18.06.2014, 10.35 Uhr

Oralsex-Maschine: Fellatio-Bot verwöhnt die Männerwelt

Perfekter Blowjob: Mit dem Autoblow können einsame Männer dennoch Oralsex genießen und haben dabei sogar noch die Hände frei.

Perfekter Blowjob: Mit dem Autoblow können einsame Männer dennoch Oralsex genießen und haben dabei sogar noch die Hände frei. Bild: Screenshot Vimeo / Letsgasm!

Per Crowdfunding (Schwarmfinanzierung) ist es möglich, die kuriosesten Projekte zu finanzieren. Der US-Amerikaner Brian Sloan hat über diese moderne Art die Herstellung einer Oral-Sexmaschine finanziert, die man(n) nun endlich kaufen kann.

Doch viele Sextoys muss man gar nicht kaufen: Lesen Sie hier, welche Spielzeuge für romantische Stunden jeder von uns zu Hause hat.

Motorisierter Blowjob per Crowdfunding

Das eigenwillige Sex-Toy funktioniert ganz einfach. Ein Motor treibt das Gerät an und so hat Mann die Hände für weitere Aktivitäten frei. Ideen für den Gebrauch liefert der Crowdfunder auch gleich mit: Während einer World of Warcraf-Session oder beim Alleinsein, die Maschine Autoblow liefert erstaunlich guten Oralsex für den Mann.

Autoblow - die automatische Sexmaschine

Sie sieht auf den ersten Blick aus wie eine Dose. Autoblow ist aber ein kleiner Roboter – ein Fellatio-bot sozusagen. Der Nutzer steckt seinen Lümmel in die Maschine, schaltet den Motor an und los geht's mit der Blowjob-Massage. Angst vor einem Kurzschluss oder anderen Unfällen mit diesem Sextoy brauchen die einsamen Männer aber nicht zu haben. Die frivole Maschine arbeitet automatisch und soll einfach zu reinigen sein. Außerdem gibt es drei verschiedene Größen und in verschiedenen Geschwindigkeiten je nach Lust und Laune. Beste Voraussetzungen also.

So liebt Deutschland
Von der Küste zu den Alpen
zurück Weiter

1 von 16

Der Motor ist für 1000 Stunden Spaß ausgelegt, danach müssten sich die männlichen Geschöpfe einen neuen Autoblow anschaffen oder sich ein anderes Hobby suchen.

Seiten: 12
Fotostrecke

Sextoys im Haushalt

Mythos oder WahrheitHimmelfahrt am 30.05.2019Berater-Kosten der BundesregierungNeue Nachrichten auf der Startseite