brach die Schumacher-Seite ihr Schweigen.

"Bunte" muss bis zu 100.000 Euro zahlen

"Er kann nicht laufen", zitiert ihn "focus.de". Wie von der "Bunten" behauptet, könne der 47-Jährige auch nicht mit Hilfe eines Therapeuten gehen. Durch die Falschmeldung sieht die Familie Schumachers Privatsphäre massiv verletzt. Das betonte auch Damm in dem am Freitag begonnenen Prozess. Die "Bunte" hält laut "focus.de" dagegen, dass der Informationsbedarf der Öffentlichkeit gegeben sei und beruft sich im konkreten Fall auf einen Informanten, der als zuverlässig eingeschätzt worden war. Die Zeitschrift erwartet eine Geldstrafe von bis zu 100.000 Euro. Ende Oktober wird ein Urteil erwartet.

«Seine Zukunft sieht weiterhin eher düster aus»
Internationale Pressestimmen zu Schumachers Erwachen
zurück Weiter

1 von 18

Das sagt Managerin Sabine Kehm zum Schumi-Zustand

Die letzten öffentlichen Stellungnahmen von Schumi-Managerin Sabine Kehm zum Zustand des Ex-Weltmeisters stammen vom Mai und Dezember 2015.Anlässlich eines Sponsorentermins hinsichtlich des "Champions for Charity"-Spiels bezog sie im Juni dieses Jahres noch einmal Stellung:"Wir wissen alle, dass ich zu dem Gesundheitszustand nichts sagen kann und nichts sagen möchte, um seine Intimsphäre zu schützen. Das ist der einzige Weg leider, um das so zu machen. Es geht eben nicht anders. Aber wir möchten schon in seinem Sinne viele Dinge weitermachen.[...] Michael soll ja nicht verschwinden aber momentan ist die private Situation einfach so schwierig, dass es privat keine Einblicke geben kann. Ich glaube dafür kann jeder und muss jeder Verständnis haben.", erklärte die 51-Jährige.

Lesen Sie auch: Unverschämt! So wird Schumis mutmaßlicher Tod missbraucht.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jko/sam/news.de
Fotostrecke

Diese Menschen begleiteten seine Karriere

Mick Schumacher steigt aufMichael Schumacher aktuellUnwetter in Südeuropa aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite