08.06.2017, 08.25 Uhr

Wave-Gotik-Treffen 2017 in Leipzig: Vampire, Zombies und bunte Maskerade! Wilde Outfit-Diskussion

Die schwarze Szene ist ganz schön bunt geworden.

Die schwarze Szene ist ganz schön bunt geworden. Bild: Maria Ganzenberg

Von news.de-Redakteurin Maria Ganzenberg

Ein Duft von Patschuli zog an Pfingsten durch Leipzig. Die Messestadt lud zum 26. Mal Anhänger der Gothic-Szene aus aller Welt ein, um zu feiern, zu tanzen und sich zu zeigen. Die Outfits und Kostüme der WGTarier werden jedes Jahr pompöser - etwas, das nicht jedem gefällt.

Wave-Gotik-Treffen 2017 in Leipzig: Pompös wird's beim Viktorianischen Picknick

Fester Bestandteil des schwarzen Festes ist das alljährliche Viktorianische Picknick. Einst fing es im kleinen Kreis mit strengem Dresscode an. Romantische Roben und elegante Outfits waren gefordert, um an dem Treffen im Clara-Zetkin-Park im Herzen Leipzigs teilnehmen zu dürfen. Mittlerweile ist der Geheimtipp zu einem Höhepunkt des Festivals geworden. Aber das hat auch seine Nachteile. Fotografen und Neugierige tummeln sich in großer Zahl auf der Wiese - zwischen den schicken Gewändern schreiende Kinder und grillende Studenten.

Einstiger Glanz verblasst

Vom einstigen Glanz des Viktorianischen Picknicks ist nicht mehr viel übrig. Dennoch versuchen viele, den Ursprungsgedanken aufrechtzuerhalten. Tische, Stühle und Kerzenständer sollen ein elegantes Flair zaubern. Leider fallen diese Details kaum auf, denn die Wiese ist - gelinde gesagt - überlaufen. Ein Bauzaun und laute Musik tun ihr übriges. Die wahren Fans lassen sich dennoch nicht verschrecken: Sie picknicken ein paar Meter weiter.

WGT-Fans empört: "Paradiesvögeln" geht es nur um Aufmerksamkeit

Eigentlich ist das WGT ein Musik- und Kultur-Festival. Bands aus aller Welt treten auf, Oper und Museen öffnen ihre Pforten. Kein Wunder, dass es das größte Gothic-Treffen der Welt ist. Viele Besucher stören sich allerdings mittlerweile an den "Paradiesvögeln": "Denen geht es doch nur um die Aufmerksamkeit!", beschwert sich Janina. Sie ist 37 Jahre alt und gelernte Bäckerin. "Ich gehe seit 16 Jahren auf das WGT und jedes Jahr wird es bunter. Das nervt", sagt sie empört. Ihre Begleitung, Rainer 41, beschwichtigt: "Das ist schon in Ordnung, aber die viele Knipserei ist doch anstrengend. Man will ja eigentlich nur zu den Konzerten und dann stehen da die Fotografen."

WGT 2017 an der Agra-Halle: Schaulaufen auf dem roten Teppich der Gothic-Szene

Besonders "schlimm" ist es an der Agra-Halle. Um auf das Konzertgelände zu kommen, müssen die Besucher einen längeren Gang entlang schreiten. Dort haben sich seit Jahren bereits die Fotografen positioniert. Wer sich einmal fühlen will wie Heidi Klum, sollte dort hingehen. Besonders viel Aufmerksamkeit gab es dieses Jahr für extravaganten Kopfschmuck oder nackte Haut. "Es freut mich, dass allen mein Outfit so gefällt", erklärt uns eine junge Frau, die namentlich nicht genannt werden möchte. Sie trägt einen Slip und goldene Gürtel, obenrum ein Netzteil und etwas schwarzes Klebeband an den wichtigsten Stellen. Die Fotografen wollten sie gar nicht mehr gehen lassen, mussten dann aber doch, da die Security den Stau auflösen wollte.

Themen: Leipzig
Seiten: 12
Fotostrecke

Die schönsten Outfits vom schwarzen Fest

Wie gefährlich ist das Ostsee-Baden?Bizarre SexpertenDésirée Nick, Katja Burkard, Verona PoothNeue Nachrichten auf der Startseite