12.03.2014, 15.30 Uhr

Start der Formel-1-Saison: Formel mager: Gewinnt bald nur noch der dünnste Fahrer?

Von news.de-Redakteurin Juliane Ziegengeist

Mit dem Großen Preis von Australien in Melbourne startet die Formel 1 an diesem Wochenende in ihre nächste Saison. Viel ist bereits vorab geschrieben worden: über die neuen Regeln, über die Technik-Krise bei Red Bull, über den möglichen Kandidatenkreis für den Weltmeistertitel 2014.

Die WM-Kandidaten 2014
Formel 1
zurück Weiter

1 von 6

Neue Regeln zwingen Fahrer zum Diäthalten

Tatsächlich ist 2014 das Jahr des großen Umbruchs. Neue Turbomotoren, ein verändertes Aerodynamik-Konzept, neue Nasen und eine deutliche Drosselung beim Spritverbrauch sind nur einige technische Änderungen, die die Rennen spannender machen sollen. Sie machen aber vor allem auch den Teams und Fahrern das Leben schwerer.

Letztere mussten sich nicht nur auf ihren Testfahrten an die neuen Boliden gewöhnen. Viele von ihnen waren aufgrund des neuen Reglements dazu gezwungen, Diät zu halten. Denn ihre Rennwagen sind in diesem Jahr deutlich schwerer; ihr Mindestgewicht erhöhte sich von 642 auf 691 Kilo.

Formel-1-Pilot Nico Rosberg hat wegen der neuen Regeln an seinem Gewicht arbeiten müssen.

Formel-1-Pilot Nico Rosberg hat wegen der neuen Regeln an seinem Gewicht arbeiten müssen. Bild: dpa/Jens Buettner

Rosberg backt kalorienarme Kekse, um abzunehmen

Das Problem dabei ist: Die Relation zwischen Fahrzeug und Fahrer ist nicht mehr dieselbe. Die Boliden sind durch die neuen Antriebseinheiten so schwer, dass nur noch wenig Spielraum bleibt. Je leichter der Pilot, umso besser. Denn jedes zusätzliche Kilo kostet wertvolle Zeit - 0,035 Sekunden pro Kilo pro Runde.

Deshalb müssen sich vor allem großgewachsene Fahrer wie Jenson Button oder Nico Rosberg selbst kasteien. Der Deutsche verzichte seit Weihnachten auf sämtliche Süßigkeiten und habe sich sogar schon kalorienfreie Kekse gebacken, berichtet «Bild am Sonntag». Drei Kilo habe er so abgenommen.

Seiten: 12
Fotostrecke

Die heißesten Boxenluder

Tour de France 2019Giulia Gwinn, Sara Däbritz und Co.Kindertagesstätte in LeipzigNeue Nachrichten auf der Startseite