06.01.2019, 12.51 Uhr

Video: Wegen altem Konzert-Video: Rapper Drake gerät in die Kritik

Muss sich harscher Kritik stellen: Drake

Muss sich harscher Kritik stellen: Drake Bild: John Steel/ Shutterstock.com/spot on news

Auf Sänger Drake (32, "Scorpion") prasselt gerade von allen Seiten Kritik ein. Stein des Anstoßes ist ein altes Konzert-Video aus dem Jahr 2010, indem er einen weiblichen Fan während eines Konzerts auf die Bühne holt, mit ihr tanzt und sie während dessen unter anderem küsst. Das Mädchen war zu diesem Zeitpunkt erst 17 Jahre alt, Drake 23.

Drakes Album "Scorpion" können Sie hier streamen!

In dem Video, das bereits seit Jahren auf Youtube einzusehen ist, ist zu sehen, wie Drake bei dem Konzert in der US-Stadt Denver das junge Mädchen begrüßt und nach ihrem Namen fragt. Dann tanzen die beiden zusammen. Drake stellt sich währenddessen hinter das Mädchen, riecht an ihren Haaren, streichelt und küsst ihren Nacken.

Dann erst fragt Drake das Mädchen nach ihrem Alter. Als sie antwortet, dass sie 17 Jahre alt ist, fängt das Publikum an zu jubeln. Drake antwortet: "Ich kann noch nicht ins Gefängnis gehen. Siebzehn? Wie kannst du nur so aussehen? Du hast eine tolle Figur. Schaut euch das alles an."

Drake geht noch weiter

Doch diese Konversation hält Drake dann nicht davon ab, noch weiter zu gehen. Er nähert sich dem Mädchen wieder an und küsst sie erneut, unter anderem auch auf den Mund. Allerdings hat sich Drake, damit nicht strafbar gemacht hat. Denn das Schutzalter liegt im US-Bundesstaat Colorado bei 17 Jahren.

Vor allem auf Twitter kocht das Thema hoch, nachdem einige US-Medien jetzt darüber berichteten. Viele Fans kritisieren den Rapper heftig. Eine Userin schreibt zum Beispiel: "Drake ist einfach ekelhaft. Ich habe zu ihm aufgeschaut, aber jetzt nicht mehr. Ich hoffe wirklich, dass er dafür ins Gefängnis muss, er hat sich lächerlich gemacht. Was für eine Schande. Ich bin absolut angewidert."

spot on news
Kate MiddletonKate Middleton betrogen von Prinz William?Kate Middleton und Prinz WilliamNeue Nachrichten auf der Startseite