06.02.2019, 07.55 Uhr

Kunst: Sexistische Kunst? Ivanka Trump reagiert verletzt

Ivanka Trump hat eine klare Meinung zu Kunst

Ivanka Trump hat eine klare Meinung zu Kunst Bild: Imago/UPI Photo/spot on news

Ist das Kunst oder kann das weg? Die US-Präsidententochter Ivanka Trump (37) reagierte via Twitter auf eine fragwürdige Installation in Washington DC. Offenbar scheint sie davon persönlich angegriffen. In einem kurzen Statement erklärte sie: "Frauen können sich gegenseitig niederknüppeln oder aufbauen. Ich wähle letzteres." Dazu verlinkte sie einen Artikel der US-Zeitung "The Hill" über eine staubsaugende Doppelgängerin, die als Kunstobjekt derzeit in der Flashpoint Galerie in der US-Hauptstadt zu sehen ist.

Hier gibt es den Ratgeber "Women Who Work: Rewriting the Rules for Success" von Ivanka Trump

Die Installation unter dem Namen "Staubsaugende Ivanka" kann den gesamten Februar besucht werden. Eine Doppelgängerin ist dort in einem Ivanka-typischen Kleid mit einem Staubsauger bewaffnet vorzufinden. Davor türmt sich ein Berg voll Brotkrumen, die von den Besuchern geworfen werden können. Das Ivanka-Lookalike saugt anschließend die Brotkrumen wieder vom roten Samtteppich auf.

In den USA entbrennt nun aktuell ein Streit über die Installation. Kritiker werfen der Performance-Künstlerin Jennifer Rubell (49) Sexismus gegenüber dem politischen Feind vor. Andere empfinden die "Staubsaugende Ivanka" als gelungenen Gag mit tiefgründiger Botschaft. Sogar Teile der Trump-Anhänger finden die Installation gar nicht so schlecht: Immerhin werde visualisiert, dass es eine Trump benötigt, um in Washington den Dreck wegzumachen. Ivanka selbst sieht das offenbar nicht so positiv...

spot on news
Meghan Markle, Kate Middleton und Prinzessin Eugenie schwangerQueen Elizabeth II. Kate MiddletonNeue Nachrichten auf der Startseite