07.08.2014, 15.34 Uhr

Geld tauschen auf Reisen: So sparen Sie beim Geldwechsel am meisten

In den Ländern der Europäischen Union brauchen Sie selbstverständlich kein Geld tauschen, der Euro ist das Zahlungsmittel. Wer innerhalb Europas verreist, muss sich also auch nicht mit dem Problem herumschlagen, Preise für Souvenirs oder Museumseintritte im Kopf umzurechnen. Wer jedoch außerhalb des Euro-Raumes reist, hat am besten ein Smartphone zur Hand - denn hier können mit verschiedenen Apps Währungskurse kinderleicht und ohne Kopfrechnen im Blick behalten werden.

Bargeld oder Kreditkarte in den Urlaub mitnehmen?

Für das Nicht-EU-Ausland ist es oftmals noch empfehlenswert in die Landeswährung zu tauschen. Auch Kreditkarten haben in den letzten Jahren als Zahlungsmittel an Attraktivität gewonnen. Sie werden in den meisten Restaurants, Hotels und Geschäften angenommen. Mietwagen müssen fast überall mit Kreditkarte bezahlt werden. Allerdings ist nicht zu vergessen, dass beim Einsatz der Kreditkarte im Ausland Gebühren anfallen können, die sich auf der Kreditkartenabrechnung niederschlagen.

Beim Geldwechsel im Ausland zahlen Urlauber meist unnötig drauf.

Beim Geldwechsel im Ausland zahlen Urlauber meist unnötig drauf. Bild: picture alliance / dpa / epa Andy Rain

Einfach und sicher: Geldwechsel bei der Bank in Deutschland

Problemlos ist das Geldwechseln natürlich bei der Bank in Deutschland. Die Kurse und Gebühren sind festgeschrieben, das Wechseln sicher. Allerdings sollten Sie sich vorher mit den Zollbestimmung und der erlaubten Geldeinfuhrmenge in das jeweilige Urlaubsland befassen. Sie wollen doch nicht schon bei der Ankunft Probleme bekommen.

Haben Sie sich für den Wechsel vor Ort entschieden gibt es auch hier verschiedene Optionen. In nahezu jedem Urlaubshotel können Sie Euro in die Landeswährung tauschen, allerdings veranschlagen die Hotels oftmals sehr hohe Wechselgebühren. Bequem ist aber auf jeden Fall.
Am sichersten ist auch hier der Wechsel bei den Banken. Die Wechselkurse und Gebühren werden angezeigt und sind somit für Sie optimal nachvollziehbar.

Wer seine Urlaubskasse mit Fremdwährung füllen möchte, sollte Angebote von Wechselstuben und Banken vergleichen.

Wer seine Urlaubskasse mit Fremdwährung füllen möchte, sollte Angebote von Wechselstuben und Banken vergleichen. Bild: picture alliance / dpa / Angelika Warmuth

Vor- und Nachteile vom Geldumtausch in Wechselstuben

Eine weitere Möglichkeit ist das Tauschen in den Wechselstuben, die es in fast jedem Urlaubsland gibt. Oftmals sind hier keine Gebühren fällig, was sich aber in einem geringeren Wechselkurs niederschlägt.

Denken Sie vor dem Rückflug auch wieder daran, nicht zu viel Geld der Urlaubswährung auszuführen. Sonst erwartet Sie die große Überraschung bei der Ankunft in heimischen Gefilden.
Wenn Sie ihren nächsten Urlaub schon geplant haben, werfen Sie ruhig mal einen Blick auf den aktuellen Wechselkurs - mit etwas Glück lässt sich der beste Zeitpunkt für den Geldumtausch finden, wenn die Wechselkurse günstig stehen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/loc/news.de
Fotostrecke

Die Top 13 Urlaubs-Abzock-Fallen

Mythos oder WahrheitHimmelfahrt am 30.05.2019Hitze-Wetter im Juni 2019 aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite