23.01.2018, 15.44 Uhr

Mogelpackung des Jahres 2018: Nur heiße Luft im Dr. Oetker Vitalis Früchtemüsli?

Beim Früchtemüsli wurde am meisten gemogelt.

Beim Früchtemüsli wurde am meisten gemogelt. Bild: dpa

In Verpackungen ist oft mehr Luft als Inhalt: Das gilt besonders für verpackte Veggieschnitzel, Weizenfrikadellen oder Tofuschnitzel. So lautet das Ergebnis einer Stichprobe der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Mogelpackung des Jahres 2018: Verpackungen enthalten oft viel Luft

Sie hat 28 vegetarische und vegane Fleischersatzprodukte unter die Lupe genommen. Im Schnitt waren die Produkte zur Hälfte mit Luft befüllt. Verbraucher bezahlen bei den Packungen zwischen 64 Cent und 2,05 Euro pro Produkt für reine Luft, rechnen die Verbraucherschützer vor.

Von den 28 getesteten Produkten warben 18 mit einem an der Verpackung angebrachten Sichtfenster, das eine satte Befüllung vortäuschte. Die Hälfte der Verpackungen verdeckte die Leere mit geschickt angebrachten Pappbanderolen. Neun große Umverpackungen und Kartons entpuppen sich erst nach dem Öffnen als Luftnummern. Bisher fehlen eindeutige gesetzliche Vorgaben, wie viel Inhalt in einer Lebensmittelverpackung wirklich drin sein muss.

Mogelpackung des Jahres 2018: Auch Mars Mini-Riegel tricksen

Das große Mogeln hört bei Fleischersatzprodukten aber noch lange nicht auf. So nutzte "Mars" den sogenannten Karussell-Trick. Hierbei wird über Jahre der Inhalt bei gleichbleibendem Preis reduziert. Letztendlich erhöht sich dieser wider, mit ihm aber auch der Preis. So sind Mars Mini-Riegel mittlerweile 40 Prozent teurer als noch vor wenigen Jahren. "Die Hersteller merken, dass weniger einfüllen irgendwann nicht mehr funktioniert. Um mehr Umsatz zu machen, wird die Füllmenge erhöht – und der Preis überproportional auch", sagt Armin Valet, Lebensmittelexperte bei der VZHH, gegenüber "welt.de".

Vitalis Müsli von "Dr. Oetker" wird Mogelpackung des Jahres 2018

Besonders dreist war jedoch "Dr. Oetker". Das Vitalis Müsli des Nahrungsmittelkonzerns aus Bielefeld erhielt von Konsumenten den Titel "Mogelpackung des Jahres". Der unrühmliche Preis wird jedes Jahr von der Verbraucherzentrale Hamburg (VZHH) für Produkte, bei denen die Hersteller heimlich die Preise erhöhen, verliehen. Beim Vitalis Müsli wurde aus der 600g-Packung eine 500g-Packung. Doch der Preis blieb gleich. "Wir glauben, dass dahinter ganz klar die Intention steht, die Verbraucher auszutricksen", so Experte Valet.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

mag/kns/news.de/dpa
Mythos oder WahrheitHimmelfahrt am 30.05.2019Daniela KatzenbergerNeue Nachrichten auf der Startseite