09.02.2019, 07.15 Uhr

Nach Tod von Emiliano Sala : Auch DIESE Promis starben bei einem Flugzeugabsturz

Emiliano Sala, Melanie Thornton und James Horner starben bei Flugzeugunglücken.

Emiliano Sala, Melanie Thornton und James Horner starben bei Flugzeugunglücken. Bild: news.de-montage / David Vincent / Tom_Maelsa / Georg Hochmuth / dpa

Der Tod des argentinischen Fußballprofis Emiliano Sala schockierte die Welt. Er war mit seiner Propellermaschine in den Ärmelkanal gestürzt und galt danach als verschollen. Zwei Wochen später wurde seine Leiche aus dem Wrack der Maschine geborgen. Vor Emiliano Sala wurden schon andere Prominente bei Flugzeugabstürzen getötet...

Aaliyah stirbt viel zu früh bei einem Flugzeugabsturz

Die 22-jährige Aaliyah galt als aufstrebender Star im Bereich der R'n'B-Musik, als sie von einem Flugzeugunglück auf den Bahamas am 25. August 2001 viel zu früh aus dem Leben gerissen wurde. Sie befand sich an Bord einer Cessna, die nur wenige Meter nach dem Abheben plötzlich abstürzte und sofort in Flammen aufging. Alle acht Insassen fanden dabei den Tod.

Melanie Thornton und Girl Band "Passion Fruit" wurden Opfer eines Absturzes

Im gleichen Jahr wie Aaliyah stürzte auch der Flieger von der 34-jährigen Pop-Sängerin Melanie Thornton in der Nähe von Zürich ab. Neben der Sängerin kamen 24 der 33 Passagiere bei dem Unglück ums Leben.

An Bord des Todesfliegers von Melanie Thornton saß auch die deutsch-spanisch-niederländische Girl-Band "Passion Fruit". Die war gerade dabei, mit Songs wie dem "The Rigga-Ding-Dong-Song" oder "Wonderland" durchzustarten. Den Absturz überlebte nur eine der drei Damen.

Eishockeyteam "Lokomotive Jaroslawl" stürzt mit deutschem Nationalspieler Robert Dietrich ab

Am 7. September 2011 gewinnt ein Charterflieger mit dem russischen Eishockey-Ligisten "Lokomotive Jaroslawl" an Bord nach dem Start nicht an Höhe. Er prallt gegen einen Funkmast und explodiert. Alle 43 Insassen sterben, darunter der im Juni 2011 zu dem Verein gewechselte deutsche U20-Nationalspieler Robert Dietrich.

Hobbypilot und Hollywood-Starkomponist James Horner stürzt mit eigenem Flugzeug in den Tod

James Horner, Schöpfer der oscargekrönten Musik zu dem Blockbuster "Titanic", war ein begeisterter Hobbypilot. Eben jenes Hobby wurde ihm am 22. Juni 2015 zum Verhängnis, als er mit seiner Maschine abstürzte.

John Denver steuert eigene Maschine in den Tod

Wie James Horner liebte es auch der Country- und Folksänger John Denver, am Steuer seines Leichtflugzeugesüber den Wolken zu schweben. Ein neu gekauftes Flugvehikel wurde ihm dann zum Verhängnis. Bei einer Durchstartübung vergisst Denver auf den vollen Tank umzustellen, verreißt bei seinen Bemühungen, das Problem zu beheben, das Steuer und stürzt in den Tod. 53 Jahre war Denver an diesem schicksalhaften Tag im Oktober 1997 alt.

Chapecoense: Flugzeugabsturz löscht Fußballmannschaft aus

Für den kleinen, immer als Außenseiterclub behandelten brasilianischen Fußballclub Chapecoense läuft es 2016 richtig gut. Unter anderem steht der Klub im Finale des 2Copa Sudamericana". Doch am 28. November dann das Unglück: Auf dem Weg zum ersten Finalspiel des südamerikanischen Gegenstückes zur Europa League stürzt das Flugzeug mit der Mannschaft in den Anden ab. 71 Menschen sterben, darunter 19 Spieler, der Trainer und der Vereinspräsident.

Band Lynyrd Skynyrd verliert bei einem Flugzeugabsturz wichtige Bandmitglieder

"Sweet Home Alabama" aus dem Jahr 1974 war der größte Hit der Band Lynyrd Skynyrd. Drei Jahre nach dem Superhit und gerade einmal drei Tage nach der Veröffentlichung ihres sechsten Albums stürzte ein Flugzeug mit der Band an Bord ab. Die Bandmitglieder Ronnie Van Zant (29), Steve Gaines (28) und Cassie Gaines (29) sterben bei dem Absturz ebenso wie der Manager der Band. Die anderen Bandmitglieder überleben schwer verletzt und machen als "Rossington-Collins Band" weiter Musik. Derweil wird das sechste Album der Ur-Band posthum zu deren größtem Hit. 1987 wurde Lynyrd Skynyrd neu formiert und versuchte an alte Erfolge anzuknüpfen.

Buddy Holly stirbt mit gerade einmal 22 Jahren bei einem Flugzeugabsturz

Buddy Holly gilt noch heute als einer der herausragendsten Rock-'n'-Roll-Musiker überhaupt. Doch auch seiner Karriere setzte ein Flugzeugabsturz am 3. Februar 1959 ein viel zu frühes Ende. Buddy war gerade einmal 22 Jahre alt, als sein Flugzeug auf dem Weg zu seinem nächsten Auftritt abstürzte. In seinem Song "American Pie" setzte Sänger Don McLean dem Unglück ein Denkmal und bezeichnet den Tag in einer Songzeile als "The Day the Music died" (der Tag, an dem die Musik starb).

Überlebenskampf einer Rugby-Mannschaft endet nach verheerendem Flugzeugabsturz im Kannibalismus

In den Anden wurde im Jahr 1972 eine Sportmannschaft Opfer eines tragischen Unglückes: Am 13. Oktober 1972 zerschellte deren Flugzeug an einem Berghang. An Bord befanden sich die 40 Mitglieder, Betreuer und Angehörige einer der damals erfolgreichsten Rugby-Mannschaften aus Uruguay. 12 Menschen starben direkt bei dem Absturz. Nach acht Tagen wurden die als vermisst geltenden Sportler für tot erklärt. Dabei kämpften die Überlebenden insgesamt 72 Tage um ihr Leben. Am Ende konnten 16 Personen gerettet werden. Diese erzählten schreckliche Geschichten, unter anderem, dass sie aufgrund nicht vorhandener Nahrungsmittel das Fleisch der Verstorbenen essen mussten.

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

pap/kad/news.de
Meghan Markle und Prinz HarryLuke MockridgeMeghan Markle, Kate Middleton, Prinz WilliamNeue Nachrichten auf der Startseite