21.06.2017, 15.17 Uhr

Tattoo-Pflege: Vorsicht! So lange darf keine Sonne ans frische Tattoo

Ist das Tattoo noch neu, sollte man es mit einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor vor UV-Strahlung schützen.

Ist das Tattoo noch neu, sollte man es mit einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor vor UV-Strahlung schützen. Bild: Marcus Brandt/dpa

Wer seine Haut der UV-Strahlung aussetzt, muss sie natürlich schützen. Insbesondere gilt dies für Menschen mit frischen Tätowierungen, erklärt der Münchner Hautarzt Christoph Liebich vom Berufsverband Deutscher Dermatologen.

Frisches Tattoo 3 Monate lang vor Sonne schützen

"Drei Monate lang müssen die betroffenen Hautpartien vor Sonne geschützt werden", so Liebich. Der Grund:Frisch tätowierte Haut ist verletzt und deshalb besonders empfindlich.

Sonnencreme und extra Kleidung als Sonnenschutz für Tätowierung

Der Hautarzt empfiehlt, sich mit Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor 50 einzucremen und zusätzlich Kleidung über der Tätowierung zu tragen. Wer sich ein Tattoo stechen lassen will, sollte unbedingt darauf achten, dass die Farbe UV-stabil ist. Anderenfalls kann es passieren, dass sie in der Sonne ausbleicht.

Risiken von Tattoos

Generell sollten Interessierte bedenken, dass jede Tattoofarbe die Gesundheit beeinträchtigen kann. Unter Umständen kommt es zu allergischen Reaktionen, und sogar eine Form von Hautkrebs kann durch die Farben verursacht werden.

Lesen Sie auch: Mann geht mit frischem Tattoo schwimmen - mit tödlichen Folgen!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sam/news.de/dpa
Fotostrecke

So tätowiert sind unsere deutschen Stars

Zahnpasta, Duschgel und Co.Mythos oder WahrheitZDF-Fernsehgarten 2019Neue Nachrichten auf der Startseite