03.05.2019, 21.30 Uhr

Game of Thrones: Sophie Turner sollte für "Game of Thrones" abnehmen

Kämpfte sich mit einer Therapie aus ihren psychischen Problemen:

Kämpfte sich mit einer Therapie aus ihren psychischen Problemen: Bild: shutterstock.com/ Photocarioca/spot on news

Das Ende der finalen Staffel von "Game of Thrones" rückt immer näher. Da ist es nicht verwunderlich, dass der Cast zurzeit in Interviews immer wieder in Erinnerungen schwelgt und schöne oder lustige Anekdoten vom Dreh zum Besten gibt. Doch nicht jede Erinnerung ist positiv. Gerade für die jüngeren Schauspieler war die Arbeit an der Hit-Serie offenbar auch mit immensem Druck verbunden. Das verriet jetzt Sansa-Stark-Darstellerin Sophie Turner (23).

Hier können Sie den Film "Another me - Mein zweites Ich" mit Sophie Turner kaufen

Im Interview mit der australischen Ausgabe der Mode-Zeitschrift "Marie Claire" beichtete Turner, dass sie während den Dreharbeiten unter psychischen Problemen gelitten habe. Diese hätten sich nur noch verschärft, als sie aufgefordert wurde, für ihre Rolle abzunehmen. Wegen psychischer Probleme habe sich ihr Stoffwechsel verändert und sie habe zugenommen, so die 23-Jährige. "All das passierte, während ich vor der Kamera stand", so Turner weiter. Dann sei sie vom Film- und TV-Studio unter Druck gesetzt worden, Gewicht zu verlieren, erinnert sich die Schauspielerin.

Nur eine Therapie half ihr

Nur durch eine Therapie habe sie gelernt, mit dem Druck und den negativen Gedanken umzugehen: "Jeder braucht einen Therapeuten. Besonders wenn dir ständig gesagt wird, dass du nicht gut genug bist oder nicht gut genug aussiehst", so Turner weiter. Jeder bräuchte jemandem, mit dem man reden könnte und der einem hilft.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Schauspielerin offen über ihren Kampf gegen die Depressionen spricht. Erst Mitte April hatte sie im Podcast des Psychologen und Moderators Phil McGraw (68) gebeichtet, dass sie seit fünf Jahren damit zu kämpfen hat. Ein Auslöser für die Depressionen sei auch Cyber-Mobbing gewesen, das ihr wegen ihrer Rolle in "Game of Thrones" widerfuhr: "Ich denke, es war ein Katalysator. Man sieht zehn tolle Kommentare und man ignoriert sie. Und dann kommt ein negativer Kommentar und das wirft einen um." Hater kritisierten ihre Haut, ihr Gewicht und ihre Leistung als Schauspielerin. "Ich habe das alles geglaubt: Ich habe fleckige Haut, ich bin fett, ich bin eine schlechte Schauspielerin."

Hilfe bei Depressionen bietet die Telefonseelsorge unter der kostenlosen Rufnummer: 0800/111 0 111

spot on news
Prinz George wird 6 Jahre altMeghan Markle, Kate Middleton, Queen Elizabeth II.Wetter im Juli 2019Neue Nachrichten auf der Startseite