07.05.2015, 21.29 Uhr

Am 10. Mai ist Muttertag: Mama ist die Beste

Mutti ist die Beste: Am 10. Mai ist Muttertag.

Mutti ist die Beste: Am 10. Mai ist Muttertag. Bild: Picture Alliance/dpa

Von news.de-Volontärin Lisa Volkmann

Am 10. Mai ist Muttertag! Ups - völlig vergessen? Macht nichts, hier gibts die besten Last Minute-Geschenkideen.

Der Muttertag wird überall auf der Welt gefeiert, kein Wunder - schließlich ist Mutti einfach die Beste! Der Muttertag ist meist der zweite Sontag im Mai, in manchen Ländern wurde jedoch ein anderes Datum festgelegt. Fast überall regnet es an diesem Tag Blumen und Pralinen für die Frau Mama. Doch in manchen Ländern gibt es auch ganz andere Bräuche und Traditionen, um die Lebensspenderin zu ehren.

Auch Putin hat eine Mutter: Medienbericht: Putins wahre Mutter lebt in Georgien.

Am 10. Mai ist Muttertag! Aber woher kommt das eigentlich?

Dem Portal "babywelten.ch" zufolge stammt der Muttertag aus den USA. Im Jahr 1865 gründete Ann Maria Reeves Jarvis eine Bewegung für den AUstausch unter Müttern. Ihre Tochter Anna Marie gedachte im Jahr 1907 dem Todestag ihrer Mutter - es war der zweite Sonntag im Mai. Im darauffolgenden Jahr wurde allen Müttern auf der Welt am gleichen Tag gedacht. Daraufhin forderte Jarvis Politiker und Geistliche auf, sich für einen Muttertag als Feiertag einzusetzen.

Muttertagstraditionen aus aller Welt

Seitdem werden die Mutter an diesem Tag besonders geehrt. In Äthiopien besipielsweise, fällt der Tag sogar mit dem Beginn der Regensaison zusammen. Mehrere Tage gibt es dann ein Fest, bei dem die Kinder heimkehren, die Väter singen und die Mütter sich eine pflegende Butter-Gesichtsmaske gönnen dürfen. In Indonesien wird der Tag nicht nur zur Feier der Mamis genutzt. Selbige habe an diesem Tag die Möglichkeit, sich bei Workshops und Seminaren beruflich fortzubilden. In der Dominikanischen Republik gibt es sogar eine Hymne für die Mütter. Die "Himno a las Madres" wurde in den 20er Jahren von der Frau des damaligen Präsidenten geschrieben und ist dort so bekannt wie "Happy Birthday" bei uns. In Serbien geht es weniger feierlich zu: Dort binden die Kinder ihrer Mutter im Schlaf die Füße zusammen. Um wieder frei zu kommen, muss die Mama ihre Kleinen mit Süßigkeiten bestechen.Da geht es bei uns wesentlich entspannter zu. Wer jetzt denkt: "Entspannt?! Ich habe noch kein Geschenk, und sowieso keien Zeit, noch in den Blumenladen zu rennen!" - den können wir beruhigen. Blumen können ganz bequem online bestellt werden.

Seiten: 123
Zahnpasta, Duschgel und Co.Mythos oder WahrheitInfluenza, Pest und Co.Neue Nachrichten auf der Startseite