14.06.2016, 12.41 Uhr

Für nur 25 Euro: So schlafen Sie bei Cristiano Ronaldo

Cristiano Ronaldo hat es geschafft, dennoch plant er seine eigene Hotelkette. Echte Fans können jedoch schon jetzt bei ihm übernachten - für nur 25 Euro.

Cristiano Ronaldo hat es geschafft, dennoch plant er seine eigene Hotelkette. Echte Fans können jedoch schon jetzt bei ihm übernachten - für nur 25 Euro. Bild: dpa

Von news.de-Volontär Christopher Rust

Um ihren Idolen nah zu sein, unternehmen einige Fans fast alles. Im Falle von Cristiano Ronaldo können sie sogar in Zukunft in seinem eigenen Hotel übernachten. Das verkündete der Super-Star Ende des vergangenen Jahres. Gemeinsam mit der Hoteliergruppe "Pestana Group" plant er, an vier Standorten seine internationale Hotelkette "CR7" zu verwirklichen.

37 Millionen: Hotelkette "CR7" soll an vier Standorten entstehen

Die vier geplanten Standorte sind zum Teil eng mit Cristiano Ronaldos Werdegang verbunden. Für insgesamt 37 Millionen will er eines in Funchal auf seiner portugiesischen Heimatinsel Madeira, eines in Lissabon, wo seine Profikarriere begann, eines in Madrid, wo er spielt, und eines in New York errichten. "Das war immer mein Traum. Alles beginnt in Madeira", sagte Ronaldo während einer Pressekonferenz in Lissabon.

Cristiano Ronaldo: Nur einer von vielen namenhaften Spielern der Sporting-Akademie

Doch wer nicht so lange warten will oder kann, bis die Hotels Realität werden, und wirklich BEI Cristiano Ronaldo schlafen will, kann das schon jetzt - und zwar für nur 25 Euro die Nacht. In Lissabon, unweit des Plaza Marqués de Pombal, der sich als Kreisverkehr wie eine kleine Sonne in ganz Lissabon ausbreitet, liegt die Avenida Duque de Loulé im Herzen der Stadt.

Und genau hier, im Schatten des großen Platzes, sollte ein Stern am Fußballhimmel aufgehen. In dem unscheinbaren Haus mit der Nummer 79 lebte zwischen 2000 und 2001 der junge Cristiano Ronaldo.

Im obersten Stock des alten Hauses lebte Cristiano Ronaldo zwischen 2000 und 2001.

Im obersten Stock des alten Hauses lebte Cristiano Ronaldo zwischen 2000 und 2001. Bild: Google Maps Streetview

Bereits 1997 zog es den kleinen Cristiano Ronaldo von Funchal nach Lissabon, in die berühmte Jugend-Akademie von Sporting, die auch Spieler wie Luis Figo, Nani, Ricardo Quaresma und Simão hervorbrachte, um nur einige zu nennen. Die Akademie befindet sich in einer kleinen Stadt namens Alcochete, südlich des Flusses Tajo und außerhalb von Lissabon. Hier waren die Ablenkungen für die jungen Spieler gering und die Trainingsbedingungen nahezu perfekt.

Cristiano Ronaldo war "besessen" vom Fußball

Als das Trainingszentrum zur Jahrtausendwende für Renovierungsarbeiten geschlossen werden musste, fand der Verein für seine Jugendspieler in der besagten Avenida Duque de Loulé ein neues Zuhause. Noch heute befindet sich ein Hotel in der obersten Etage des alten Hauses.

Es war das erste Mal, dass Cristiano Ronaldo wirklich in Lissabon lebte. Nahe dem berüchtigten "Barrio alto" (zu Deutsch: hohes Viertel), dem Party-Viertel der Stadt, ließ er sich allerdings - anders als einige seiner Teamkameraden - nicht von den vielen Möglichkeiten, die einen heranwachsenden Mann ablenken könnten, verführen.

"Er war auf den ersten Blick ein sehr introvertierter Junge, der nicht viel erzählte und eigentlich den ganzen Tag nur ans Training und Fußball dachte", erinnert sich Maria Jose Lopes, die heute wie vor 15 Jahren für die Reinigung der Zimmer zuständig ist, dem spanischen Fußballmagazin "Libero". Cristiano Ronaldo lebte ausschließlich für sein großes Ziel. Selbst als die anderen Playstation spielten, trainierte er und spielte mit dem Ball in seinem Zimmer oder in den Fluren. Er sei vom Fußball "besessen" gewesen.

Für 25 Euro auf den Spuren des Weltfußballers

Letztendlich hat sich alles gelohnt. Er ist aktuell der Superstar des portugiesischen Fußballs, hat vor wenigen Wochen erneut die Champions League gewonnen und kaum ein anderer Spieler polarisiert mehr als er. Und auch, wenn man nicht der größte Fan ist, die 25 Euro, um in der Avenida Duque de Loulé auf den Spuren des legendären CR7 zu wandeln, sind es sicherlich wert.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ruc/news.de
Marco Simoncelli, Shoya Tomizawa und Co.Manuel NeuerZDF-Fernsehgarten 2019Neue Nachrichten auf der Startseite