10.04.2019, 09.12 Uhr

Meghan Markle und Prinz Harry: Die 10 hartnäckigsten Gerüchte um ihr Royal-Baby

Werden bald Eltern: Herzogin Meghan und Prinz William.

Werden bald Eltern: Herzogin Meghan und Prinz William. Bild: imago/i Images/spot on news

Prinz Harry (34) und Herzogin Meghan (37) erwarten das erste gemeinsame Kind. Wichtige Informationen zum royalen Baby wie das Geschlecht oder der Geburtsort werden nach wie vor geheim gehalten. Nur wenig ist bisher durchgesickert, Gerüchte gibt es aber viele.

"Meghan: Von Hollywood in den Buckingham-Palast. Ein modernes Märchen" können Sie hier bestellen

1. Der Geburtstermin des Babys von Herzogin Meghan und Prinz Harry

Der Kensington Palast bestätigte Mitte Oktober 2018 offiziell via Twitter, dass der königliche Nachwuchs "im Frühling 2019" zur Welt kommen werde. Nachdem Meghan bei einer Veranstaltung Mitte Januar vom "sechsten Monat" gesprochen hatte und der mit dem Paar befreundete Schauspieler George Clooney (57) Mitte Februar vom "siebten Monat", dürfte es Ende April oder Anfang Mai soweit sein. Also rund um den 93. Geburtstag von Queen Elizabeth II. am 21. April, dem ersten Geburtstag von Prinz Louis - dem dritten Kind von Prinz William (36) und Herzogin Kate (37) - am 23. April und kurz vor dem ersten Hochzeitstag seiner Eltern am 19. Mai.

2. Der Geburtsort von "Baby Sussex"

Erst vor Kurzem kursierte das Gerücht, "Baby Sussex" würde im neuen Zuhause des Paares in Windsor zur Welt kommen. Möglich ist aber auch, dass es, wie in der königlichen Familie seines Vaters üblich, im Lindo Wing des St. Marys Hospital in London geboren wird. Wie britische Zeitungen meldeten, sei das Personal des berühmten Krankenhausflügels bereits angehalten worden, im April keinen Urlaub zu nehmen.

3. Diese Informationskette wird im Falle der Geburt aktiviert

Wer wird wann von der Geburt eines ranghohen Royals informiert? Bei den Geburten der drei Kinder von William und Kate wurde die offizielle Reihenfolge eingehalten: Laut Protokoll wird die Queen als Erste informiert. Danach der engste Familienkreis. Im Anschluss daran wird die Geburt auf Homepage und Social-Media-Kanälen veröffentlicht sowie auf einer Staffelei auf dem Vorplatz des Buckingham Palasts. Außerdem künden 21 bis 62 Salutschüsse von dem royalen Nachwuchs. Sollte die werdende Großmutter, Doria Ragland (62), die extra aus Kalifornien anreisen soll, allerdings bei der Geburt dabei sein, wird es sich wohl nicht vermeiden lassen, dass sie es noch vor der Queen erfährt.

4. Die Familie des royalen Babys

Das Baby wird in eine große und weltberühmte Familie geboren. Es ist das achte Urenkelkind von Queen Elizabeth II. und ihrem Ehemann, Prinz Philip, der am 10. Juni seinen 98. Geburtstag feiern wird. Die Queen und ihr Mann haben vier Kinder - und diese wiederum jeweils zwei. Seit 1952 ist Elizabeth II. die Königin des Commonwealth.

5. Die Thronfolge: Das Baby von Harry und Meghan rangiert auf Platz sieben

Das Baby wird mit seiner Geburt auf Platz sieben der britischen Thronfolge landen. Vor ihm sind sein Opa, Prinz Charles (70), sein Onkel, Prinz William, dessen drei Kinder - Prinz George (5), Prinzessin Charlotte (3) und Prinz Louis - sowie sein eigener Vater Harry. Mit jedem weiteren Kind von William und Kate rutschen Harry und sein künftiges Erstgeborenes entsprechend nach hinten.

6. Wann gibt es das erste Foto?

Wann es das erste Foto des Babys geben wird, ist nicht bekannt. Sollte das Baby im St. Marys Hospital das Licht der Welt erblicken, werden die frischgebackenen Eltern mit Nachwuchs vermutlich auch recht bald nach der Geburt vor die wartende Presse treten und für ein paar Fotos posieren. Das Baby dürfte dann, wie zuvor schon seine Cousine und die Cousins, in eine weiße Strickdecke eingewickelt sein.

7. Das bestgehütete Geheimnis: Der Name des Babys

Wie wird "Baby Sussex" heißen? Diese Frage ist das wohl bestgehütete Geheimnis. Über diese Titel spekulieren die britischen Medien: "Earl of Dumbarton" oder "Lady Mountbatten-Windsor"? Ob das Kind ein Prinz oder eine Prinzessin sein wird, ist noch nicht klar; darüber entscheidet die Queen. Bei den Vornamen stehen bei den britischen Wett-Fans diese hoch im Kurs: Ein Mädchen heißt demnach am wahrscheinlichsten Diana und ein Junge Arthur, James oder Edward. Öffentlich bekannt gemacht wird der Name, der noch zwei bis drei weitere Vornamen nach dem Rufnamen enthalten dürfte, traditionell erste einige Tage nach der Geburt.

8. Geburtsgeschenke für den guten Zweck

Viele Fans wollen dem Paar und "Baby Sussex" etwas zur Geburt schenken. Das haben Harry und Meghan mitbekommen und in einem Post auf ihrem erst eine Woche alten, extrem erfolgreichen Instagram-Account darauf reagiert. Demnach wünschen sie sich nichts, wer aber etwas spenden möchte, dem legen sie vier Kinderwohltätigkeitsorganisationen ans Herz: Lunchbox Fund, Little Village HQ, WellChild und Baby2Baby.

9. Der Wohnort des Babys von Meghan Markle und Prinz Harry

Das royale Paar Meghan und Harry ist gerade erst ins Frogmore Cottage in Windsor gezogen. Das Anwesen in dem Städtchen, in dem sich die beiden im vergangenen Jahr auch das Jawort gegeben haben, wurde für umgerechnet etwa 3,5 Millionen Euro renoviert. Hier wird auch das Baby aufwachsen.

10. Die Taufe und die Taufpaten

Der nächste große offizielle Termin nach dem ersten Foto ist dann die Taufe, die in der Regel wenige Monate nach der Geburt des königlichen Kindes stattfindet. Bei der Zeremonie wird der royale Spross ein Taufkleid aus dem Jahr 1841 tragen, in dem schon über 60 Kinder getauft wurden. Über die vier bis sieben möglichen Taufpaten wird ebenfalls spekuliert: Zara (37) und Mike Tindall (40), George und Amal Clooney (41), Serena Williams (37) und Benita Litt, eine gute Freundin der werdenden Mutter.

Lesen Sie auch:Meghan Markle: Prinz Harrys Schwiegermutter reist zur Geburt des royalen Babys an.

pap/news.de/spot on news
Kate Middleton schwanger?Meghan Markle und Camilla Parker-BowlesBjörn HöckeNeue Nachrichten auf der Startseite