28.02.2016, 08.00 Uhr

Eklig und versifft: Die dreckigsten Dinge in Ihrem Haushalt - und wie Sie sie reinigen

Textilien sind für Bakterien ein Brutherd.

Textilien sind für Bakterien ein Brutherd. Bild: fotolia.com/WavebreakMediaMicro

Von news.de-Volontärin Anne Geyer

Wäschewaschen ist sicherlich nicht gerade des Deutschen liebste Freizeitbeschäftigung. Dennoch gehört das Waschen von Pullis, Hosen und Socken zum wöchentlichen Ritual. Doch nicht nur Kleidung sollte regelmäßig die Waschmaschine von innen sehen. Auch andere Textilien bedürfen einer gründlichen Reinigung - und werden dennoch oft vernachlässigt.

Badvorleger als Bakterien-Schleuder

Badvorleger können ein wahrer Brutkasten für Bakterien und ein Auffanglager für jedweden Schmutz sein. Liegt der Vorleger vor dem Waschbecken, sind dort nach einiger Zeit Make-Up, Haare und andere Kosmetik zu finden. Bei dunklen Textilien kann es dauern, bis man den Schmutz sieht - vor allem, wenn der Vorleger aus weichem, flauschigen Material besteht. Die Reinigung ist zum Glück bei den meisten aber recht simpel. Die Stoffe kann man in der Waschmaschine waschen. Doch Vorsicht beim Trocknen: Badvorleger sollte man Lufttrocknen lassen. Vor allem die, die Gummi auf der Rückseite haben.

Schimmelpilz in Duschvorhängen vermeiden durch regelmäßige Wäsche

Wir bleiben im Bad, denn dort lauert die nächste Dreckschleuder: Der Duschvorhang. Textile Duschvorhänge speichern Schmutz, Duschgel und andere Bakterien wie ein Schwamm. Das ist vor allem eklig, wenn mehrere Personen die selbe Dusche benutzen. Deshalb sollte ein Duschvorhang mindestens einmal im Monat gewaschen werden, um Schimmelpilz zu vermeiden. Das Futter sollte sogar zwei bis vier Mal im Monat gewaschen werden. Das sollte in der Waschmaschine gehen (Waschanweisung beachten!). Plastikvorhänge können mit einer Essig-Wasser-Lösung abgespült werden, einwirken lassen und mit Wasser abwaschen. Wenn aus den Vorhängen ein Schimmel-Geruch dringt, sollte eine sehr heiße Maschinenwäsche Abhilfe schaffen - Plastikvorhänge sollten allerdings ausgewechselt werden.

Überwürfe kalt waschen und Teppiche abtupfen

Überwürfe über die Couch oder den Sessel sehen schön aus, sind aber auch Keimzelle für Bakterien. Deshalb sollten sie einmal im Vierteljahr separat und mit kaltem Wasser gewaschen werden. Anschließend sollten sie an der Luft trocknen oder im Trockner auf niedrigster Stufe, beziehungsweise mit gar keiner Wärmezufuhr, getrocknet werden. Bei Teppichen gilt ähnliches. Zwar bekommt man mit Staubsauger und Ausklopfen schon viel Schmutz heraus, doch eine tiefere Reinigung wird mit der Zeit dennoch notwendig. Flecken sollte man immer sofort abtupfen (nicht rubbeln!) mit einem möglichst hellen Tuch und von beiden Seiten. Anschließend mit Wasser die Stelle besprühen und erneut abtupfen. Bei starker Verschmutzung hilft allerdings auch nur noch ein Teppichreiniger.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/bua/news.de
Zahnpasta, Duschgel und Co.Mythos oder WahrheitCristiano RonaldoNeue Nachrichten auf der Startseite