18.03.2014, 05.00 Uhr

Champions-League-Achtelfinale: CL-Saison 2013/2014 im TV bei Sky und im Online-Stream verfolgen

Von news.de-Redakteur Ullrich Kroemer

Sorgen Marco Reus und der BVB in der Champions League auch in dieser Saison wieder für Furore?

Sorgen Marco Reus und der BVB in der Champions League auch in dieser Saison wieder für Furore? Bild: dpa

Nun sind es nur noch acht: Die Champions League geht in die entscheidende Phase. Obwohl Borussia Dortmund sein Achtelfinal-Rückspiel gegen Zenit St. Petersburg mit 1:2 verloren hat, haben es die Borussen bis ins Viertelfinale geschafft. Wie im Vorjahr sind zwei deutsche Klubs in der Runde der letzten Acht vertreten. Der FC Bayern hatte sich bereits in der vergangenen Woche gegen Arsenal London durchgesetzt. Für Leverkusen und Schalke war im Achtelfinale Schluss.

Am 1. April beginnen die Viertelfinals. Die spannende Auslosung - bis auf Atletico Madrid sind ausschließlich absolute Topteams vertreten - können Sie am Freitag ab 12 Uhr live im news.de-Ticker verfolgen.

Die ewige Tabelle des deutschen Fußballs
101 Jahre Fußball-Geschichte
zurück Weiter

1 von 30

TV, Ticker, Radio: Champions League live verfolgen

[/ticker]

Champions League im Free-TV im ZDF sehen: Das ZDF zeigt an jedem Spieltag ein Champions-League-Match live und kostenlos im Free-TV. In der Regel darf das Zweite die Mittwochspartien übertragen. Ausnahme: Wenn nur noch ein deutscher Klub vertreten ist, sendet das ZDF alle Partien dieses Klubs - egal, ob Dienstag, Mittwoch oder im Finale am Samstag.

Champions League im kostenlosen ZDF-Live-Stream verfolgen: Die ZDF-Übertragungen können Sie im Internet kostenlos und völlig legal im Livestream des ZDF sehen.

Champions League im Pay-TV bei Sky sehen: Pay-TV-Kanal Sky berichtet live von allen Partien der Champions League - als Einzelspiele oder in der Konferenz. Bei Sky beginnt die Champions-League-Konferenz live ab 19 Uhr auf Sky Sport HD 1. Die Übertragungen der Spiele beginnen wie gewohnt 20.45 Uhr.

CL-Achtelfinale im Live-Ticker verfolgen: Inklusive aller (Live-)Statistiken können Sie alle Spiele der Königsklasse im news.de-Liveticker verfolgen.

CL-Achtelfinale im Live-Radio: Wer auf Bilder verzichten kann, für den ist vielleicht auch eine klassische Fußball-Übertragung per Radio eine Option. Angeboten wird sie von den dritten Programmen der ARD, etwa im Live-Stream bei Mdr-Info.

Die Bierrangliste der Bundesliga
Bierpreise im Stadion
zurück Weiter

1 von 18

Übermächtiger Gegner: Reals Cristiano Ronaldo gegen Schalkes Kevin-Prince Boateng.

Übermächtiger Gegner: Reals Cristiano Ronaldo gegen Schalkes Kevin-Prince Boateng. Bild: dpa

Champions League im Live Stream

Falls das ZDF nicht im legalen Live-Stream überträgt, wollen Champions-League-Fans ohne Sky-Abo aber nicht in die Röhre schauen. Oft wird auf ruckelige Livestreams im Internet von Anbietern wie «Wiziwig.tv», «Livetv.ru» oder «atdee.net» zurückgegriffen. Die Rechtelage ist diesbezüglich recht unterschiedlich. Ein Überblick:

Definitiv illegale Live-Streams: Bei Anbietern wie Sopcast empfängt der Nutzer das Livestream-Signal nicht nur, sondern leitet es gleichzeitig auch an andere User weiter. Solche Art von Livestreams sind nach Ansicht des Medienrechtsanwalts Christian Solmecke illegal.

Live-Streams mit ungeklärter Gesetzeslage: Reine Livestreams von Sky-Übertragungen seien jedoch nicht illegal, betont Solmecke im news.de-Interview. Diese Livestreams würden nur passiv empfangen. Auf dem Rechner entstünde keine unerlaubte Kopie im Sinne des Gesetzes. Zwar würden während des Streamings Teile des Livestream-Videos in den Arbeitsspeicher (RAM) des Computers geladen, jedoch nur flüchtig.

Zu keinem Zeitpunkt werde die vollständige Video-Datei auf der Festplatte abgelegt. «Das Anschauen selbst ist dann überhaupt nicht mehr als urheberrechtliche Nutzung zu werten und deshalb legal», so der 39-Jährige. Dennoch müsse festgehalten werden: Nutzer handelten in Sachen Fußball-Livestreams in einer rechtlich unsicheren Grauzone. Grund: Es gebe noch keine Gerichtsentscheidungen.

Das sagt Pay-TV-Anbieter Sky zu Live-Streams: Sky mochte sich auf news.de-Anfrage zu nicht detailliert zu Schäden durch Streamingportale äußern. Pressesprecher Dirk Grosse teilte lediglich mit, «dass illegales Rundfunkstreamingauf dem Rücken von Millionen ehrlicher Kunden stattfindet und die Marke Sky schädigt, die für ein hochwertiges und exklusives Medienangebot steht». Und weiter: «Illegales Rundfunkstreaming und Cardsharing erfolgen niemals aus altruistischen Motiven. Es handelt sich vielmehr um dubiose Geschäftsmodelle mit konkreter Gewinnerzielungsabsicht.»

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kru/news.de
Fotostrecke

So sexy ist die Bundesliga

Mick Schumacher steigt aufMichael Schumacher aktuellSue Radford ist mit 44 wieder schwangerNeue Nachrichten auf der Startseite
Fotovoto: Die heißesten Fußballer der Welt

Wer ist der heißeste Fußballer der Welt?