23.03.2015, 09.23 Uhr

Rocco Siffredi verkündet Karriereende: Ausgesext! Berühmtester Porno-Star der Welt hört auf

Rocco Siffredi arbeitet auch als Regisseur und hat 435 Porno-Filme gedreht.

Rocco Siffredi arbeitet auch als Regisseur und hat 435 Porno-Filme gedreht. Bild: dpa

Seit fast 30 Jahren dreht Rocco Tano, besser bekannt als Rocco Seffredi (50), Pornofilme. Streifen wie "Jungle Heat", "Rocco Meats an American Angel in Paris" und "Furious Fuckers – Final Race" machten ihn zu einer echten Pornolegende. Doch nun soll endgültig Schluss sein mit den Schmuddelfilmchen.

Wie die "Bild-Zeitung" unter Berufung auf die britische Zeitung "Daily Mirror" berichtet, soll Rocco Seffredi sein Karriere-Ende beschlossen haben, während er für eine Reality-Show eine Woche lang nackt an einem Strand ausharren musste. Die "Bild" zitiert ihn so: "Ich habe mich noch nie so nackt gefühlt. Ich war ganz allein und hatte viel Zeit darüber nachzudenken, was wirklich wichtig ist. Mir wurde bewusst, dass ich meine Frau nicht verlieren will. Deshalb werde ich die Pornoindustrie verlassen!

Lesen Sie hier: Verrückt vor Lust: So schmerzhaft ist Enthaltsamkeit.

Rocco Seffredi macht Schluss mit Pornofilmen - Das sagt seine Frau Rosa Caracciolo

Eines macht Rocco Seffredi den Medienberichten zufolgen aber klar: Seine Frau, die 42-jährige Pornodarstellerin Rosa Caracciolo, habe ihn nie zum einem Ausstieg aus der Szene gedrängt. Sie liebe ihn für das, was er ist. Wie ihr Leben ganz ohne Porno ablaufen wird, könne sie sich bislang nicht vorstellen.

Rocco Seffredi, der im wahren Leben Rocco Tano heißt, hat mit Rosa Caracciolo zwei Kinder. Er spielte in mehr als 1.300 Pornofilmen mit. Bereits im Jahr 2004 hatte er eine Pause als aktiver Pornodarsteller eingelegt, ließ aber nach fünf Jahren dann wieder die Hosen vor der Kamera runter.

Auch interessant: YouPorn sucht echte Porno-Fans auf Facebook.

Rocco Siffredi wurde in Deutschland auch dadurch bekannt, dass sich die Schauspielerin Michaela Schaffrath in ihrer Autobiographie auf eine intime Begegnung zwischen ihr und Siffredi bezieht, durch die sie sich 1997 auf der Erotikmesse Venus als Pornodarstellerin empfahl. In den Folgejahren wurde sie als Gina Wild bekannt.

Lesen Sie hier: BÄR-fekter Orgasmus: Porno-Star testet Teddy-Vibrator.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

boi/Ife/news.de
Fotostrecke

Stars mit Porno-Erfahrung

Zahnpasta, Duschgel und Co.Mythos oder WahrheitBrückentage 2020Neue Nachrichten auf der Startseite