07.09.2015, 16.37 Uhr

Jens Lehmann: TV-Experte neben der Spur: Ein schlechtes Vorbild? So sehr entgleiste der Ex-Torhüter

TV-Experte Jens Lehmann ist für seine Ausraster allseits bekannt.

TV-Experte Jens Lehmann ist für seine Ausraster allseits bekannt. Bild: dpa

Von news.de-Volontärin Ines Fedder

Eigentlich sollte Jens Lehmann als TV-Experte bei RTL für die muss Jens Lehmann sich vor Gericht wegen Nötigung verantworten. Er soll einen Autofahrer aufgrund seiner Fahrweise zunächst ausgebremst haben und dann körperlich angegangen sein. Die Folge: 240.000 Euro Strafe für den Rüpel-Fahrer. Das vermeintlich schlechte Verhalten ist beim ehemaligen WM-Teilnehmer allerdings kein Einzelfall. Zur Erinnerung hier ein paar Beispiele:

Kein Bock auf Bank! Lehmann fährt beim FC Schalke während der Partie nach Hause

1993/94: Jens Lehmann steht beim FC Schalke 04 zwischen den Pfosten. Nachdem der Keeper schon in der ersten halben Stunde drei Tore gegen den damaligen Gegner Leverkusen kassierte, befördert ihn Trainer Jörg Berger auf die Bank. Doch nicht mit Jens Lehmann! Der setzt sich kurzerhand in die Bahn und fährt noch während der Partie nach Hause. Ein Paradebeispiel aus der Schublade "unsportliches Verhalten".

Champions League Finale 2006 - Lehmann sieht rot gegen den FC Barcelona

Eine rote Karte für den Torwart - an sich schon ärgerlich genug. Eine Notbremse, die etwa zum Aus in der Königsklasse führt, ist eine Tatsache, die nicht nur Jens Lehmann ewig begleiten wird. 2006 sieht Lehmann im Champions-League-Finale gegen den FC Barcelona als Torhüter beim FC Arsenal rot, als er Barcelonas Stürmer Eto'o kurz vor dem Kasten von den Beinen riss. Arsenal Trainer Arsene Wenger gibt ihm keine Schuld: "Er hat sich früh entschieden, sein Tor zu verlassen. Er tauchte ab, er rutschte, da weiß niemand, wo er landet.", wird er später sagen. Lehmann selbst erklärt hinterher: "Das werde ich mit ins Grab nehmen."

Seiten: 12
Manuel NeuerCristiano RonaldoWetter im September 2019 aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite