22.08.2019, 16.00 Uhr

Florian Silbereisen: Lästerattacke? Oliver Kalkofe über Traumschiff-Job

Florian Silbereisen wird Kapitän auf dem Traumschiff. Oliver Kalkofe dazu: Ahoi, Capitain SilberEi!

Florian Silbereisen wird Kapitän auf dem Traumschiff. Oliver Kalkofe dazu: Ahoi, Capitain SilberEi! Bild: picture alliance/Dirk Bartling/ZDF/dpa

Ende des Jahres tritt Florian Silbereisen seinen Dienst als Kapitän beim ZDF-Dauerbrenner "Das Traumschiff" an. Seit die Entscheidung bekannt wurde, erfährt er jedoch ständig Gegenwind. So kritisierte der Schlagersänger Freddy Quinn die Entscheidung scharf. Doch nun wurde auch der Satiriker und Komiker Oliver Kalkofe dazu verleitet, sich zum neuen Kapitän zu äußern.

Florian Silbereisen als neuer Kapitän - Das hält Oliver Kalkofe davon

Im Interview mit "Der Westen" wurde der Satiriker, der gerade seine eigene Sendung präsentieren wollte, gefragt, was er von der Neubesetzung der Position mit Florian Silbereisen als "Traumschiff"-Kapitän hält. Daraufhin erwiderte kurzerhand der Satiriker: "Jeder, der keine Ahnung davon hat, ist dafür erst einmal sehr gut geeignet. So wie beim Rest der Traumschiffbesatzung ebenso. Ich glaube, keiner kann das so schlecht machen, dass es negativ auffallen würde."

Aber auch einen humoristischen Seitenhaken auf Harald Schmidt, der in der Serie den Kreuzfahrtdirektor spielt, kann sich Kalkofe in Begleitung seines Satire-Kollegen Peter Rütten nicht verkneifen. So sagt Rütten: "Also ich war nur sehr erleichtert, dass es nicht Harald Schmidt wurde. Ich habe ja seine Neigung dazu, da irgendwie den Bordkomiker zu spielen, immer mehr bedauert als begrüßt."

Kapitänsverantwortung für Florian Silbereisen auf dem "Traumschiff"

"Wir wissen ja auch, der Kapitän verlässt immer als Letzter das Schiff und das hätten wir Harald nicht zumuten wollen. Deswegen ist es okay, wenn Florian als letzter draufbleiben und untergehen muss.", kann es sich Kalkofe nicht verkneifen, noch einen draufzusetzen.

Im Großen und Ganzen heißt das für Kalkofe und Rütten, dass Florian Silbereisen kein Schauspieltalent hat, es für diese Rolle aber auch nicht braucht. Mit satirischem Unterton deutet er auch an, dass ein Untergang des "Traumschiffs" samt Kapitän Florian Silbereisen kein großer Verlust wäre. Späße, die von einem Charakter wie Kalkofe durchaus erwartbar sind, da klar ist, dass er niemandem in Wirklichkeit Schaden wünscht. Eine "fiese Lästerattacke" sieht anders aus.

Nach Silbereisen Kritik! Kalkofe belehrt Boulevard-Medien

Nach erscheinen des Interviews meldete sich Kalkofe selbst noch einmal zu Wort, da einige Promi-Medien den satirischen Seitenhieb zu einem Skandal stilisiert hatten. Überschriften wie "Böse Lästerattacke von Oliver Kalkofe – Er muss untergehen" gehen dem Komiker, der ansonsten für sein dickes Fell bekannt ist, zu weit. Damit weicht ihm der verantwortliche Redakteur zu weit vom Interview ab.

Das Sprachgenie tritt zwar in der Regel spaßig auf, kann aber auch sehr genau werden, wenn es um Sprache selbst geht. So könnte es für ihn wichtig sein, die Grenze zwischen Satire und Lästern nicht zu verwaschen, da beide sehr unterschiedlichen Zielen dienen.

Wenn Sie den Facebook-Beitrag von Oliver Kalkofe nicht sehen können, klicken Sie hier.

Aber auch diesen Beitrag beendet er mit einem zwinkernden Auge und sendet Florian Silbereisen ein freundliches "Traumschiff Ahoi, Captain SilberEi!" Er selbst nimmt sich aber auch nicht zu Ernst und verabschiedet sich mit: "Liebe Grüße von der Titanic Captain Kalk".

Kritik an Florian Silbereisens neuer Rolle gibt es trotzdem

Die wenig Ernst zu nehmenden Worte von Kalkofe zur Rolle von Florian Silbereisen als Kapitän auf dem "Traumschiff", die durchaus unter Satire verbucht werden können, sind aber auch nicht die ersten scharfen Worte, die dem zukünftigen Fernseh-Kreuzfahrt-Schiff-Kapitän entgegen schlagen.

Andere Promis haben durchaus Ernst gemeinte, harsche Worte für Silbereisen. So war auch zwischendurch Hans Sigl als Kapitän für das "ZDF-Traumschiff" im Gespräch. Bisher zeigt die Produktionfirma jedoch keine Anzeichen die Rolle anders als mit Florian Silbereisen zu besetzen. Auch Schlager-Kollegin Michelle hat Silbereisen eine Absage erteilt und wird ihn nicht auf das "Traumschiff" begleiten. Sie kann sich selbst schauspielerisch nicht als Teil der "Traumschiff"-Besatzung sehen.

luj/fka/news.de
Meghan Markle, Kate Middleton und Prinzessin Eugenie schwangerQueen Elizabeth II. Klimaschutz-Verhandlungen im News-Ticker Neue Nachrichten auf der Startseite