16.04.2018, 15.12 Uhr

46 Euro pro Schäferstündchen: Mann muss für Sex in Ehe blechen

Sex gehört zu den ehelichen Pflichten.

Sex gehört zu den ehelichen Pflichten. Bild: Fotolia / deagreez

Sex gehört in Deutschland zu den ehelichen Pflichten. Er gehört einfach dazu. In Großbritannien darf ein Mann dem Liebesspiel allerdings nur frönen, wenn er den Sex bei seiner Frau bezahlt. Das Kuriose: Seit dem er dafür blechen muss, läuft die Beziehung wieder besser.

Mann führt Affäre mit Prostituierter

Doch hinter dem käuflichen Sex steckt eine traurige Geschichte. Wie der britische "Mercury" berichtet, kam die Frau einem bitteren Geheimnis ihres Mann auf die Schliche. Er vergnügte sich heimlich mit Prostituierten. Zu einer pflegte er sogar fünf Jahre eine Affäre - natürlich gegen Geld.

Für die Frau war die Untreue ein Schock: "Warum dieselbe Person? Der Fakt, dass es dieselbe Person war, stört mich am meisten. Das ist der Hauptverrat", gibt die Betrogene gegenüber dem Blatt zu. "Wir kommen weiter gut miteinander aus, wir lachen sogar. Niemand würde wissen, dass es ein Problem gibt, aber ich fühle mich, als hätte mich jemand nach unten gezogen."

40 Pfund pro Schäferstündchen! Bezahlter Sex rettet Ehe

Mittlerweile läuft die Ehe der beiden wieder bestens. Den Grund sieht die Ehefrau in einer ganz bestimmten Regelung. Er muss nun für jedes Schäferstündchen 40 Pfund abdrücken. Das entspricht knapp 46 Euro. So viel bezahlte er auch seiner Affäre. "Er sagt, dass er sich wieder in mich verliebt hat. Er verbringt mehr Zeit mit mir", erzählt die Frau. Doch das Vertrauen ist definitiv hin. Denn noch immer hat sie ein ungutes Gefühl, wenn er das Haus verlässt.

Lesen Sie auch: DIESER Sport macht Sie besser im Bett.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/kad/news.de
Bizarre SexpertenStiftung Warentest vom Juli 2018Wetter im Juli 2018 aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite