11.03.2019, 12.23 Uhr

Therapie für Kinderschänder: Kinder-Sexpuppen für Pädophile? Experten schlagen Alarm

Können Pädophile durch Sexpuppen in Kindergestalt wirklich von ihren Trieben geheilt werden?

Können Pädophile durch Sexpuppen in Kindergestalt wirklich von ihren Trieben geheilt werden? Bild: Adobe Stock / AungMyo

Im Bereich von Sexspielzeug dürfte es zweifelsohne für jeden Geschmack das passende Produkt geben - angefangen bei handlichen Toys bis hin zu lebensgroßen Sexpuppen ist so ziemlich alles erhältlich, was man sich vorstellen kann. An einigen Utensilien scheiden sich jedoch die Geister - Sexpuppen, die Kindern nachempfunden sind, dürften ein Beispiel dafür sein. In Asien werden derartige Sexpuppen, die teils motorisiert als Sex-Roboter angeboten werden, im großen Stil produziert und sind alles andere als eine Seltenheit. Selbst über internationale Versandplattformen wie Amazon sind die kindlichen Sexspielzeuge zu haben.

Taugen Kinder-Sexpuppen zur Therapie von Pädophilen?

Einige Experten, die sich auf die Behandlung und Therapie von Pädophilen spezialisiert haben, begrüßen die Produktion von Sexpuppen in Kindergestalt. Durch die lebensecht wirkenden Puppen werde Pädophilen die Möglichkeit geboten, ihren Trieben nachzugehen, ohne kriminelle Handlungen zu begehen. Doch vom therapeutischen Nutzen der kindlichen Sex-Roboter ist nicht jeder überzeugt, wie aktuell im britischen "Daily Star" zu lesen ist.

Warnung von Sex-Puppen für Pädophile: Werden Kinderschänder enthemmt?

Das Institut für Kriminologie in Australien schlägt nämlich Alarm, dass Sexpuppen in Kindergestalt zur Gefahr werden könnten. Die Argumentation: Beim Sex mit kinderähnlichen Gummipuppen würden Pädophile abstumpfen und Gefahr laufen, reale Kinder sexuell zu missbrauchen. Da Sexpuppen nicht in der Lage seien, "emotionales Feedback" zu geben, könnten potentielle Kinderschänder enthemmt werden, was die Wahrscheinlichkeit tatsächlicher Übergriffe steigern könnte. Zudem seien die Sexpuppen so lebensecht gestaltet, dass Triebtäter nicht mehr zwischen Realität und Fiktion unterscheiden könnten, äußerten sich die Experten besorgt.

Gefängnis und Geldstrafe: So wird der Kauf von Kinder-Sex-Puppen bestraft

In Australien werden dem "Express" zufolge immer wieder importierte Sex-Puppen konfisziert, denn die fragwürdigen Sexspielzeuge werden dort als Material im Zusammenhang mit Kindesmissbrauch angesehen. Im Falle einer Einfuhr von derartigen Sexspielzeugen kann in Australien eine Gefängnisstrafe von bis zu 10 Jahren sowie eine Geldstrafe in Höhe von umgerechnet 330.000 Euro verhängt werden.

Auch lesenswert: Mann lässt seine Kids mit einer SEXPUPPE fernsehen

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/fka/news.de
Zahnpasta, Duschgel und Co.Mythos oder WahrheitIla Scheckter (21) totNeue Nachrichten auf der Startseite