16.05.2018, 10.15 Uhr

Sexvideos im Web: Peinlich! Müssen Briten bald den Pornopass kaufen?

Braucht man für Pornos aus dem Web bald einen Alters-Pass?

Braucht man für Pornos aus dem Web bald einen Alters-Pass? Bild: fotolia: LoloStock

Yes to porn! In Großbritannien diskutieren Politiker über den Altersnachweis für Webpornos und die Einführung eines "Porno-Passes". Dieser soll sicherstellen, dass nur Menschen ab 18 Jahren sich nach dem Erwerb Pornos im Internet anschauen können. Das berichtet "futurezone.de".

Porno-Pass aus dem Laden erlaubt Ansehen von Internet-Sex

Die Idee: Der pornointeressierte volljährige Nutzer kann in einen Laden gehen und dann für zehn Pfund zum Beispiel einen 16-stelligen Code kaufen. Dafür muss er sein Alter beim Kioskbesitzer mit Personalausweis oder Führerschein nachweisen. Peinlich - aber immer noch sicherer, als die Daten im Netz einzugeben. Das hatten Datenschützer nämlich kritisiert.

Kritik an der Alterskontrolle im Internet

Die gesetzlich festgelegten Alterskontrollen auf den jeweiligen Webseiten hätten eigentlich schon im Mai starten sollen, aber wegen der datenschutzrechtlichen Bedenken wird das Gesetz noch nicht umgesetzt. Die britische Regierung betont aber, dass sie im Zuge der neuen Gesetzgebung die Datenschutz-Gesetze noch verschärfen will.

Porno-Industrie braucht einfachen Altersnachweis

Das Gesetz wurde auch auf Drängen der Webseitenbetreiber auf den Weg gebracht. Denn bisher konnte man auf Webseiten mit "erwachsenen" Inhalten sein Alter auch mit einer Kreditkarte nachweisen, weil man eine solche in Großbritannien erst mit 18 erhalten kann. Aber: Rund 40 Prozent der erwachsenen Einwohner Großbritanniens besitzen keine Kreditkarte. Damit entgeht der Industrie eine große Zielgruppe.

Lesen sie auch: Sex-Trend Cuckolding: Irre! Stehen Männer jetzt auf Eifersucht?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gma/kns/news.de
Fotostrecke

Diese Sexspielzeuge sind verboten sündig

Tragischer HöhepunktVenus Berlin 2018Meghan Markle schwangerNeue Nachrichten auf der Startseite