18.12.2018, 07.36 Uhr

75. Geburtstag: Keith Richards wird 75: Diesen Rockstar bringt so schnell nichts um

Rolling-Stones-Urgestein Keith Richards feiert seinen 75. Geburtstag

Rolling-Stones-Urgestein Keith Richards feiert seinen 75. Geburtstag Bild: MJT/AdMedia/ImageCollect/spot on news

Für so manchen grenzt es an ein Wunder, dass Keith Richards noch am Leben ist. Besser noch: Am heutigen Dienstag feiert der Rolling-Stones-Gitarrist seinen 75. Geburtstag. Am 18. Dezember 1943 wurde er in Dartford, östlich von London, geboren. Dort sollte sich auch knapp 18 Jahre später die Wendung ergeben, die sein Leben maßgeblich beeinflussen würde. Denn am Bahnhof in Dartford traf er 1961 auf Mick Jagger, sie entdeckten ihre gemeinsame Liebe zu Chuck Berry - und die Geschichte der Rolling Stones nahm ihren Lauf.

Hier können Sie sich Keith Richards Biografie "Life" kaufen

In seiner Biografie "Life" druckte Keith Richards einen Brief an seine Tante Patti ab, in dem er die erste Begegnung mit Mick Jagger schildert: "Ich dachte immer, ich wäre meilenweit der einzige Fan, aber dann stehe ich eines Morgens mit einer Platte von Chuck am Bhf (das ist die Kurzform, damit ich nicht den ganzen Bahnhof ausschreiben muss) Dartford, als ein Knabe, den ich von der Grundschule her kenne, auf mich zukommt. Er besitzt alle Platten von Chuck Berry, genau wie alle seine Freunde, und alle sind sie Rhythm-and-Blues-Fans (...) Der Kerl da am Bahnhof heißt Mick Jagger."

Die Band-Formation liegt damals offenbar schon in den ersten Zügen, wie Richards weiter beschreibt: "Außerdem ist Mick der größte R&B-Sänger auf dieser Atlantikseite, und das meine ich ernsthaft. Ich spiele Gitarre (elektrisch) wie Chuck, wir haben inzwischen einen Bassisten und einen Drummer und eine Rhytmusgitarre und proben zwei, drei Abende die Woche."

Keine Drogen mehr

Nicht ganz 60 Jahre später gibt es die Rolling Stones immer noch. Im Jahr 2019 steht die Fortsetzung ihrer "No Filter"-Tour in den USA an. Zahlreiche Skandale, Drogen-Eskapaden und Alkohol-Exzesse mussten ins Land gehen. Sie haben die Gesichter und Geschichte der britischen Rock-Band geprägt. Im Interview mit der US-Ausgabe des Musikmagazins "Rolling Stone" sagte Richards vor Kurzem, dass er dem Alkohol abgeschworen habe und seit einem Jahr seine Trinkgewohnheiten zum Positiven verändert habe. "Ich hab den Stecker gezogen. Ich hatte es satt", wird er zitiert. Eine Nachricht, die auf der ganzen Welt für Furore sorgte.

2015 hatte Keith Richards bereits verkündet, den Drogen Lebwohl gesagt zu haben. Bewundernswert, wenn man bedenkt, dass er im Prinzip jahrelang ein Junkie war. Wenn auch ein sehr privilegierter. Man könnte sagen, dass er vor allem in den 70er insgeheim die ungeschriebene Liste anführte, die notierte, welcher Rockstar als nächster das Zeitliche segnen würde. 1977 wurde er im kanadischen Toronto wegen des Besitzes von Heroin verhaftet und musste sich im darauffolgenden Jahr vor Gericht verantworten.

Ins Gefängnis musste der Rockstar damals nicht. Obwohl ihm anfangs sieben Jahre drohten, kam er mit einem Jahr auf Bewährung davon. Seine Auflagen erfüllte er mit zwei Benefiz-Konzerten der Rolling Stones. Auch davon berichtet er ausführlich in seiner Biografie.

Vier Kinder von zwei Frauen

Es scheint, als mache das Alter Keith Richards zu einem ruhigeren Menschen. Zu Gast in der Radio-Show seiner Tochter Theodora (33) beim Sender SiriusXM gab er sich nachdenklich. "Vielleicht wird dies die letzte sein, ich weiß es nicht", sagte er über die anstehende Tour.

Vier Kinder von zwei verschiedenen Frauen hat Keith Richards. Harmlos, fast wie Bilderbuch-Familienplanung klingt das, wenn man ihn mit seinen Band-Kollegen Mick Jagger oder Ron Wood vergleicht, die beide im hohen Alter noch munter Kinder zeugten. Keith Richards hingegen ist seit 1983 mit Patti Hansen verheiratet. Mit ihr hat er die beiden Töchter Alexandra (32) und Theodora. Angela (46) und Marlon (49) stammen aus Keith Richards Beziehung mit dem deutschen Model Anita Pallenberg (1942-2017).

Die Mutter seiner beiden ältesten Kinder hat er inzwischen überlebt. Keith Richards scheint das Geheimrezept für ein langes Leben gefunden zu haben. "Ich bin, wer ich bin - und ich hab' eine verdammt robuste Konstitution", lautet ein Zitat von Keith Richards aus dem Jahr 1997. Und es scheint wahr zu sein. Diese Ikone bringt so schnell nichts um.

spot on news
Kate Middleton, Meghan Markle und Co.Vanessa MaiUnwetter im Juni 2019 aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite