25.02.2019, 11.52 Uhr

Kate Middleton: Enthüllt! Nazi-Schock in Herzogin Kates Familie

Was wohl Kate Middleton zum Skandal um ihren Bruder James denkt...?

Was wohl Kate Middleton zum Skandal um ihren Bruder James denkt...? Bild: Eddie Mulholland / Daily Telegraph / PA Wire / picture alliance / dpa

In den europäischen Königshäusern geht es mitnichten immer tadellos zu. Etliche Skandale und Skandälchen aus der Welt der Blaublüter sind ein gefundenes Fressen für die Klatschpresse.

Royaler Skandal - diesmal nicht wegen Meghan Markle

Bei den britischen Royals war zuletzt Meghan Markle darauf abonniert, für haarsträubende Schlagzeilen zu sorgen. Nicht nur die angebliche Verschwendungssucht von Prinz Harrys Ehefrau, sondern auch die Eskapaden der redseligen US-Verwandtschaft von Herzogin Meghan füllen in schöner Regelmäßigkeit die Klatschgazetten. Deutlich ruhiger war es da bei Schlagzeilen, in denen der Name Kate Middleton auftauchte - bis jetzt!

Nazi-Skandal um Kate Middletons Bruder James

Ein Familienmitglied von Herzogin Kate soll sich nämlich einen eklatanten Fehltritt geleistet haben. Bei besagter Person handelt es sich dem britischen "Mirror" zufolge um James Middleton, den jüngeren Bruder von Herzogin Kate. Der 31-Jährige ist seit rund sechs Jahren als Geschäftsmann erfolgreich, nachdem er sein eigenes Unternehmen namens "Boomf" aus dem Boden stampfte. James Middleton bietet seinen Kunden die Möglichkeit, individuelle Grußkarten und Geschenkverpackungen zu kreieren und liefern zu lassen. Ausgerechnet dieses Geschäftsmodell wurde dem Unternehmer jetzt zum Verhängnis.

Schockierend! Firma von Kate Middletons Bruder druckt Nazi-Symbole auf Geschenke

Dem "Mirror" zufolge habe James Middletons Firma nämlich Geschenkboxen mit Hakenkreuzen und anderen antisemitischen Symbolen ausgeliefert. Den haarsträubenden Vorfall will das Blatt von einem Boomf-Mitarbeiter erfahren haben. Obwohl das anstößige Produkt bei der Fertigung aufgefallen sei, habe der Versand ohne Beanstandung stattgefunden.

James Middletons Firma "Boomf" bezieht Stellung zum Nazi-Eklat

Das Unternehmen habe bereits zu dem Nazi-Skandal Stellung bezogen und öffentlich mitgeteilt, dass der Vorfall nicht hätte geduldet werden dürfen. "Wir verarbeiten rund eine halbe Million Bestellungen pro Woche, doch wir werden unsere Arbeitsabläufe überprüfen und sicherstellen, dass sich so etwas nicht wiederholt", hieß es aus James Middletons Firma. Was der Bruder von Kate Middleton zu dem pikanten Skandal hält, wurde nicht bekannt - der Firmengründer hüllte sich dazu in Schweigen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de
Fotostrecke

Herzogin Kate und Lady Di im Stil-Vergleich

Sebastian Preuss privatFranzose Francois Graftieaux fordert DNA-TestHelene FischerNeue Nachrichten auf der Startseite