11.07.2018, 15.04 Uhr

Germany's next Topmodel: Ex-"GNTM"-Teilnehmerin Taynara Wolf zieht im "Playboy" blank

Taynara Wolf zieht im

Taynara Wolf zieht im "Playboy" blank Bild: Philip la Pepa für Playboy August 2018/spot on news

2016 kämpfte Taynara Wolf (21) bei "Germany's next Topmodel" noch um ihr Foto auf dem Cover der deutschen "Cosmopolitan", jetzt ziert die 21-Jährige eine ganz andere Titelseite: Sie hat für die August-Ausgabe des Männermagazins "Playboy" alle Hüllen fallen gelassen. "Ich hatte nie ein Problem, meinen Körper zu zeigen", erklärt das einstige "GNTM"-Küken im Interview mit dem Männermagazin. "Ich empfinde das als sehr angenehm". Sie habe es außerdem sehr genossen im Mittelpunkt zu stehen. Anders als bei den "GNTM"-Shootings habe es hier schließlich keine Konkurrenz gegeben.

Zudem wolle sie mit einigen Vorurteilen aufräumen: "Ich habe oft gehört, dass ich zu süß für den Catwalk sei. Ich sehe mich einfach als lieben und lustigen Menschen. Aber ich finde es auch wichtig, mich von einer anderen Seite zu zeigen." Schließlich träume die 21-Jährige von einer Karriere als Schauspielerin. "Da kann ich nicht nur Küken sein."

Hier bekommen Sie allerhand Merchandise rund um das Kult-Männermagazin "Playboy"

Trotz ihrer brasilianischen Wurzeln sei sie aber alles andere als eine heißblütige Latina. "Ich bin keine Aufreißerin! Gegenüber Männern bin ich schüchtern", gibt sie zu. "Ich bin mehr so der Typ Frau, die den einen finden möchte und dann ein Leben lang mit ihm zusammen sein will. Bisher hatte ich auch nur zwei Beziehungen." Und wie sollte ihr Traummann aussehen? "Ich mag keine Bad Boys. Oft hört man ja, dass Männer etwas Böses und Cooles haben sollten. Darauf stehe ich aber gar nicht. Ich mag gern den Prinzen auf dem weißen Pferd: fürsorglich, liebevoll und ein echter Beschützer. Außerdem muss er Humor haben und sich selbst nicht so ernst nehmen."

Weitere Motive exklusiv unter: http://www.playboy.de/stars/taynara-wolf

spot on news
Themen: Taynara Wolf
Bizarre SexpertenStiftung Warentest vom Juli 2018Meghan MarkleNeue Nachrichten auf der Startseite
 

Kommentieren

hoch