04.09.2019, 14.02 Uhr

Meghan Markle: Vom Heimweh zerfressen! Herzogin Meghan vor Umzug nach Amerika?

Werden sich Meghan Markle und Prinz Harry schon bald von England verabschieden?

Werden sich Meghan Markle und Prinz Harry schon bald von England verabschieden? Bild: dpa

Es ist kein Geheimnis, dass es Meghan Markle (38) in England schwerfällt. So musste die Herzogin von Sussex in den vergangenen Monaten immer wieder unschöne Schlagzeilen, ja sogar fiese Hetz-Kommentare und rassistische Beleidigungen, über sich ergehen lassen. Keine leichte Aufgabe für die ehemalige Schauspielerin, die für ihre große Liebe ihr komplettes Leben umgekrempelt hat. Doch wie nun bekannt wurde, könnte die Herzogin von Sussex nun endgültig genug von all den andauernden Eingriffen in ihr Privatleben haben.

Meghan Markle hat genug von England! Sie will umziehen

Mag man einem aktuellen Bericht der britischen "Daily Mail" Glauben schenken, dann könnte es die Frau von Prinz Harry (34) schon bald wieder zurück in die USA ziehen. Dem Bericht nach hat Meghan genug von den ständigen Einmischungen der Presse und den Paparazzi. Die Geschehnisse der vergangenen Monate sollen dazu geführt haben, dass die in Los Angeles geborene Meghan über eine Rückkehr in die USA nachdenke, heißt es in dem Artikel.

Herzogin Meghan hat Heimweh! Malibu soll ihre neue Heimat werden

Auch Prinz Harry sei bereits in die Pläne seiner heimwehgeplagten Ehefrau eingeweiht. Demnach habe Meghan Markle von ihrem Mann verlangt, dass sie so bald wie möglich nach Amerika ziehen. Nach Informationen der "Daily Mail" habe die 38-Jährige ihr Traumziel bereits gefunden. Wie namentlich nicht genannte Quellen behaupten, könnte es Meghan Markle, Baby Archie (4 Monate alt) und Prinz Harry künftig nach Malibu verschlagen, wo sie in einem vornehmen Viertel mit Stars wie Kim Kardashian, Jennifer Aniston und Leonardo DiCaprio, wohnen würden.

Meghan Markle vermisst Hollywood und ihre Freunde

Angeblich soll sich die Herzogin von Sussex bereits nach einem passenden Haus in Kalifornien umgesehen haben. Edmund Fry (79), Inhaber eines Cafés in LA, traf Meghan zum ersten Mal, als er sie in seiner englischen Teestube in LA in königlicher Etikette unterrichtete.Der Cafés-Besitzer erklärte im Gespräch mit "Daily Mail", dass Meghan ihr Zuhause vermisst und sich in Malibu nach einer Alternative umsieht. "Meghan ist ein Mädchen aus Los Angeles, das hier geboren und aufgewachsen ist und viele Verbindungen zu Hollywood und Freunden hier hat."

Sehnsucht nach Privatsphäre! Was hält die Queen von Meghans angeblichen Umzugsplänen?

In Kalifornien könnte Meghan endlich ein stressfreies Leben führen und würde nicht andauernd in der Öffentlichkeit stehen, erklärt Fry weiter. "LA und Kalifornien sind so groß, dass es einfach ist, mit ihrer Familie an einen Ort zu flüchten [..]."Der durchschnittliche Preis für ein Haus mit drei Schlafzimmern an der kalifornischen Küste kann übrigens bis zu 7 Millionen US-Dollar (entspricht ca. 6,4 Millionen Euro) betragen. Man darf allerdings gespannt sein, was Queen Elizabeth II. von Meghans Plänen hält.

In den nächsten Tagen werden Meghan Markle, Prinz Harry und Baby Archie die Queen auf Schloss Balmoral besuchen, bevor es für die Familie auf große Afrika-Tour geht. Es bleibt abzuwarten, ob Meghan und Harry der Queen von ihren möglichen Umzugsplänen berichten werden.

sba/bua/news.de
Sebastian Preuss privatPrinz William und Prinz CharlesAsteroid 2019 TM7 aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite