28.03.2019, 09.42 Uhr

Krebs: Nach der Krebs-Diagnose: Das wollte Rita Wilson von Ehemann Tom Hanks

Tom Hanks und Rita Wilson bei einer Veranstaltung in London

Tom Hanks und Rita Wilson bei einer Veranstaltung in London Bild: Twocoms / Shutterstock.com/spot on news

Vier Jahre, nachdem sie von ihrer Brustkrebs-Erkrankung erfahren hat, verriet Rita Wilson (62) nun, was ihr kurz nach der Diagnose durch den Kopf gegangen ist. Die Sängerin und Schauspielerin erklärte auf Instagram, dass sie Ehemann Tom Hanks (62) Anweisungen gegeben habe, was er im Falle ihres Todes tun solle. Dazu postete sie ein Bild, auf dem sie und Hanks sich anlächeln und gegenseitig an den Armen halten.

Musik von Rita Wilson finden Sie hier

"Vor vier Jahren, als bei mir Brustkrebs diagnostiziert wurde, hatte ich so viele verschiedene Dinge im Kopf", schrieb Wilson, die inzwischen krebsfrei ist. "Man ist ängstlich, verschreckt, man denkt über seine eigene Sterblichkeit nach." Sie habe eine "ernste Diskussion" mit ihrem Ehemann gehabt, heißt es in ihrem Post weiter. "Wenn irgendwas passiert, wollte ich, dass er für eine sehr lange Zeit super-traurig ist", erklärte Wilson und setzte einen errötenden Smiley dazu, "und ich wollte auch eine Party, eine Feier". Diese Idee diente ihr als Inspiration für den Song "Throw Me a Party", die erste Single aus ihrem neuen Album "Halfway to Home".

Wilson hatte im April 2015 öffentlich gemacht, dass bei ihr Brustkrebs diagnostiziert wurde. Damals teilte die Schauspielerin auch mit, dass sie sich einer Mastektomie und einer Operation zur Rekonstruktion unterzogen habe.

spot on news
Bonnie Strange, Mia Julia Brückner, Uta KargelBarbara Schöneberger, Vanessa Mai, Beatrice EgliUnwetter-Warnung aktuell für DeutschlandNeue Nachrichten auf der Startseite