29.05.2017, 16.02 Uhr

Grillen, Rauchen, Sex: Was ist auf deutschen Balkons eigentlich erlaubt?

Auf dem eigenen Balkon ist nicht alles erlaubt.

Auf dem eigenen Balkon ist nicht alles erlaubt. Bild: dpa

Im Sommer sind sie heiß begehrte Orte, um sich zu Sonnen oder mit Familie und Freunden einen lauschigen Abend zu verbringen. Die Rede ist vom liebsten Urlaubsort der Deutschen: Der Balkon. Doch was darf man dort eigentlich alles?

Aus Angst vor Schimmel darf in vielen Wohnungen keine Wäsche innerhalb des Hauses getrocknet werden, daher stellen Balkonbesitzer ihre sauberen Kleidungsstücke gern auf den Balkon. Doch dürfen sie das überhaupt? Das Aufstellen eines Wäscheständers ist in jedem Fall erlaubt. Selbst wenn in der Hausordnung ein Verbot ausgesprochen ist, darf man auf Balkonien seine Wäsche trocknen (AG Euskirchen, Az. 13 C 663/94).

Keine Belästigung! Nacktes Sonnenbaden ist erlaubt

Es ist übrigens erlaubt, sich im Adamskostüm auf dem Balkon zu sonnen (Amtsgericht Merzig, Az: 23 C 1282/04). Demnach darf ein Mieter sich völlig frei auf seinem Balkon bewegen. Wer einen Sichtschutz möchte, kann das jedoch ohne Einverständnis des Vermieters nur bedingt. Wie RTL schreibt, ist ein Sichtschutz, der farblich zur Hausfassade passt und nicht über das Geländer ragt erlaubt. Doch für das Anbringen von Markisen und Co. sollten Sie die Erlaubnis des Vermieters einholen.

Hauseigentümer dürfen Mietern aber nicht nur einen Sonnenschutz verbieten, sondern auch das Grillen. Wer gegen ein Verbot verstößt, muss sogar mir einer fristlosen Kündigung rechnen. Gesellige Runden, Musik und sogar Fernsehen ist auf dem Balkon erlaubt. Wer dort Gäste empfängt oder Medien konsumiert sollte die Ruhezeiten (13 bis 15 Uhr und 22 bis 7 Uhr) unbedingt einhalten.

Ist Sex auf dem Balkon erlaubt?

Sex ist übrigens bedingt auf dem Balkon erlaubt. Einzige Voraussetzung: Sie müssen dabei leise und nicht sichtbar sein. Wer dagegen verstößt, dem kann eine Abmahnung drohen. Also verlegen Sie Ihr Schäferstündchen lieber ins Innere.

Lesen Sie auch: Robert-Koch-Institut warnt vor Sex im Freien.

Wer auf seinem Balkon eine grüne Oase haben möchte, darf das. Sie sollten nur darauf achten, dass die Blumenkästen ausreichend gesichert sind und Blätter, Blüten und eventueller Vogelkot keinen Ihrer Nachbarn belästigen. Anders sieht es beim Rauchen aus. Wer sich vom Nachbarn belästigt fühlt, hat das nachsehen. Denn das Rauchen auf dem Balkon darf nicht verboten werden.

Haustiere gehören übrigens nicht auf den Balkon. Einzige Ausnahme: Hasen, Hamster oder Meerschweinchen. Diese dürfen mit ihrem Geruch niemanden belästigen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/jat/news.de
Themen: Gesetz, Miete
Venus Berlin 2018Venus Berlin 2018Gerhard DellingNeue Nachrichten auf der Startseite