04.01.2016, 17.17 Uhr

Sven Hannawald packt aus: Darum ist die Vierschanzentournee anstrengender als Olympia!

Sven Hannawald verrät, warum die Vierschanzentournee anstrenger ist als Olympia.

Sven Hannawald verrät, warum die Vierschanzentournee anstrenger ist als Olympia. Bild: dpa

Sven Hannawald hat vor über 10 Jahren seine Karriere beendet. Dabei hat er das erreicht, wonach viele Skispringer streben. So viel sei gesagt: Es ist nicht die Olympiamedaille im Skispringen.

Es ist das Highlight der Saison und ein wahrer Kraftakt

Die Rede ist von der Vierschanzentourne – dem „Highlight der Saison", wie Sven Hannawald sie gegenüber der „F.A.Z." bezeichnet. Er hat es geschafft und in der Saison 2001/2002 alle vier Teilwettbewerbe in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen gewonnen. Bisher als erster und einziger. Diesen Titel macht dem damals 28-Jährigen bis heute niemand streitig.

Nicht alles lässt sich beeinflussen bei der Vierschanzentournee

Aber der heute 42-Jährige gibt offen zu: „Eine fünfte Tournee hätte ich nicht geschafft – mit Sicherheit nicht", wie „Focus-Online" berichtet. Denn die Vierschanzentournee ist nicht nur das Highlight der Saison, sie ist auch ein unglaublicher Kraftakt für die Skispringer.

Alles muss stimmen und zu 98 Prozent hat der Sportler selbst auch Einfluss darauf durch seinen Trainingszustand, das Material unter seinen Füßen und aktuelle Gegebenheiten während der Tournee, wie Hannawald erklärt. Aber da seien zwei winzige Prozent, die nicht kontrollierbar sind, aber den alles entscheidenden Ausschlag geben.

Seiten: 12
Formel-1-Unfälle von Niki Lauda, Ayrton Senna und Co.Michael Schumacher aktuellFrühlingsanfang 2019Neue Nachrichten auf der Startseite