23.11.2018, 13.50 Uhr

Meghan Markle: Meghan, der Palast-Schreck! SO vergrault sie ihre Angestellten

Meghan Markle hat sich nur wenige Monate nach ihrer Hochzeit mit Prinz Harry zum waschechten Palastschreck gemausert.

Meghan Markle hat sich nur wenige Monate nach ihrer Hochzeit mit Prinz Harry zum waschechten Palastschreck gemausert. Bild: Alastair Grant / AP / picture alliance / dpa

Es war eine Traumhochzeit wie aus dem Bilderbuch, die Meghan Markle und Prinz Harry im Mai 2019 feierten. Seit nunmehr einem halben Jahr ist Herzogin Meghan ein vollwertiges Mitglied des britischen Königshauses, doch so elegant sich die schwangere Herzogin von Sussex in der Öffentlichkeit gibt, so gefürchtet sind die Eskapaden der 37-Jährigen hinter den dicken Palastmauern.

Meghan Markle als Palastschreck! So mischt Herzogin Meghan die Königsfamilie auf

Einem Bericht der britischen "Daily Mail" zufolge soll Meghan Markle nämlich ein regelrechtes Biest geworden sein, seitdem sie zur Königsfamilie gehört. Nicht nur zahlreiche Verstöße gegen den Regelkatalog der Royals - in etlichen Fällen pfiff Herzogin Meghan auf die königliche Kleiderordnung und leistete sich sogar in Gegenwart von Queen Elizabeth II. dreiste Fehltritte - hat Meghan Markle schon auf dem Kerbholz, auch das Palastpersonal soll alles andere als gut auf die Ehefrau von Prinz Harry zu sprechen sein.

Von Anpassung keine Spur: Meghan Markle setzt ihren eigenen Willen durch

Kaum war das Ja-Wort verklungen und die Hochzeitstorte verputzt, soll Meghan Markle begonnen haben, das Königshaus umzukrempeln und ihren Willen durchzusetzen. Das bekamen besonders die Angestellten der Königsfamilie zu spüren, die angeblich bereits in den frühen Morgenstunden von Herzogin Meghan terrorisiert werden. Um Punkt fünf Uhr morgens springt die Ehefrau von Prinz Harry aus dem Bett und geht ihren Untergebenen bis zum Abend auf den Geist.

SMS-Terror! Meghan Markle hält Belegschaft auf Trab

Mit ihren Sonderwünschen hält die Herzogin auch nicht hinterm Berg und bombardiert ihre Angestellten angeblich mit Textnachrichten. Wie komme ich am besten beim Volk an, wie kann ich meinen öffentlichen Eindruck verbessern - diese Fragen prasseln quasi pausenlos auf die Angestellten ein. Kein Wunder, dass Meghan Markle binnen Kurzem bereits mehrere Assistenten verschlissen hat - Prinz Harrys Ehefrau scheint ein echter Palastschreck zu sein, der Mitarbeiter in Rekordzeit in die Kündigung treibt!

Queen und Meghan

Herzogin Meghan bricht royale Regeln am laufenden Band

Sich weniger wie ein Hollywoodstar und mehr wie ein Mitglied des Königshauses zu kleiden kommt für Herzogin Meghan gar nicht in die Tüte - das begann schon damit, dass die Verlobte von Prinz Harry in strahlendem Weiß heiratete, obwohl sie bereits geschieden war. Wie zum Trotz trug Herzogin Meghan außerdem eifrig internationale Designermode, obwohl es bei den Royals zum guten Ton gehört, britische Designer zu unterstützen. Zudem wurde Meghan Markle immer wieder in schwarzer Garderobe gesehen, obwohl diese Farbe der Königsfamilie nur zu Traueranlässen gestattet ist. Nackte Knie,blitzende Nippel, keine Kopfbedeckung in Gegenwart von Queen Elizabeth II. und durchscheinende Unterwäsche komplettierten die endlose Liste der Garderoben-Aufreger von Herzogin Meghan.

Herzogin Meghan drängt Prinz Harry zum Umzug - für's Baby!

Die nächste Eskapade dürfte nicht mehr lange auf sich warten lassen: Angeblich will Meghan Markle schon wieder umziehen und mit ihrem Ehemann Prinz Harry die Behausung im Nottingham Cottage verlassen, um mehr Platz für ihre wachsende Familie zu haben. Dabei wohnt Meghan Markle mit ihrem Liebsten gerade mal ein Jahr in dem Zweizimmer-Apartment im Kensington Palast...

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de
Fotostrecke

HIER hat Herzogin Meghan gegen die royale Kleiderordnung verstoßen

Meghan Markle, Kate Middleton, Prinzessin SofiaMilo Moire, Mia Julia Brückner, Micaela Schäfer nacktVermisstenfall Rebecca R. (15) im News-TickerNeue Nachrichten auf der Startseite