05.09.2019, 08.44 Uhr

Queen Elizabeth II.: Royals und Fans in Sorge: Queen mit Gift-Brief bedroht!

Queen Elizabeth II. hat eine besorgniserregende Drohung erhalten.

Queen Elizabeth II. hat eine besorgniserregende Drohung erhalten. Bild: dpa

Schock für Queen Elizabeth II.: Die britische Monarchin wurde offenbar Opfer eines rassistischen Angriffs. Obwohl die 93-Jährige offenkundig zu den beliebtesten Royals Englands zählt, scheint auch sie nicht sicher vor Hass-Attacken. Wie jetzt bekannt wurde, soll die britische Königin mit einem Gift-Brief bedroht worden sein. Das britische Portal "Daily Star" hatte über den schockierenden Vorfall berichtet.

Queen Elizabeth II. erhält Todesdrohung in Gift-Brief

Wie aus dem Bericht hervorgeht, soll es sich bei dem mutmaßlichen Täter um den bekannten rechtsextremen David Parnham (36) handeln, der mit seiner Hass-Kampagne "Punish a Muslim Day" bereits mehrfach für Schlagzeilen gesorgt hatte. Für seine Taten muss er sich aktuell vor Gericht verantworten. In seinem Brief, der glücklicherweise lediglich gefälschtes Gift beinhaltete, schrieb er vor einigen Jahren an die Königin gerichtet: "The Clowns R Coming 4 You", zu deutsch: "Die Clowns werden dich holen".

Rassist David Parnham soll den falschen Gift-Brief verschickt haben

Im Palast löste das Schreiben von Parnham, der sich selbst als "Muslim Slayer" bezeichnet, einen umfassenden Sicherheitsalarm aus. Kein Wunder, immerhin konnte zunächst nicht ausgeschlossen werden, dass es sich bei dem weißen Pulver lediglich um eine harmlose Substanz handelte. Doch die Queen ist längst nicht das einzige Opfer von David Parnham.

Lesen Sie auch: Britische Royals geschockt! Bodyguard wegen Vergewaltigung verhaftet

David Parnham bedrohte auch andere Politiker

Wie "Daily Star" berichtet, hatte der bekannte Rassist im Jahr 2016 bereits einen ganz ähnlichen Brief an die damalige Premierministerin Theresa May, an zwei Bischöfe sowie an das Innenministerium geschickt. Nicht nur bei Queen Elizabeth II. sorgte der Brief daher für Panik. Auch die Mitglieder des königlichen Haushalts seien um ihre Gesundheit besorgt gewesen, teilte der zentrale Strafgerichtshof, besser bekannt als Old Bailey, mit. Bevor klar war, dass es sich bei dem weißen Pulver lediglich um eine Attrappe handelte, wurden die Mitarbeiter stundenlang getrennt voneinander gehalten, um deren Sicherheit nicht zu gefährden.

Gift-Brief-Schreiber David Parnham muss sich für seine Taten vor Gericht verantworten

Der aus Lincoln stammende Parnham wurde für 15 Straftaten für schuldig befunden. Während Juni 2016 und Juni 2018 soll er Hunderte Hass-Briefe verfasst und an hochrangige Politiker geschickt haben. Vor Gericht räumte er ein, dass er die Briefe mit der Absicht verschickt habe, Unruhe zu stiften und Straftaten zu fördern. Zudem behauptet der 36-Jährige, dass er sich nicht mehr daran erinnern könne, der Königin einen Brief geschrieben zu haben. Dem Angeklagten droht eine lange Haftstrafe.

sba/fka/news.de
Franzose Francois Graftieaux fordert DNA-TestSebastian Preuss privatDolly BusterNeue Nachrichten auf der Startseite