07.12.2014, 08.01 Uhr

Mit Mösette und Beckenboden-Training: So kommen Sie zum Orgasmus

Von news.de-Redakteur Tobias Rüster

Ann-Marlene Henning erklärt mit einem Modell-Paar die besten Techniken.

Ann-Marlene Henning erklärt mit einem Modell-Paar die besten Techniken. Bild: MDR/ gebrueder beetz filmproduktion

Nach drei neuen Folgen der MDR-Sex-Doku Make Love - Liebe machen kann man lernen wird an diesem Sonntag wiederholt, was man bisher schon lernen konnte. Eine sexuelle Auffrischung kann ja nie schaden. Aus diesem Grund präsentiert Sexologin Ann-Marlene Henning bei Make Love noch einmal genau, wie man denn nun Super-Sex haben kann. Der MDR strahlt dazu um 22 Uhr noch einmal die erste Folge der ersten Staffel von Make Love aus. Darin geht es um die Frage: Wie man die sexuelle Erregung steigern kann, um endlich guten Sex zu haben.

Lesen Sie hier: Nie zu früh kommen! MDR-Sex-Doku erklärt gesteuerte Erregung!

Make Love-Sex-Tipp Nummer 1: Reden Sie über Ihre Bedürfnisse! Menschen sollen lernen, sich selber zu mögen

Auf die Frage «Wie kann Erregung gesteuert und damit gesteigert werden?» hat Henning eine ganz einfache Erklärung: Erst wenn man sich selbst mag, wird das Sexleben gut. Viele Menschen haben demnach nicht den Mut, die Fähigkeit oder die Reife, sich selbst anzunehmen und zu sagen: «Ich zeige dir, wer ich wirklich bin!». Einen Partner, der herumjammert und den man ständig umsorgen muss, mit dem möchte man keinen netten Abend im Bett haben, so viel steht für Henning fest. Doch: Wenn man sich nicht sicher ist, wer man ist, ist das Letzte, was man will Intimität. Daher steht auf dem Weg zu einem besseren Sexleben am Anfang des Weges die Forderung: Menschen sollten lernen, sich selber zu mögen.

Lesen Sie außerdem: Orgasmus-Garantie mit Stellungen ab 40

Seiten: 123
Fotostrecke

Diese Penisse sorgten für Furore

Zahnpasta, Duschgel und Co.Mythos oder WahrheitZDF-Fernsehgarten 2019Neue Nachrichten auf der Startseite