12.04.2019, 10.20 Uhr

Dalai Lama (83) erkrankt: Nach Lungenentzündung: Religionsführer hat das Krankenhaus verlassen!

Der Dalai Lama bei einer Veranstaltung in New York.

Der Dalai Lama bei einer Veranstaltung in New York. Bild: Dennis Van Tine/starmaxinc.com/ImageCollect/spot on news

Der Dalai Lama (83) wurde wegen einer Infektion in der Brust in ein Krankenhaus eingeliefert. Das berichtete CNN Anfang der Woche unter Berufung auf "News 18". Der Zustand des geistlichen Oberhauptes der Tibeter soll aber "stabil" sein. Einer seiner Sekretäre, Tseten Chhoekyapa, bestätigte am Mittwoch auf Anfrage entsprechende Medienberichte.

Nach Lungenentzündung! Dalai Lama aus Krankenhaus entlassen

Mittlerweile geht es dem Dalai Lama nach einer leichten Lungenentzündung wieder besser.Der Dalai Lama ist am Freitag aus dem Krankenhaus entlassen worden. "Seine Heiligkeit hat heute Morgen das Krankenhaus verlassen", sagte sein Sekretär Tseten Chhoekyapa. Der 83-Jährige fühle sich "sehr gut" und sei "vollständig geheilt", sagte Chhoekyapa weiter. Der Dalai Lama werde ein paar Tage in der indischen Hauptstadt bleiben, ehe er in seinen Exilsitz im nordindischen Dharamsala zurückkehrt.

Dalai Lama krank - 83-Jähriger mit Lungenentzündung im Krankenhaus

Von dort, am Fuße der Himalaya-Berge, war der Religionsführer der tibetischen Buddhisten am Dienstag ins rund 500 Kilometer entfernte Neu Delhi geflogen, um sich in einem Privatkrankenhaus behandeln zu lassen. Wegen seines hohen Alters müsse er vorsichtig sein, hieß es.

Dalai Lama im Krankenhaus: Erst Erkältung, dann Schmerzen in der Brust

Seit seiner Flucht vor der chinesischen Herrschaft über Tibet vor 60 Jahren lebt der Dalai Lama im Exil in Indien. Im Jahr 1989 wurde Tenzin Gyatso - so sein Mönchsname - für seinen gewaltlosen Kampf sowie auch seine Kompromissbereitschaft der Friedensnobelpreis verliehen. Bei der Veranstaltung in Neu Delhi, auf der es um soziale, emotionale und ethische Bildung ging, hatte der Religionsführer nach einem Bericht der indischen Nachrichtenagentur PTI auch über sein Alter und seine Wiedergeburt gesprochen, an die Tibeter glauben.

Dalai Lama will weiterleben - Für Tibet und den Buddhismus

"Wenn ich weitere 10, 15 Jahre lebe, wird sich die politische Lage in China ändern", meinte der Dalai Lama. "Aber wenn ich in den nächsten paar Jahren sterbe, wird die chinesische Regierung demonstrieren, dass die Wiedergeburt in China stattfinden muss." Er äußerte damit seine Sorge, dass am Ende die kommunistische Führung seinen Nachfolger aussuchen wird, so dass dieser dann loyal zu Peking stehen würde.

Das Buch "Der neue Appell des Dalai Lama an die Welt: Seid Rebellen des Friedens" gibt es hier.

sit/fka/news.de/spot on news/dpa
Kate MiddletonKate MiddletonUnwetter-Warnung aktuell für den Oktober 2019Neue Nachrichten auf der Startseite