29.04.2014, 17.43 Uhr

CL-Halbfinale 2014: Chelsea London - Atlético Madrid live in TV und Stream, gratis per Radio und Ticker

Von news.de-Redakteur Jan Grundmann

Chelsea gegen Atlético wird eine CL-Schlacht. Mittendrin: Keeper Marc Schwarzer (41).

Chelsea gegen Atlético wird eine CL-Schlacht. Mittendrin: Keeper Marc Schwarzer (41). Bild: dpa

Das war wohl nichts für Maurermeister José Mourinho und sein Team vom FC Chelsea. Atlético Madrid, das zweite Team aus der spanischen Hauptstadt, ließ den Londonern im Rückspiel des Champions League-Halbfinales keine Chance. 1:3 lautete der Endstand an der Londoner Stamford Bridge.

Nach dem 0:0 im Hinspiel bei Atlético Madrid galten eigentlich die Defensivstrategen aus Chelsea als Favorit auf die Endspielteilnahme. Doch nun wird der Kampf um die Nachfolge des FC Bayern München zum Madrider Lokalderby. Real Madrid steht im Champions-League-Finale am 24. Mai in Lissabon seinem engsten Rivalen Atlético Madrid gegenüber - die beiden Teams, die auch die spanische Meisterschaft unter sich ausmachen.

Atlético zog erstmals seit 40 Jahren in das Endspiel um die wichtigste Club-Trophäe des Kontinents ein. Adrián López (44.), Diego Costa (60./Foulelfmeter) und Arda Turan (72.) erzielten nach dem 0:0 im Hinspiel die Tore für den Tabellenführer der spanischen Primera Division, der somit ungeschlagen das Finale erreichte. Chelsea war durch einen Treffer von Fernando Torres (36.) in Führung gegangen, scheiterte aber zum dritten Mal unter Mourinho im Champions-League-Halbfinale.

Chelsea London vs. Atlético Madrid Ergebnis 0:0 - So verlief das Champions-League-Halbfinale-Hinspiel 2014

Im Halbfinale-Hinspiel der Champions League 2014 hatte der FC Chelsea hat mit dem spät eingewechselten André Schürrle nach einer 90-minütigen Abwehrschlacht einen großen Schritt in Richtung Champions-League-Finale gemacht.

Die von José Mourinho äußerst destruktiv eingestellten Blues erkämpften sich am Dienstag, dem 22. April 2014, ein 0:0 im Halbfinal-Hinspiel beim spanischen Primera-Spitzenreiter Atletico Madrid und können nun mit einem Sieg vor eigenem Publikum am heutigen Mittwoch, dem 30. April 2014, das Ticket für das Finale in Lissabon am 24. Mai buchen.

Champions League Live-Stream und TV: FC Chelsea vs. Atlético Madrid bei Sky, SRF Zwei

Die Partie zwischen FC Chelsea und Atlético Madrid wird in Deutschland live und exklusiv von Pay-TV-Sender Sky übertragen. Marcel Reif kommentiert live vom Stadion der Stamford Bridge. Moderator Michael Leopold hat unter anderem Ottmar Hitzfeld, Didi Hamann und den Journalist Javier Caceres zu Gast. Sky bietet die Begegnungen für Abonnenten als Live-Stream im Netz an. Nur Sky-Kunden können das Online-Streaming via SkyGo nutzen.

Für die Champions-League-Fans in der Schweiz überträgt SRF Zwei die Partie Chelsea vs. Atlético live im Free-TV. Ab 20 Uhr begrüßt Sie SRF-Zwei-Moderator Matthias Hüppi.

Champions League live: Aufstellung Chelsea London vs. Atlético Madrid

Wie kein anderes Team auf diesem Niveau stehen Chelseas Spieler oft mit zehn Mann im eigenen Strafraum und schwärmen dann nach der Balleroberung des Gegners aus. Oft genügen drei, vier starke Konter zum Sieg.

In der englischen Premier League hat der FC Chelsea nur 26 Gegentreffer bekommen - die wenigsten der gesamten Liga. Nur sieben Gegentore haben die Londoner in dieser Königsklassensaison bislang gefangen - davon drei bei Paris St. Germain, die die «Blues» mit einem Sieg im Rückspiel dennoch aus dem Wettbewerb warfen.

Spaniens Tabellenführer Atletico Madrid hofft, mit seinem druckvollen, defensiv wie offensiv starken Spiel, die Chelsea-Mauer überwinden zu können. Die «Colchoneros» kassieren ähnlich wenige Gegentreffer wie Chelsea, schießen aber gewöhnlich mehr. Dennoch gilt Chelsea wegen des Heimvorteils und der größeren Europapokalerfahrung als Favorit - auch ohne die fehlenden Petr Cech (verletzt) und Frank Lampard (gesperrt).

CL 2014 Voraussichtliche Aufstellungen der Mannschaften Chelsea vs. Atlético Madrid

Aufstellung FC Chelsea: Schwarzer - Ivanovic, Cahill, Terry, Azpilicueta - Ramires, David Luiz - Schürrle, Oscar, Hazard - Fernando Torres

Trainer: Mourinho

Aufstellung Atlético Madrid: Courtois - Juanfran, Miranda, Godin, Filipe - Diego, Tiago, Mario Suarez, Koke - Raul Garcia, Diego Costa

Trainer: Simeone

Champions League im Radio-Stream kostenlos: Chelsea vs. Atlético Madrid gratis live verfolgen

Wer auf Bilder verzichten kann, für den ist vielleicht auch eine klassische Fußball-Übertragung per Radio eine Option. Angeboten wird sie von den dritten Programmen der ARD, etwa im Live-Stream bei Mdr-Info oder bei sport1.fm. Einen Live-Stream mit allen Spielen, allen Toren bietet der news.de-Liveticker.

CL 2014 im Online-Stream: Welcher Champions League Live Stream ist legal?

Viele Champions-League-Fans haben kein Sky-Abo. Dann wird auf ruckelige Livestreams im Internet zurückgegriffen, etwa von Anbietern wie «Wiziwig.tv», «Livetv.ru» oder «atdee.net». Die Rechtelage ist diesbezüglich aber recht unterschiedlich. Ein Überblick:

Definitiv illegale Live-Streams: Bei Anbietern wie Sopcast empfängt der Nutzer das Livestream-Signal nicht nur, sondern leitet es gleichzeitig auch an andere User weiter. Solche Art von Livestreams sind nach Ansicht des Medienrechtsanwalts Christian Solmecke illegal.

Live-Streams mit ungeklärter Gesetzeslage: Live-Streams mit ungeklärter Rechtslage: Reine Livestreams von Sky-Übertragungen seien jedoch nicht illegal, betont Solmecke im news.de-Interview. Diese Livestreams würden nur passiv empfangen. Auf dem Rechner entstünde keine unerlaubte Kopie im Sinne des Gesetzes. Zwar würden während des Streamings Teile des Livestream-Videos in den Arbeitsspeicher (RAM) des Computers geladen, doch nur flüchtig.

Zu keinem Zeitpunkt werde die vollständige Video-Datei auf der Festplatte abgelegt. «Das Anschauen selbst ist dann überhaupt nicht mehr als urheberrechtliche Nutzung zu werten und deshalb legal», so der 39-Jährige. Dennoch müssen festgehalten werden: Nutzer handelten in Sachen Fußball-Livestreams in einer rechtlich unsicheren Grauzone. Grund: Es gebe noch keine Gerichtsentscheidungen.

Das sagt Pay-TV-Anbieter Sky zu Live-Streams: Sky mochte sich auf news.de-Anfrage zu nicht detailliert zu Schäden durch Streamingportale äußern. Pressesprecher Dirk Grosse teilte lediglich mit, «dass illegales Rundfunkstreamingauf dem Rücken von Millionen ehrlicher Kunden stattfindet und die Marke Sky schädigt, die für ein hochwertiges und exklusives Medienangebot steht». Und weiter: «Illegales Rundfunkstreaming und Cardsharing erfolgen niemals aus altruistischen Motiven. Es handelt sich vielmehr um dubiose Geschäftsmodelle mit konkreter Gewinnerzielungsabsicht.»

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kru/news.de
Fotostrecke

Die schönsten Sportmoderatorinnen

Michael Schumacher Uli HoeneßMeghan Markle wieder schwanger?Neue Nachrichten auf der Startseite
Fotovoto: Fußballer & Frisuren

Wer hat die schönste Frisur?